Unterstützer

Unterguggenberger-InstitutUnterguggenberger-Institut

DeutscheDaten

Stadtgemeinschaft

TVB Ferienregion Hohe Salve

 

Zeige Überschriften       Neuigkeitenarchiv      

  • Die Regionalwährung Hallertauer in Pfaffenhofen, Bayern, feierte mit dem Symposium Lus amoi: Gemeinwohl! von 30. Mai bis 1. Juni 2014 ihr zehnjähriges Bestehen - einen Bericht dazu gibt´s auf www.unterguggenberger.org



    Komplementärwährung  Regiogeld  Hallertauer  Deutschland  Bayern  Pfaffenhofen 
  • Die Plattform t ZA:RT - Zusammenarbeit aller regionalen Transaktionssysteme - wurde aus ca. 680 Projekten als eines von 16 ausgewählt, das Sendezeit auf Ö1 bekommt. Wir freuen uns sehr! Das wird der ausbreitung unserer Idee sicherlich einen wichtigen Schung verleihen. http://oe1.orf.at/artikel/373706 "In den Projekten zu stöbern macht richtg Freude, weil so viele tolle Projekte dabei sind", teilt Gernot Jochum-Müller vom Taltentetauschkreis Vorarlberg mit. In den letzten Wochen wurde von Ashoka Österreich eine Changemaker Map veröffentlicht. Darauf finden sich die 200 wichtigsten Wegbereiter einer guten Zukunft in Österreich. Unter diesen 200 Menschen sind auch bedeutende Vertreter der komplementären Währungen wie Tobias Plettenbacher (Wir gemeinsam) Gerhard Zwingler (Sonnenzeit, Spiel des Lebens) und Gernot Jochum-Müller (TALENTE Vorarlberg und ALLMENDA). "Unsere Modelle bekommen aktuell sehr viel Zuspruch, das ist doch wunderbar! Die Zeitvorsorge in St.Gallen wird im Juni nun offiziellen an den Start gehen", freut sich Jochum-Müller.



    Komplementärwährungen  Vorarlberg  Österreich  Zukunft 
  • Mit dem Symposioum "Lus amoi - Gemeinwohl" ( lus amoi ist bayerisch für hör mal zu) feiert die Regionalwährung Hallertauer von 30. Mai bis 1. Juni 2014 ihr zehnjähriges Bestehen. Los geht´s am Freitag, 30. Mai um 19:30 mit einem Festabend, bei dem Regiogeld im Mittelpunkt steht: Nach einem Rück- und Ausblick zum Hallertauer referiert Christian Gelleri vom Chiemgauer über den Weg vom Gutschein zum vernetzten Finanzsystem. Am 31. Mai geht´s vormittags weiter mit der Ausgabe der Hallertauer-Serie 2014 (wobei der Ein-Euro-Schein Michael Unterguggenberger als Gemeinwohl-Pionier abbildet - hier anklicken) sowie mit Infos aus Regionalwährungsinitiativen, die nachmittags beim offenen Vernetzungstreffen des Regiogeldverbandes ein Forum zur Präsentation und Vernetzung erhalten. Abends wird die CD "10 Jahre Hallertauer: Lus amoi - jede (Geld)Note hat einen Klang" im Rahmen des Festivals "Lokalklang" für Volks- und Weltmusik in Bayern mit Cross-over Konzert und Lesung vorgestellt. Den Festvortrag am Sonntag hält Gemeinwohl-Pionier Christian Felber über "Geld und Gemeinwohlökonomie". Der Eintritt ist an allen Tagen frei - weitere Infos hier...



    Komplementärwährung  Regiogeld  Regionalwährung  Hallertauer  Gemeinwohl  Deutschland  Pfaffenhofen 
  • Der Tauschkreisverbund in den östlichen Bundesländern Wien, Niederösterreich, Steiermark und Burgenland lädt am Samstag, 10. Mai 2014 ab 9 Uhr im Wohnprojekt Wien, 1020 Wien, Krakauerstraße 19, zu einem Tag der Zukunft mit anschließender Delegiertenversammlung des Tauschkreisverbundes. " Es wird immer klarer, dass die Gesellschaft Alternativen zu den „alternativlosen“ Vorgängen in Politik und Wirtschaft braucht. Unsere Komplementärwährung und die damit verbundenen Möglichkeiten erreichen immer mehr Menschen. Es braucht daher auch neue, umfassendere Zielsetzungen und Strukturen zur Realisierung unserer Vision einer Gesellschaft, deren Werte auf Anerkennung, Wertschätzung und gegenseitigem Respekt gründen. Wir möchten an diesem Tag unsere Arbeit des letzten Jahres vorstellen und uns gemeinsam auf den Weg in die Zukunft machen. Es werden die nächsten Schritte vorgestellt, sowie Möglichkeiten angeboten die Zukunft aktiv mitzugestalten", teilt der Tauschkreisverbund mit und richtet diese Einladung nicht nur an Mitglieder von Tauschsystemen, sondern an alle Menschen - weitere Details (u.a. Anmeldung bis 30. April erbeten) auf www.tauschkreis.at
    Als Aufruf zum Mitmachen bei der Gestaltung eines neuen, vielfältigen Geldsystems verfasste Tauschkreisverbund-Obmann Rudo Grandits diesen "Offenen Brief an die Menschen Österreichs"



    Komplementärwährung  Wien  Talente  Österreich  Tauschkreisverbund  Offener-Brief  Tag-der-Zukunft 
  • Ein Leben in Fülle - von Lebensmitteln über die Nachbarschaftshilfe bis zur Sonnenenergie - unter diesem Motto steht der WIR GEMEINSAM TAG, den Wir Gemeinsam mit der Fa. SOLARier am Samstag, 26. April 2014, von 10 - 16 Uhr, im SOLARier Haus in Bach 8, 4209 Engerwitzdorf/Katsdorf veranstaltet. Neben interessanten Vorträgen zu verschiedenen Themen gibt es die Möglichkeit, sich näher zu informieren über die Nachbarschaftshilfe und die Regionalwirtschaft, bei den ausstellenden  Betrieben regionale Produkte einzukaufen, Tauschartikel auf Zeitbasis zu erwerben und sich mit Menschen auszutauschen, die schon viele Erfahrungen im Zeittausch-Netzwerk sammeln konnten. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt (Kuchen, Kaffee, kleiner Imbiss, Getränke).



    Komplementärwährung  Oberösterreich  Zeitbank  Nachbarschaftshilfe  Österreich  Plettenbacher  Zeitgeld  Wir-Gemeinsam 
  • Über das, was Regionalwährungen können, referiert am Dienstag, 22. April 2014 der Unternehmensberater und Komplementärwährungsexperte Gernot Jochum-Müller in der Steiermark - weitere Info hier...



    Vortrag Vorarlberg Regionalwährung Steiermark Bildung Gern 
  • Zur wertvollen Vernetzungs- und Informationsplattform entwickelte sich das jährliche Treffen der österreichischen Tausch- und Zeitwährungsinitiativen, das seit Jahren vom Talentetauschkreis Salzburg ausgerichtet wird. Dem Vernetzungstreffen am 22. März 2014 ging die Delegierten-Tagung der ARGE "Zartes Netz"-Mitglieder am 21. März voran, bei der die wichtigsten Themen für die Tagesordnung am Samstag herausgearbeitet wurden und Gernot Jochum-Müller aus Vorarlberg einen Überblick über europaweite aktuelle Entwicklungen der Regiogelder gab (Bericht hier anklicken ) und eine Neuerung des Talentetauschkreises Vorarlberg in Kooperation mit dem ÖAMTC vorstellte: "TALENTEmobil". Unter dem Motto "Gemeinsam fahren macht Freu(n)de" unterstützt  TALENTEmobil beim Mitnehmen und Mitfahren - spontan, geplant oder regelmäßig. Das Forschungsprojekt wurde 2013 gestartet und organisiert mithilfe der Vernetzungsplattform des Tauschkreises und moderner Informationstechnologie via Webpage TALENTEmobil.net und Handy-App das gemeinsame Nutzen von Autos und entwickelte dazu einfache Regeln. "Die gemeinsame Fahrzeugnutzung läuft als Pilotversuch in Vorarlberg und kann auf ganz Österreich ausgedehnt werden", erklärt Gernot Jochum-Müller. Weiterlesen....



    Komplementärwährung Regiogeld Salzburg Talente Vernetzungs 
  • Das österreichweite Vernetzungstreffen der Tauschsysteme findet heuer am Samstag, 22. März 2014 in Salzburg statt (Info hier). Im Vorfeld dazu laden die Tauschsysteme in Kooperation mit der ARGE Regiogeld Salzburg am Freitag, 21. März 2014 ab 20 Uhr im Pfarrsaal der Evangelisch-methodistischen Kirche, Neutorstraße 38, zu einem öffentlichen Vortrag mit Gernot Jochum-Müller über aktuelle und internationale Entwicklungen zum Thema Regiogeld. Weiterführende Infos dazu in seinem vor vier Monaten erschienenen Beitrag online auf http://science.apa.at/rubrik/kultur_und_gesellschaft/Komplementaere_Waehrungen_Graswurzelrevolution_erobert_Terrain/SCI_20131021_SCI39911359215169428 - weitere Info hier...



    Regiogeld  Vortrag  Salzburg  Tauschsysteme  Gernot  Jochum-Müller  Bildung 
  • Im Juni 2013 startete die Agenda 21 Gemeinde Neukirchen an der Vöckla als zweite Gemeinde österreichweit eine Gemeindewährung nach dem Vorbild der mit dem europäischen Dorferneuerungspreis ausgezeichneten Gemeinde Langenegg in Vorarlberg. Ziel des „NEUKI“ ist es unter anderem, die Kaufkraft im Ort zu halten, neue Wertschöpfung zu erzeugen und auch neue Kooperation und das Miteinander im Ort zu stärken. Das Themennetzwerk der Agenda 21 Oberösterreich lädt im Kurzseminar über Regional- und Gemeindewährungen am Freitag, 24. Jänner 2014 von 14 bis 18 Uhr im Gasthaus Böckhiasl in Neukirchen alle Interessierten ein, sich über das Thema Regional- und Gemeindewährungen zu informieren, sich vor Ort eingehend mit einem bestehenden Projekt zu beschäftigen und gemeinsam mit den anderen Teilnehmern eigene Ideen zu finden bzw. auch schon weiterzudenken. Referent des Impulsreferates ist Gernot Jochum-Müller. Weitere Infos lesen Sie hier...



    Oberösterreich  Regionalwährung  Seminar  Gemeindewährung  LokaleAgenda21 
  • Die österreichische Tageszeitung "Der Standard" berichtete am 9. Dezember 2013 über Tauschsysteme in Österreich und interviewte dazu Rudo Grandits, Vorstandsmitglied im Unterguggenberger Institut. Die Autorin Linda Kappl gibt in ihrem Beitrag mit dem Titel "Meins gegen deins - Geiz ist nicht nur geil" einen Überblick über die Tauschszene in Österreich. Der Link zu ihrem Beitrag: http://derstandard.at/1385169111118/Meins-gegen-deins---Geiz-ist-nicht-nur-geil
    Mit einer Komplementärwährung gegen die Wirtschaftskrise wird auch auf Sardinien gearbeitet. Kreative Unternehmer haben sich dort vom Wörgler Freigeld zur Regionalwährung Sardex inspirieren lassen. Den Bericht im "Der Standard" von Christine Pawlata lesen Sie hier: http://derstandard.at/1381373591951/Auf-Sardinien-rollt-statt-des-Euro-der-Sardex



    Komplementärwährung  Standard  Presse  Österreich  Italien  Tauschssysteme  Sardex  Sardinien 
  • Dem Thema "Alternative Wirtschaft" - Modelle und Praxisbeispiele für die Sekundarstufe II widmet sich das Magazin "polis aktuell", das vom Zentrum Polis - Politik lernen in der Schule vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur in Auftrag gegeben wurde. Die Unterrichtsmaterialien befassen sich mit den Themen Alternative Wirtschaftsansätze und -modelle, Wirtschaftswachstum ohne Ende? und mit  Indikatoren für Wohlstand und stehen kostenlos online unter dem Link http://www.politik-lernen.at/site/gratisshop/shop.item/106272.html?SWS=8925ff4536daa8bbaefa267a3d137731 zur Verfügung. Gemeinwohlökonomie, Solidarische Wirtschaft und Komplementärwährungen werden darin ebenso vorgestellt wie die Transition Town Bewegung. Zitiert wird auch das Wörgler Freigeld als historisches Beispiel. Diese Ausgabe von polis aktuell gibt einen Überblick zu Modellen des alternativen Wirtschaftens und Beispiele für konkretes Handeln im Privaten, in der Zivilgesellschaft oder in Unternehmen. Es geht um Impulse, Ökonomie anders zu denken und zu organisieren: bedürfnisorientiert, auf der Basis einer gerechten Verteilung von Arbeit und Einkommen, in ökologisch verträglichen Grenzen und mit dem Blick auf die Chancen eines guten Lebens für alle.



    Komplementärwährung  Politik  Wirtschaft  Österreich  Jugend  Bildung  Alternative  polis  Gemeinwohlökonomie  SolidarischeWirtschaft 
  • za:rt - die Plattform für Zusammenarbeit regionale Transaktionssysteme (www.zart.org) lädt auch heuer wieder zu einer Entwicklungswerkstatt, die Raum für Austausch und kollegiale Beratung für Tausch- und Währungssysteme bietet. Termin des ganztägigen Workshops in Dornbirn in Vorarlberg ist Samstag, 13. Juli 2013, Anmeldungen sind bis Dienstag, 9. Juli 2013 erbeten. Weitere Infos zur Entwicklungswerkstatt 2013 hier...



    Österreich Vorarlberg Komplementärwährungen Tauschsysteme  
  • Der österreichische TV-Sender "Servus TV" bringt am Donnerstag, 4. Juli 2013 ab 21:15 Uhr die  einstündige Dokumentation "Das Geld bleibt im Dorf" über Komplementärwährungen und neue solidarische Initiativen, die Konsumenten mit Produzenten von Lebensmitteln verbinden. Dafür wurde am 5. Juni 2013 auch in Wörgl und im Unterguggenberger Institut gedreht. Redakteurin Maren Winter und ihr Team Oliver Biebl an der Kamera und Tonmeister Fabian Runtenberg (links) interessierten sich fürs Wörgler Freigeld gleichermaßen wie für komplementäre Systeme heute. Dokumentiert wird in der Sendung weiters die Vorarlberger Gemeinde Langenegg mit ihrer Talente-Gemeindewährung, ein Kartoffel-Kombinat und ein Landwirt, der seinen neuen Stall mithilfe von Kunden finanzierte. Zu Wort kommen weiters Christian Felber, Begründer der Gemeinwohlökonomie und Gottfried Haber, Sozial- und Finanzexperte von der Uni Wien. Der Beitrag wird am 5. Juli um 00:50 Uhr wiederholt.



    Komplementärwährung Wörgl Freigeld Bildung Dokumentation  
  •   Die Menschen in Griechenland leiden unter den Bankenrettungs-Sanktionen und der dadurch verursachten Wirtschaftskrise. Eine Reaktion auf die sich ständig verschlechternden Lebensbedingungen sind neue Formen der solidarischen Zusammenarbeit in Parallelwährungen und Komplementärsystemen. Vassilis Selamis stammt aus Griechenland, studierte Internationale Wirtschaftswissenschaften an der Universität Innsbruck und recherchierte für das Unterguggenberger Institut die aktuelle Komplementärwährungsszene. Er erfasste 44 Systeme - näheres hier in seiner Arbeit "Parallelwährungen und Komplementärsysteme in Griechenland" (pdf-Dokument).



    Komplementärwährungen  Wörgl  UnterguggenbergerInstitut  Tauschsysteme  Wirtschaftskrise  Griechenland  Parallelwährungen  Vassilis  Selamis 
  • Der Film " Polypoly - Geld für alle " wird am Montag, 6. Mai 2013 um 20.15 Uhr auf ORF III den Themenabend " Geld" eröffnen. Der Dokumentarfilm von Dinah und Roland Pfaus, Länge 83 Minuten, erzählt die Geschichte von Menschen, die ihr eigenes Geld machen und begleitet dabei die Vollzeitaktivisten von Global Change Now in Köthen bei der Einführung des Lutzetalers anlässlich des Macht Geld Sinn-Kongresses 2012, die Kinderbank Hamburg bei der Erschaffung ihres Abenteuergeldes und die Geheimagentur, die nach Gründung der "Schwarzbank" zusammen mit dem Theater Oberhausen  "Kohle" an die Oberhausener Bürger ausgab. Weitere Infos zum Film im Vertrieb der Lavaluna Film Filmproduktion auf www.polypoly-der-film.com 



    Komplementärwährung  TV  Bildung  Polypoly-Geld-für-alle 
  • Was hat gesunde Ernährung mit regionaler Wirtschaft zu tun? Und wie kann ein Naturkost-Café zum Brennpunkt regionaler Wirtschaftskreisläufe werden? Neugierig darauf, wie man mit Regionalwährungen im Geschäftsalltag arbeitet, waren die TeilnehmerInnen des "zart"-Vernetzungstreffens nach dem Österreichischen Tauschsystemtreffen, das am 14. April 2013 eine Exkursion ins benachbarte Bayern unternahm und die Gastlichkeit in Zallis Naturkost-Café in Ainring-Mitterfelden genießen konnte. Karin Deinbeck und Zweitgeld-Pionier Franz Galler leben, worauf es ihnen ankommt - hier kommen gesunde Lebensmittel aus der Region, vollwertig zubereitet aus der Küche und der Sterntaler oder Talente dafür in die Kasse - mehr dazu...



    Komplementärwährung  Talente  Sterntaler  Deutschland  Galler  Naturkostcafe  Zallis  Deinbeck  Ainring 
  • In Salzburg trafen sich Vertreter aus Österreichs Tauschsystemen am 13. April 2013 wieder zum jährlichen Vernetzungstreffen. Worum es dabei ging, lesen Sie im Bericht von Veronika Spielbichler vom Unterguggenberger Institut Wörgl  hier...



    Komplementärwährung  neuesGeld  Salzburg  Talente  Österreich  Tauschkreise  zart  Vernetzungstreffen  Transaktionssysteme 
  • "Das Geld im Dorf lassen II" lautete das Motto einer Tagung am 12. April 2013 in Salzburg, die auf großes Publikumsinteresse stieß. Wie können wir regionale Lebensmittelversorgung und Wirtschaftskreisläufe sowie deren Finanzierung wieder besser fördern? Welche praktischen Vorbilder gibt es? Rund 160 interessierte BesucherInnen fanden sich im Bildungszentrum Borromäum ein, um sich zu informieren, mit zu diskutieren und Kontakte zu knüpfen - mehr dazu...

    Text und Fotos: Veronika Spielbichler/Unterguggenberger Institut



    Regiogeld  Komplementärwährungen  Salzburg  Lebensmittel  Österreich  Tagung  ARGE  fair  regional 
  • Zum Thema regionale Lebensmittelversorgung und ihre Finanzierung findet am Freitag, 12. April 2013, in Salzburg die Tagung "Das Geld im Dorf lassen II" statt. Detaillierte Infos zum Programm gibt´s hier online...



    Regionalwährung  Salzburg  Lebensmittel  Österreich  Tagung  Das-Geld-im-Dorf-lassen  Nahversorgung 
  • Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten informieren in einem online auch verfügbaren Bericht über das JAK-Bankenmodell aus Schweden, das zinsloses Sparen und Kreditnehmen ermöglicht und sich eines regen Zuspruches erfreut - nachzulesen auf http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/03/selbsthilfe-schweden-gruenden-banken-ohne-zinsen/



    Bank  Schweden  JAK  Genossenschaftsbank  zinslos 
  • Mit einer neuen Online-Präsenz startet der Tauschkreis Talente Vorarlberg ins Frühjahr: auf www.talente.cc bietet das Tauschsystem, das zu den erfolgreichsten im deutschsprachigen Raum zählt, alles Wissenswerte rund ums Mitmachen am Marktplatz sowie über zusätzliche Aktivitäten wie die Akademie oder das Netzwerk. Also reinschnuppern!



    Vorarlberg  Tauschkreis  Talente  online  Internet  Website  www.taltente.cc 
  •  Mit dem Ziel, Menschen zu vernetzen, die regionale Leistungen anbieten und erwerben wollen, gründete sich im August 2012 der "Wir Mühlviertler - Förderverein für regionale Entwicklung". Zu den Aktivitäten zählt ein Tauschkreis nach dem Prinzip der Zeitgenossenschaft. Weitere Themenfelder, die von den engagierten Bürgern berarbeitet werden, sind Gesundheit, Lebensmittel, Energie & Technik, Kinder, Eltern & Gesellschaft sowie Wohnraumbeschaffung. Wir Mühlviertler sind eine Bewegung ohne politischen oder religiösen Hintergrund. Wir sind eine Gruppe von Menschen, die in die Eigenverantwortung gehen. "Wir nehmen in Zeiten der globalen Industrialisierung, Banken- und Staatspleiten das Heft selbst in die Hand! Derzeit erleben wir eine Zeit der großen Veränderungen und Chancen und es liegt an jedem selbst, diese Chancen zu nutzen. Unser Ziel ist es eine unabhängige Gesellschaft voller Wohlstand, Sicherheit und Freiheit zu schaffen. Die Zeit ist jetzt reif, unser Handeln dort zu beginnen, wo andere aufgehört haben. Wir Mühlviertler packen es gemeinsam an und schaffen Lösungen", formuliert die Inititiative ihr Selbstverständnis - weitere Info auf www.wirmuehlviertler.net

    Foto: www.wirmuehlviertler.net



    Niederösterreich  Regionalentwicklung  Österreich  Wir-Mühlviertler  Wandel 
  • Deutschlands größtes Regionalgeldprojekt, der Chiemgauer, feiert 2013 sein 10jähriges Bestehen und veranstaltet dazu von 3. bis 5. Mai 2013 einen Kongress in Traunstein. Zu den Referenten zählen Margrit Kennedy, Werner Onken, Niko Paech und Frank Jansky - weitere Infos auf http://www.chiemgauer-kongress.de/index.php/programm



    Regiogeld  Chiemgauer  Freigeld  Deutschland  Onken  Wörgler  Traunstein 
  • Salzburg wird im April 2013 wieder zum Treffpunkt der  Tauschsysteme aus ganz Österreich. Im Vorfeld des Vernetzungstreffens am Samstag, 13. April 2013, steht im Bildungszentrum Borromäum am 12. April die zweite Tagung unter dem Motto "Das Geld im Dorf lassen" auf dem Programm - weitere Details zu beiden Veranstaltungen hier...



    Komplementärwährung  Regionalwährung  Österreich  Salzburg  Tauschsysteme  Tagung 
  • Das Unterguggenberger Institut Wörgl lädt am Montag, 18. Februar 2013 im Gasthof Lamm in Wörgl, Innsbruckerstraße 7, zur Generalversammlung mit anschließender Information und Diskussion über Komplementärwährungen heute - weitere Info hier...



    Wörgl  Komplementärwährung  UnterguggenbergerInstitut  Regionalwährung  Freigeld  Generalversammlung 
  • „Wie können sich Regionalwährungen  in aller Klarheit intern und auch von außen sichtbar von jeglichen rechtspopulistischen und rechtsextremen Tendenzen abgrenzen, die leider auch in bzw. am Rand der Geldreformbewegung zu verzeichnen sind?“ schildert Gudrun Frieling das Arbeitsthema der Neujahrsklausur 2013, bei dem Vertreter der INWO, die Christen für gerechte Wirtschaftsordung CGW, Moneta, Global Change Now eV., die Zeitschrift für Sozialökonomie, die BürgerBlüte Kassel, der Regiogeld Verband und das Archiv für Geld- und Bodenordnung teilnahmen. Wichtige Anregungen für die Debatte kamen durch den Vortrag von Dr. Michael Kohlstruck vom Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU Berlin. Ein erster Erfolg ist, dass sich alle Beteiligte auf einen gemeinsamen Wertekodex verständigt haben, den auch das Unterguggenberger Institut mitträgt und den Sie hier nachlesen können Wertekodex sehen Sie hier...



    Regionalwährungen  Deutschland  Östereich  Wertekodex 
  • Ein spannendes Theaterprojekt bewegt seit der Uraufführung im November 2012 Salzburg: Das Stück "Wir gründen eine Bank" und das Festival Menschen Markt, das im Kontext zum Thema von 25. bis 30. Jänner 2013 am Landestheater und in den Kammerspielen über die Bühne geht, befasst sich mit der Frage, was das Geld mit uns macht und was sich beim Umgang mit Geld und im Bankenwesen ändern muss. Die Theatermacher holen dabei das Thema von der Bühne in den realen Alltag und informieren über Alternativen und Lösungsansätze unter Einbindung der Mitarbeit von Salzburger BürgerInnen. Unter den engagierten Salzburgern ist Taltente-Tauschkreisobmann Fritz Keller (Bild), der sich auch bei ATTAC und Hermes-Österreich engagiert - mehr dazu...



    Festival  Geld  Kultur  Salzburg  Theater  Landestheater  Menschen Markt 
  • Im November 2012 wurde erstmals das internationale  CCIA - Community Currencies in action (Gemeinschaftswährungen in Aktion) Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt. Unter dem Motto "Neue Währungen, die unseren Gemeinschaften Wert geben" ist das Ziel des EU-geförderten Interreg-Projektes, die Entwicklung und Verbreitung von gemeinnützigen Komplementärwährungen in Nordwesteuropa zu unterstützen. Daran beteiligt sind Partner in Großbritannien, den Niederlanden und Belgien. CCIA sammelt Wissen aus den Pilotprojekten Makkie in den Niederlanden, Lambeth Currency und Spice Timebanks in Großbritannien, E-Portemonnee Belgien und dem SME TradeNetwork, zu den Partnern zählt u.a. die New Economic Foundation in London. Das Eröffnungsreferat hielt der internationale Komplementärwährungsexperte Bernard Lietaer. Weitere Informationen über CCIA gibt´s online auf communitycurrenciesinaction.eu



    Europa  community  Currencies  CCIA 
  • Johannes Zittmayr entstammt einer Bauernfamilie und verfasste als pensionierter Prokurist der Ennser Sparkasse das Buch "Geld regiert die Welt - wie lange noch?", das heuer im April erschienen ist.  Zu seinen Beweggründen, nach einer beruflichen Laufbahn als Bankangestellter sich mit den Hintergründen des Finanzsystems zu befassen und als Bürger der Zivilgesellschaft aktiv zu werden, befragte ihn die Bezirksrundschau (hier nachlesen: http://www.meinbezirk.at/asten/wirtschaft/mein-bier-enthaelt-30-prozent-zinsen-d397561.html). Johannes Zittmayr startete nun die Petition "Wir wollen ein spekulationsresistentes Wirtschaftssystem" an den Ökumenischen Rat der Kirchen Österreichs - weitere Info hier...



    Petition  Österreich  Kirchen  Ökumenischer  Rat  Zittmayr  Enns 
  • Im Rahmen der Lokalen Agenda 21 und der Landentwicklung Steiermarkt wird derzeit das Zeit-Hilfs-Netz Steiermark für aktive Nachbarschaftshilfe aufgebaut. Die Abrechnung der konsumierten und geleisteten Stunden erfolgt in Zeitscheinen - weitere Infos dazu gibt´s auf www.zeit-hilfs-netz.at



    Zeitbank  Österreich  Verein  Steiermark  Zeit-Hilfs-Netz  Lichtblick  LokaleAgenda21 
  • Die Talente Akademie in Vorarlberg lädt am Mittwoch, 7. November 2012 im Bildungshaus St. Arbogast zum Vortrag über das Film- und Buchprojekt "Allmeinde Vorarlberg - von der Kraft des gemeinsamen Tuns". Die Autorin Rita Bertolini und der Filmemacher Frank Mätzler haben über ein Jahr lang unzählige Mitglieder von Genossenschaften und Allmeinden in Vorarlberg besucht. Daraus ist das Buch- und Filmprojekt "Allmeinde Vorarlberg. Von der Kraft des gemeinsamen Tuns" entstanden. Im Vortrag erzählen sie von der Arbeit an diesem Projekt. Kosten € 9,- oder 90 Talente, weitere Info auf www.talentiert.at



    Talente  Vorarlberg  Genossenschaft  Österreich  Allmeinde  Buchpräsentation 
  • Lars Keller und Alexander Schober, beide Lehrende an der Universität Innsbruck, verfassten im Schulbuchverlag westermann wien mit Geograffiti2 ein Lehrbuch für Geographie für BBS - Berufsbildende Schulen wie Handelsakademien, Höhere Schulen für wirtschaftliche Berufe und Höhere Lehranstalten für Tourismus. Das magazinartig, mit spannenden aktuellen Themen aufgebaute Schulbuch beinhaltet Informationen über Östereich und Europa, Wirtschaft im Wandel, sozialökonomische und geopolitische Raumstrukturen und Migration, Infos zu Finanzmärkten, Ursachen und Folgen der aktuellen Finanzkrise und stellt unter der Rubrik "Quer gedacht: Alternative Wege, Wirtschaft zu betreiben?" das Wörgler Freigeld und als Beispiel für aktuelle Regionalwährungen den Waldviertler vor. Damit findet das Thema Komplementärwährung erstmals Eingang in den regulären Unterrichts-Lehrplan, das Schulbuch wurde vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur mit Bescheid für den Schulgebrauch als geeignet erklärt. Weitere Infos gibt´s online beim Schulbuchverlag unter http://www.westermann.at/artikel/370-342162/Geograffiti-2/schultyp/8



    Komplementärwährung  Waldviertler  Schule  Österreich  Freigeld  Bildung  Schulbuch  Geograffiti2 
  • Am  Samstag, 21. Juli 2012, kommt ein Beitrag über die Regionale Wirtschaftsgemeinschaft ReWiG München im Fernsehen, den Oliver Sachs und Hanni Welter geschrieben und gedreht haben. Das Modell der Regionalen Wirtschaftsgemeinschaften (www.regionale-wirtschaftsgemeinschaften.info) hat   Kooperatives Wirtschaften zum Ziel und kombiniert die Teilhabergemeinschaft mit Euro-Investitionen in nachhaltige Anlagen in der Region mit einer Marktgemeinschaft, in der Leistungen und Waren mit der Komplementärwährung Realo verrechnet werden. Sendezeit: Samstag 21.7. von ca. 18:10 bis 18:30 Uhr. Die Senderkennung heißt SAT.1 Bayern. Der Empfang ist nur über Digital-Satellit Astra möglich: http://www.sat1bayern.de/satelliten-empfang



    Komplementärwährung  Genossenschaft  München  Deutschland  Bayern  Realo  Rewig  Fernsehen  Regionale  Wirtschaftsgemeinschaft 
  • Am 14. Juli 2012 startete ein spannendes Kultur- und Bürgerbeteilungsprojekt in der Stadt Hoyerswerda in Sachsen/Deutschland: Drei Wochen lang dient ein Würfelhaus im Abbruchgebiet mit 18 Wohnungen auf sechs Etagen als Raum zum Nachdenken über die Zukunft der Stadt, die einen drastischen Bevölkerungsrückgang seit der Wende verzeichnet. "Gründlich und kreativ" die möglichen Perspektiven der Stadt auszuloten ist Ziel des Bürgerbeteilungsprojektes "AusZeit", in dessen Rahmen sich auch die Regionalwährung Lausitzer im eingerichteten "Labor für Wertkreisläufe und Bürgerbeteiligung" vorstellt - mehr dazu hier...



    Ausstellung  Komplementärwährung  neuesGeld  Regionalgeld  Deutschland  Lausitzer  Hoyerswerda  Bürgerbeteiligung  Wertstoffkreisläufe  Kunstprojekt 
  • Das Buch People Money - the Promise of Regional Currencies  erzählt die Geschichte  von 16 führenden Regionalwährungssystemen rund um die Welt. Das Buch enthält eine erfrischende Dosis guter Nachrichten und viel gesunden Menschenverstand zu einem Zeitpunkt, wo Nachrichten über die Finanzkrise den Ton angeben. Die Alternativen sind echt und sie finden jetzt statt. Margrit Kennedy und Bernard Lietaer haben mit John Rogers (Bild) zusammen die erste englische und grundlegend neu überarbeitete Ausgabe ihres Buches über Regionalwährungen (ursprünglich 2004) erstellt, die am 5. Juli 2012 bei Triarchy Press, England, erscheinen wird.  Weitere Infos zum englischsprachigen Buch auf http://www.triarchypress.com/pages/Regional-Currencies-People-Money.htm, Rezensionen sehen Sie hier... Eine neue deutsche Ausgabe ist in Arbeit.



    neuesGeld  Komplementärwährungen  englisch  John  Rogers  Lietaer  Buch  Kennedy  PeopleMoney 
  • zart - die Vernetzungs-Plattform für Zusammenarbeit regionaler Transaktionssysteme lädt am Samstag, 14. Juli 2012, in Dorbirn zum vierten Mal zur Entwicklungswerkstatt für Komplementärwährungen - weitere Infos hier...



    Regiogeld  Komplementärwährungen  Vorarlberg  Tauschsysteme  Österreich  Entwicklungswerkstatt  zart  Dornbirn 
  • Welchen Beitrag können Komplementärwährungen im Wandel unserer Wirtschaft zu neuen, zukunftsfähigen Strukturen leisten? Welche Systeme abseits der bestehenden Geldwirtschaft bestehen bereits? Wie kann der notwendige Wandel konstruktiv gestaltet werden? Fragen, denen sich der erste fairventure-Kongress der Coinstatt-Akademie am 7. und 8. Juni 2012 in Leipzig widmete. Eine ausführliche Kongress-Dokumentation gibt´s auf der Website des Unterguggenberger Institutes auf http://www.unterguggenberger.org/news.php?m=single&id=770 Im Rahmen des Kongresses gab die 7. Klasse der Freien Waldorfschule die euro-gedeckte Leipziger Lerche als Kongress-Währung heraus, was den SchülerInnen offensichtlich auch richtig Spaß machte.



    Komplementärwährung  Wirtschaft  Regionalwährung  Kongress  Waldorfschule  Deutschland  Leipzig  fairventure  LeipzigerLerche 
  • Tauschen statt kaufen und Zeit als Währung - das liegt im Trend, immer mehr Menschen interessieren sich für andere Formen des Wirtschaftens in ihrem unmittelbaren Umfeld. So registrieren Österreichs Tauschsysteme, die sich am 14. April 2012 zum jährlichen Vernetzungstreffen wieder in Salzburg einfanden, derzeit reges Interesse seitens der Öffentlichkeit und auch der Medien. Die Verunsicherung durch die anhaltende Finanz- und Bankenkrise mag dazu ebenso beitragen wie zunehmendes Bewusstsein hinsichtlich beschränkter Resourcen unseres Planeten - wiederverwenden und reparieren statt wegwerfen, den "Ökologischen Fußabdruck" durch Belebung regionaler Wirtschaftskreisläufe verkleinern und dabei noch eigene Talente und Fähigkeiten entfalten und damit den eigenen Handlungsspielraum erweitern. Wie Österreichs Tauschsysteme aufgestellt sind und was den Initiativen unter den Nägeln brennt lesen Sie hier...



    Komplementärwährung  neuesGeld  Zeitbank  Talente  Salzburg  Tauschsysteme  Österreich  Tauschkreise  Vernetzungstreffen 
  • Seit 30 Jahren bemüht sich Hermes-Österreich im Sinne der antroposophischen Grundsätze um einen ethischen, ökologischen Umgang mit Geld. Anlässlich des Jubiläums findet am 20. und 21. April 2012 im Dorothea Porsche Saal in Salzburg, Waldorfstraße 13, eine Tagung unter dem Motto "Geld - trügt der Schein?" statt, bei u.a. Prof. Dr. Margrit Kennedy und Christian Felber mitwirken. Weitere Infos finden Sie hier...



    Österreich  Salzburg  Tagung  Hermes  Hermes-Österreich  Bank  Jubiläumsveranstaltung  Antroposophen 
  • Während im englischsprachigen Raum Zeitbanken vielfach aufgrund ihres Wertes für die Gesellschaft steuerfrei gestellt sind, geht die Diskussion in Österreich leider in eine andere Richtung. Das Österreichische Fernsehen berichtete in der Sendung konkret am 10. April 2012 - online noch eine Woche verfügbar auf http://tvthek.orf.at/programs/1336-Konkret - über eine oberösterreichische Zeitbank-Initiative. Dabei kommen Wirtschaftskammervertreter zu Wort, die den Vorwurf organisierten Pfusches erheben. Ein weiterer Hinweis darauf, dass eine gesetzliche Regelung des noch bestehenden Graubereiches der rechtlichen Regelung von Nachbarschaftshilfe eine dringende Forderung an die Politik ist. Gelebte Nachbarschaftshilfe stärkt das Sozialsystem und bringt viele Vorteile für die Gemeinschaft sowie für die Psyche jedes einzelnen.



    Nachbarschaftshilfe  Oberösterreich  ORF  Zeitbank  konkret  Wirtschaftskammer 
  • Das jährliche Vernetzungstreffen aller österreichischen Tauschinitiativen findet heuer am Samstag, 14. April 2012 von 09:30 bis 17:00 Uhr wiederum in Salzburg statt, und zwar im Parkhotel Brunauer, Elisabethstr. 45a, 5 Gehminuten vom Bahnhof entfernt. Den Entwurf der Tagesordnung sehen Sie hier. Bereits am Vorabend, Freitag, 13. April 2012 hält Tobias Plettenbacher von TIMESOZIAL einen Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema "Zukunftsweisender Umgang mit Talenten, Geld und Zeitgutscheinen in Tauschsystemen", Beginn ist um 19 Uhr, Veranstaltungsort ist "DAS KINO", Giselakai 11 an der Staatsbrücke in Salzburg. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, auch neue Initiativen sind beim Vernetzungstreffen herzlich willkommen. Weitere Info und Anmeldung bei Fritz Keller vom Talentetauschkreis Salzburg, Mail f.keller(at)gmx.at.
     



    Komplementärwährung  Tauschkreise  Talente  Österreich  Salzburg  Tauschsysteme  Vernetzungstreffen  Zweitgelder  Talentetauschkreise 
  • Der Talentetauschkreis Vorarlberg lädt am Montag, 19. März 2012 ab 19.30 Uhr im Bildungshaus Arbogast zum Vortrag mit Bernd Senf über Zinssystem, Geldschöpfung und Spekulation – Tiefere Ursachen der Schuldenkrise und mögliche Auswege, weiters zum Talente-Basar am 25. März und zum Schenktag am 31. März 2012 - weitere Info hier...



    Vortrag  Talente  Vorarlberg  Österreich  Talentetauschkreis  Bernd Senf  Schenktag 
  • Eine spannende Kongresswoche steht im März 2012 in Köthen in Anhalt/Deutschland bevor: Global Change Now organisiert von 10. bis 16. März den zweiten "Macht Geld Sinn-Kongress" mit rund 40 Referenten, um den Reformbedarf im Geldsystem klar zu machen. Das Programm gibt´s online - das Unterguggenberger Institut Wörgl zählt zu den rund 150 Kooperationspartnern -  und mit einem Newsletter informiert das engagierte GCN-Team über weitere Details - Info hier... 

    Einen ausführlichen Tagungsbericht über den Macht Geld Sinn Kongress 2012 lesen Sie hier...



    Geld  Geldsystem  global  Kongress  Geldreform  Deutscjland  Köthen  Macht-Geld-Sinn  Now  GCN  Anhalt  Change 
  • "Ich bin begeistert von diesem Vorschlag", kommentiert Geldexpertin Margrit Kennedy den von Christian Gelleri und Thomas Mayer ausgearbeiteten Vorschlag "Expressgeld statt Euroaustritt". Christian Gelleri, Initiator von Deutschlands erfolgreichstem Regiogeld Chiemgauer (www.chiemgauer.info) und Thomas Mayer, Gründer und langjähriger Geschäftsführer von "Mehr Demokratie" (http://www.mehr-demokratie.de/), schlagen vor, in Krisenländern ein umlaufbeschleunigtes und abflussgesichertes Regiogeld parallel zum Euro zur Belebung der Binnenwirtschaft einzuführen und damit einen Wirtschaftsaufschwung zu ermöglichen. Das einleuchtende und empfehlenswerte Konzept gibt´s hier als pdf zum Download - bitte weiter verbreiten!


     



    Komplementärwährung  Regiogeld  Chiemgauer  Deutschland  Eurokrise  Expressgeld  Gellerie  Mayer  Demokratie  Griechenland 
  • Auf eine recht unkonventionelle Idee kam die Stadt St. Gallen in der Schweiz angesichts der drohenden Wirtschaftskrise: Im April 2009 beschloss das Stadtparlament, an alle Einwohner Gutscheine im Wert von je 50 Franken zu verschenken. Die Gutscheine konnten bei Betrieben in der Stadt bis Februar 2010 in Zahlung gegeben werden, wobei von den 74.100 verteilten Gutscheinen im Wert von 3,7 Millionen Franken 97 % eingelöst wurden. Zur schweizweit einmaligen Aktion verfasste Reinholf Harringer eine Studie über die Stärkung der Kaufkraft auf Gemeindeebene aufbauend auf die Erfahrungen mit dem St. Galler Gutschein, die er freundlicherweise kostenlos allen Interessierten zur Verfügung stellt - pfd zum download hier.



    Stadt  Wirtschaftskrise  Studie  Schweiz  Kaufkraft  St.Gallen  Harringer  Gutscheine 
  •   "Verantwortung für Generationen" - unter diesem Motto stand am 17. Jänner 2012 in Wörgl ein Vortrag  von Gernot Jochum-Müller mit Diskussion über umsetzbare Modelle der Altersvorsorge mithilfe von Zeitgutschriften. Der Obmann des Talentetauschkreises Vorarlberg stellte dabei drei Modelle vor, die im Rahmen des Interreg-Projektes "Gemeinschaft Vorsorge Nahversorgung" ausgearbeitet wurden: Die Zeitvorsorge für das Land Vorarlberg, das Modell der Schweizer Stadt St. Gallen sowie eine Vereinslösung. Mehr zur Veranstaltung, zu der die Grüne Bildungswerkstatt, die Wörgler Grünen und das Unterguggenberger Institut mit Unterstützung des Wörgler Seniorenheimes eingeladen hatten - weitere Info hier...

     



    Vorarlberg  Komplementärwährung  Wörgl  Zeitvorsorge  Vortrag  Soziales  Betreuung  Gernot  Jochum-Müller  Talente-Tauschkreis  Zeitguthaben  Senioren  Betreuungsdienste  Altersvorsorge 
  • "Anders Wirtschaften" lautet das über.thema der aktuellen Ausgabe der "über.morgen", das Monatsmagazin des Vereins für studentische Eigeninitiative. Gefragt wird nach Utopie und Praxis alternativer Ökonomien. Dazu auf den Seiten 6-7 die Tiroler Erzählung vom Wörgler Freigeld, auf Seite 8 eine Reportage über den Kost-Nix-Laden und auf Seite 9 ein Interview mit Herbert Grill vom Tauschkreisverbund. Das Magazin gibt´s zum kostenlosen Download auf www.uebermorgen.at


     



    Komplementärwährung  Wirtschaft  Tauschkreis  Freigeld  Ökonomie  Solidarische  Wörgler  Medien  Studenten  über.morgen 
  • Selbsthilfe - dazu schließen sich immer mehr Griechen in Tauschsystemen zusammen und ermöglichen so Wirtschaften ohne Euro. Das Erste Deutsche Fernsehen schildert in einem Beitrag die aktuelle Entwicklung: "Tauschbörsen schießen im Land wie Pilze aus dem Boden". Den Beitrag online sehen Sie hier: http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/342024_europamagazin/9058282_griechenland-die-schattenwaehrung



    Komplementärwährung  Euro  Wirtschaftskrise  Griechenland  Tauschhandel  Tauschbörsen 
  • Nach dem großen Erfolg des ersten Zertifikatskurses für nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume bietet die Hochschule München in Kooperation mit dem Strascheg Center for entrepreneurship und der Gemeinwohl-Genossenschaft RegioSTAR einen weiteren Hochschul-Kurs mit selbem Inhalt an. Die Anmeldefrist läuft noch bis 15. Februar 2012 - weitere Infos hier...


     



    Nachhaltigkeit  München  Deutschland  RegioSTAR  Entwicklung  Hochschule  Berchtesgaden  ländlicher  Räume 
  • Ein Vorsorgemodell auf Zeitbasis – was bringt das? Gernot Jochum-Müller, Unternehmensberater und Obmann der Talente-Genossenschaft Vorarlberg, hält am Dienstag, 17. Jänner 2012, um 19 Uhr im Seniorenheim Wörgl einen Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema „Verantwortung für Generationen“ und stellt dabei drei Zeitvorsorgemodelle vor - weitere Info hier...



    Wörgl  Komplementärwährung  Zeitvorsorge  Zeitgeld  Seniorenheim  Betreuung  Gernot  Jochum-Müller 
  • Anlässlich des internationalen Kauf-nix-Tages findet am Samstag, 26. November 2011 in Graz ein Verschenk-Bazar statt - weitere Info hier...



    Österreich  Graz  Kauf-nix-Tag  Verschenkbazar  Schenkwirtschaft  Gib-und-Nimm 
  • Dr. Christian Thiel verfasste 2011 seine Dissertation am Institut für Soziologie an der Universität München, die nun in Buchform der Öffentlichkeit zur Verfügung steht. Thiel befasst sich mit den seit einigen Jahren deutschlandweit entstandenen Regionalwährungen. "Diese, nur regional gültigen, privaten Gelder sollen bei den Menschen ein besseres – moralisches, soziales oder ökologisches – Verhalten bewirken. Dahinter steckt eine aktive soziale Bewegung, die mit ihrem praktischen Gegenkonzept das globalisierte Wirtschafts- und Finanzsystem reformieren will. Die historische und ethnographische Analyse offenbart die hier zugrunde liegenden verschiedenen Geldkonzepte, die seit Anfang des 20. Jahrhunderts von diversen geldreformerischen Bewegungen als Lösung für krisenhafte Modernisierungserscheinungen propagiert werden. Weiterhin wird in einer qualitativen Fallstudie bei einem dieser privaten Geldexperimente untersucht, wie dieses andere Geld im Alltag eingesetzt wird und welche individuellen und sozialen Auswirkungen es tatsächlich hat", schildert der Autor seine Arbeit. Buchtipp:  Das ‚bessere’ Geld. Eine ethnographische Studie über Regionalwährungen. Erschienen in Wiesbaden im VS Verlag, ISBN: 978-3-531-18333-6 - weitere Info: http://www.vs-verlag.de/Buch/978-3-531-18333-6/Das-‚bessere’-Geld.html

     



    Buch  Regiogeld  Wiesbaden  Thiel  Christian  Das-bessere-Geld  Dissertation 
  • Was sind Finanzkrisen und wie entstehen sie? Wer sind die Verursacher und wie können sie verhindert werden? Welche Rolle spielen dabei Ratingagenturen und wie ist das Verhalten der Politik zu bewerten? Und wie lege ich mein Geld gesellschaftsverträglich an? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt von Veranstaltungen zum Thema nachhaltiges Wirtschaften im Haus der Begegnung in Innsbruck am 2. und 3. Dezember 2011  mit dem Sozial- und Wirtschaftsethiker Mag.Dr. Klaus Gabriel, Geschäftsführer des Corporte Responsibility Interface Center/Frankfurt am Main. Weitere Infos zur Veranstaltung des Hauses der Begegnung in Kooperation mit dem Unterguggenberger Institut und dem Zukunftszentrum Tirol hier...



    Innsbruck  Wirtschaft  Tirol  Nachhaltigkeit  Tagung  Haus-der-Begegnung  Finanzmarkt  ethisches  Investment 
  • Professor Jem Bendell ist Direktor und Gründer der Liveworth Consulting, die für einen Systemwandel hin zu nachhaltiger Entwicklung arbeitet. Jem Bendell spricht in seinen Vorträgen über die versteckte Ursache der Wirtschaftskrise im Geldsystem und sieht Komplementärwährungen als Weg aus der Krise, nicht nur im Finanzbereich, sondern auch im Umweltbereich. Bendell thematisiert das Tabu großer Medien, sich mit der wahren Ursache der Krise auseinanderzusetzen - einen Livemitschnitt von einem seiner Vorträge gibt´s auf youtube unter http://www.youtube.com/watch?v=X5uGLbV5zVo



    Film  Komplementärwährungen  Vortrag  englisch 
  • Viele Infos und interessante Veranstaltungstipps beinhaltet der neueste TIMESOZIAL-Newsletter, den Tobias Plettenbacher zusammengestellt hat. Unter anderem weist er auf den online abrufbaren Vortrag von Franz Hörmann "Das Ende des Geldes" hin - weitere Info hier...



    TIMESOZIAL  Oberösterreich  Plettenbacher  Tobias  Newsletter 
  • Alternativen zum Euro wie die Regionawährung Waldviertler und Tauschsysteme in Österreich stellt das Magazin TOP-GEWINN in der November-Ausgabe 2011 vor. "Jedem seine Währung" titelt Mathias Kirner seinen Beitrag über Alternativen zum Euro (hier als pdf nachlesen) - weitere Infos hier...



    Medien Waldviertler Komplementärwährungen Magazin Österre 
  • Der Sterntalerverein STAR e.V. und die Hochschule München laden am Sonntag, 20. November 2011 um 19 Uhr in der Salzachhalle Laufen zum Vortrag "Das Geld der Zukunft" mit der Währungsexpertin Prof. Dr. Margrit Kennedy  - weitere Info hier...


     



    Bayern  Vortrag  München  Hochschule  Berchtesgaden  Laufen  STARe.V.  Kennedy  Margrit 
  • Seit dem Frühjahr 2011 läuft der Zertifikatskurs "Nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume", der von der Hochschule München in Kooperation mit der RegioSTAR-Genossenschaft in Berchtesgaden und dem Strascheg Center für Entrepreneurship München durchgeführt wird. Am 22. Oktober 2011 kamen Teilnehmer und Leiter des Zertifikatskurses nach Wörgl, um sich beim Unterguggenberger Institut übers Wörgler Freigeld 1932/33 und Komplementärwährungen heute zu informieren. Mehr dazu hier...

     



    Wörgl  Komplementärwährung  Regiogeld  Regionalwährung  Regionalentwicklung  Talente  Genossenschaft  Nachhaltigkeit  München  RegioSTAR  Sterntaler  Zertifikatskurs  Hochschule  Berchtesgaden 
  •  Ein toller Erfolg wurde die Abschlusstagung des Interreg Projektes "Gemeinschaft, Vorsorge, Nahversorgung" am 21. Oktober 2011 in Vorarlberg: Über 100 Besucher aus fünf Ländern zeigten großes Interesse - weitere Infos dazu finden Sie auf der Online-Plattform für die Zusammenarbeit regionaler Transaktionssysteme za:rt auf http://www.zart.org/193.0.html?&pos=2

    Fotos: Thomas Ender/zart.org



    Vorarlberg  Komplementärwährung  Zeitvorsorge  Tauschkreis  Talente  Region  Interreg  Tagung  Projekt  Abschlusstagung  Motivation 
  •  Das Unterguggenberger Institut lud am Mittwoch, 19. Oktober 2011 im Sparkassensaal Wörgl zur Lesung und anschließenden Diskussion mit dem Schweizer Kantonsrat a.D. und Buchautor Thomas Brändle, der 2008 den  spannenden Kriminalroman „Das Geheimnis von Montreux“  zum Sonderfall Schweiz verfasste. Einen Bericht dazu sehen Sie hier...

    Foto: Veronika Spielbichler/unterguggenberger.org



    Wörgl  Geldsystem  neuesGeld  Währung  Schweiz  Lesung  Thomas  Brändle 
  • Das Seminar für Freiheitliche Ordnung organisiert am 19. und 20. November 2011 in Bad Boll die Tagung "Vom Regiogeld zum nationalen Parallelgeld - Ein Beispiel: die griechische Drachme". Können staatliche Parallelgelder eine Lösung der Schuldenkrise bringen? Referenten sind u.a. Eckhard Behrens und Christian Gelleri, vorgestellt werden Regiogelder als Bürgerinitiative und die WIR-Genossenschaftsbank in der Schweiz, die mit dem WIR-Franken seit 1934 ein nationales Verrechnungssystem zur Unterstützung der klein- und mittelständischen Wirtschaft erfolgreich betreibt. Weitere Infos zur Tagung hier...


     



    Regiogeld  Tagung  Deutschland  Bad  Boll  Staat  Parallelgeld  sffo  Seminar-für-freiheitliche-Ordnung 
  • Die Talente-Genossenschaft in Vorarlberg hat in den letzten drei Jahren, mit Partnern um den Bodensee, ein Interreg Projekt realisiert. Themen sind der Einsatz von komplementären Währungen im Zusammenhang mit der Versorgung von alten Menschen (Demographischer Wandel), der Sicherung der Nahversorgung im umfassenden Sinn und der Förderung des bürgerschaftlichen Engagements (Freiwilligenarbeit, Gemeinwesenarbeit, etc.).Die Ergebnisse der Tagung werden am 21./22. Oktober 2011 der Öffentlichkeit präsentiert. "Unsere rechtlichen Erhebungen haben folgende Fakten ergeben:  Laut österreichischen Recht dürfen Kommunen, Landesverwaltungen etc,. alle von uns verwendeten komplementären Währungen an Eurostatt für Gebühren und Steuern annehmen. Besonders im Bereich der Zeitwährungen / Private Währungen gibt es einen interessanten rechtlichen Spielraum, was diese deutlich von Euro gedeckten Währungsmodellen unterscheidet", informiert TTK-Obmann Gernot Jochum-Müller. Das Programm zur Tagung "Motivation für die Region" sehen Sie auf ww.zart.org 


     



    Komplementärwährung  Zeitvorsorge  Regionalwährung  Vorarlberg  Region  Interreg  Tagung  TTK  Talentetauschkreis 
  • Das Buch von Tobias Plettenbacher "Neues Geld - Neue Welt" liegt mittlerweile in 12. Auflage vor, wobei der Autor Aktualisierungen vornahm und so ein noch umfangreicheres und aktuelleres Standardwerk über Komplementärwährungen in leicht lesbarer und überschaubarer Form abliefert. Tobias Plettenbacher stellt auch die aktualisierte Ausgabe kostenlos online auf dem Webauftritt von TIMEsozial - unter www.timesozial.org ist das Buch abrufbar.



    Buch  Komplementärwährung  neuesGeld  Geldsystem  Plettenbacher  online  Tobias  Buchtipp  NeuesGeld-NeueWelt 
  • Der Österreichische Rundfunk berichtete am 13. September 2011 auf ORF 2 in der Sendereihe Report über Komplementärwährungen in Niederösterreich und Vorarlberg und stellt dabei den Waldviertler in Heidenreichstein und die Langenegger Talente vor. Der Beitrag kann in der TV-Thek unter dem Link http://tvthek.orf.at/programs/1310-Report/episodes/2895189-Report/2895201-Regionales-Geld noch angesehen werden.


     



    Komplementärwährung  Waldviertler  Talente  Vorarlberg  Langenegg  Österreich 
  •  Die PAMINAcard verbindet die Südpfalz, den Mittlerer Oberrhein und Nordelsass und ist eine Kombination aus komplementären Zahlungssystemen mit einem Kundenvorteilssystem. Betreiber ist die pagadoo GmbH, die über das neue System informiert - hier weiterlesen...



    Komplementärwährung  neuesGeld  regionales  Deutschland  Paminacard  pagadoo  Kundenbetreuungssystem  Zahlungsmittel  Kaufkraft 
  • Gute Beispiele vor den Vorhang: Die Regionale Wirtschaftsgemeinschaft (ReWiG) München, gegründet im Jänner 2011, engagiert sich als Genossenschaft für einen Strukturwandel in der Wirtschaft hin zu mehr Kooperation, Wertschätzung der Regionalität und Nachhaltigkeit. Basierend auf den Kriterien der Gemeinwohl-Ökonomie (www.gemeinwohl-oekonomie.at)  umfasst sie die drei Bereiche Mitglieder, Teilhabergemeinschaft und Tauschgemeinschaft. Die Genossenschaft beteiligt sich an Unternehmen und bietet zum Tausch ohne Geld die virtuelle Komplementärwährung Realo an, die nicht direkt an den Euro gebunden, sondern über die realen Sachwerte der Genossenschaft gedeckt ist. Weitere Infos gibt´s online auf http://rewig-muenchen.de



     



    Komplementärwährung  Regionalentwicklung  Genossenschaft  München  Deutschland 
  • Nachdem der Tauschkreisverbund Ostösterreich seit vergangenem Jahr Zeitwertscheine verwendet, gibt heuer auch der Talente-Tauschkreis Vorarlberg Zeitgutscheine zusätzlich zu den Talentegutscheinen heraus. Der Tauschkreis will damit auch vermehrt Vereine erreichen und informiert darüber am Ideen-Kanal des Büros für Zukunftsfragen des Landes Vorarlberg: http://www.ideenkanal.at/de/ideen/gernot-jochum-mueller. Neu ist auch das Engagement des TTK im Energie-Sektor: Gemeinsam mit der Stadt Bregenz wird ein Bürgerkraftwerk in Form einer Photovoltaik-Anlage errichtet, an der sich BürgerInnen mit niedrig verzinsten Euro-Einlagen beteiligen können. Am 18. Juli 2011 wurde das Pilotprojekt in einer Pressekonferenz vorgestellt - Infos dazu auf http://www.talentiert.at/index.php?id=152.  "Rendite und auch Rückzahlungen sind sowohl in Talenten als in Regionalwährungen möglich", teilt TTK-Obmann Gernot Jochum-Müller mit. Weitere Infos auch auf http://rea.talentiert.at

     



    Vorarlberg  Komplementärwährung  Energie  Tauschkreis  Talente  Photovoltaik  Zeitwertscheine  Bürgerkraftwerk 
  • Neue und faire Wirtschaftsformen - darum dreht sich der  Kongress fairventure2012 in Leipzig am 7. und 8. Juni 2012, zu dem die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren laufen. Alle Infos dazu auf www.fairventure.de.  Heute, 30. Juni 2011, besteht übrigens noch die Möglichkeit, den Frühbucher-Bonus zu nützen!



    Wirtschaft  Kongress  Deutschland  Coinstatt  fairventure2012  Leipzig 
  • Was ist von der Hacker-Währung Bitcoins zu halten, die als weltweit gültiges Zahlungsmittel angeboten und durchaus widersprüchlich beurteilt wird. Der "Spiegel" geht den Fragen nach, ob es ein gefährliches Projekt zur Destabilsierung von Regierungen sowie für kriminelle Machenschaften oder ein Schritt zu mehr Unabhängigkeit von Banken und Regierungen ist. Die digitale Hacker-Währung, die aus der Open-Source-Bewegung entstanden ist, interessiere sogar die CIA und mache einige Menschen gerade sehr reich. Die Stellungnahme zu Bitcoin des Komplementärwährungsexperten Tobias Plettenbacher von TIMESOZIAL lesen Sie hier...



    Komplementärwährung  neuesGeld  Plettenbacher  Internet  Tobias  Geldschöpfung  Stellungnahme  Hacker-Währung  Bitcoins 
  • Karl Immervoll führte ein Gespräch rund um die Waldviertler Regionalwährung mit dem Niederösterreichischen Wirtschaftspressedienst - den Bericht können Sie hier nachlesen...



    Komplementärwährung  Regiogeld  Wirtschaft  Waldviertler  Region  Österreich  Waldviertel  Niederösterreich 
  • Die deutsche Wochenzeitung "Die Zeit" berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe über Regiogeld in Österreich unter dem Titel "Das andere Geld" und stellt dabei den Waldviertler sowie die Vorarlberger Gemeindegelder vor, die in Kooperation mit dem Talentetauschkreis ausgegeben werden. Die Quartalsmarken auf den Waldviertlern seien "eine Hommage an die berühmteste Zweitwährung der österreichischen Geschichte: das Wörgler Schwundgeld", schreibt der Autor Christoph Zotter - sein Beitrag steht auch in der Online-Ausgabe der ZEIT auf http://www.zeit.de/2011/21/A-Waldviertel 



     



    Wörgl  Regiogeld  Waldviertler  Presse  Österreich  Freigeld  Deutschland  Gemeindegelder  DieZEIT  Schwundgeld 
  • Franz Hörmann ist Professor für Unternehmensrechung am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen an der Wirtschaftsuniversität Wien und mittlerweile bekannt für seine harsche Wirtschaftskritik. Auf der Online-Informationsplattform "The Intellegence" gibt er der österreichischen Journalistin Angelika Wohofsky ein ausführliches Interview, das in drei Teilen beginnend am 13. Mai 2011 veröffentlicht wurde. Hörmann erwartet den Crash der weltweiten Börsen im August 2011 und begründet das im ersten Teil des Interviews, nachzulesen auf http://www.theintelligence.de/index.php/wirtschaft/finanzen/2638-crash-der-weltweiten-boersen-im-august-2011-erwartet.html 
    Was nach Meinung Hörmanns nach dem Crash passieren wird, schildert er im zweiten Teil: http://www.theintelligence.de/index.php/wirtschaft/finanzen/2655-was-passiert-nach-dem-crash-zweiter-teil-des-interview-mit-franz-hoermann.html
    und kündigt darin an, in Anlehnung an das Pamphlet "Empört Euch" von Stephané Hessel eine 30-Seiten-Schrift unter dem Titel "Vereint euch!" und dem Untertitel "Neues Geld für eine neue Gesellschaft" als Handlungsanleitung zu veröffentlichen.
    Den dritten und letzten Teil des Interviews lesen Sie auf http://www.theintelligence.de/index.php/wirtschaft/finanzen/2670-professor-hoermann-zum-zusammenbruch-des-waehrungssystems-3-teil.html

     


    neuesGeld  Wien  Franz  Interview  Hörmann  Wirtschaftsuniversität  Crash  Weltfinanzsystem 
  •  Geld – selbst gemacht – wie das in Wirtschaftskrisenzeiten erfolgreich gelingt, zeigte in den 1930er Jahren das Wörgler Freigeld als regionale Zweitwährung. Wie ergänzende Währungen heute für Regionen und Gemeinschaften Nutzen stiften, stellte das Unterguggenberger Institut in Kooperation mit der Grünen Bildungswerkstatt und dem Tagungshaus Wörgl am 29. April 2011 anhand der dreier Beispiele aus der Praxis vor: dem Tauschkreisverbund Ostösterreich, dem Nachbarschaftshilfe-Netzwerk KAESCH aus Wien und der sozialen RegioSTAR-Genossenschaft aus Bayern. Hier im Bild die Referenten mit den Workshop-ModeratorInnen vom Unterguggenberger Institut – von links: Georg Brandenburg (KAESCH), Jutta Seethaler, Rudo Grandits (Tauschkreisverbund Ostösterreich), Veronika Spielbichler, Franz Galler (RegioSTAR) und Heinz Hafner. Mehr zum Workshop Geld - selbst gemacht hier...

    Foto: Unterguggenberger Institut/Dominic Kainzner



     



    Wörgl  Bayern  Komplementärwährung  Regionalentwicklung  Talente  Genossenschaft  Workshop  RegioSTAR  Sterntaler  Tauschkreisverbund  KAESCH  Ostösterreich  Geld-selbst-gemacht 
  •  Einen Tag lang Erfahrungen austauschen, einander über aktuelle Entwicklungen informieren, gemeinsame Anliegen herausfinden und die Zusammenarbeit koordinieren sowie Visionen aufzuzeigen, wie sich die Tauschsysteme weiterentwickeln sollen - das Vernetzungstreffen der Österreichischen Tauschsysteme am 9. April 2011 in Salzburg brachte den 35 TeilnehmerInnen wertvolle Informationen und Inputs für ihre tägliche Arbeit und Organisation. Mehr dazu hier...



    Komplementärwährung  neuesGeld  Wien  Talent  Österreich  Vorarlberg  Salzburg  Tauschsysteme  Tauschkreise  Vernetzungstreffen  Tauschkreisverbund  Zeitwertscheine  KAESCH  Ostösterreich 
  •  Die Arbeitsgemeinschaft Regiogeld Salzburg - hier im Bild von links Dr. Anita Moser, DI Ernst Fingerl, Mag. Hermann Signitzer,  Liesi Löcker, Fritz Keller und Mag. Rudi Gruber -  lud am 8. April 2011 zur Tagung "Das Geld im Dorf lassen", die Regiogeld- und Regionalwirtschafts-Initiativen als Lösungsansätze zur System- und Wirtschaftskrise thematisierte. Rund 80 TeilnehmerInnen fanden sich im Pfarrzentrum Max Glan ein, informierten sich in Workshops und beteiligten sich an der Diskussion "Auf dem Weg zu einer Salzburger Regionalwährung". Mehr zur Tagung "Das Geld im Dorf lassen" hier...



    Komplementärwährung  Regiogeld  Regionalwährung  Talente  Langenegg  Salzburg  Tagung  ARGE 
  •  Seit Mai 2010 besteht der Tauschkreisverbund Ostösterreich mit gemeinsamem Marktplatz und gemeinsam verwendeten Zeitwertscheinen. Beim Vernetzungstreffen der Österreichischen Tauschsysteme am Samstag, 9. April 2011 in Salzburg stellte der Tauschkreisverbund Ostösterreich seine neue Organisationsstruktur vor. Die vier darin zusammengeschlossenen Tauschsysteme gründeten am 24. März 2011 einen Verein zur Abwicklung der gemeinsamen Aufgaben. Die Delegiertenversammlung, die sich aus je einem Delegierten pro 50 Mitglieder eines Tauschsystems zusammensetzt, wählte dabei den Tauschkreisverbund-Vorstand mit Obmann Herbert Grill und dessen Stellvertreter Rudo Grandits (rechts) - mehr dazu hier...



    Komplementärwährung  Tauschkreis  Talente  Verein  Tauschkreisverbund  Zeitwertschein  Ostösterreich 
  • Im Pfarrzentrum Maxglan in der Maximiliangasse 2 in Salzburg findet nach der Tagung "Das Geld im Dorf lassen" am Freitag, 8. April 2011 am folgenden Tag, Samstag, 9. April, von 10 bis 17.30 Uhr das Vernetzungstreffen der österreichischen Tauschsysteme statt. Nach der Begrüßung gibt es eine inhaltliche Einstimmung mit einem Tagungsrückblick. Danach stehen Berichte aus dem einzelnen Initiativen auf der Tagesordnung. Für die Arbeitsgruppen nachmittags liegen als Konferenzthema u.a. Rechtsfragen, Cyclos-Anwendung und die Zusammenarbeit in ZARTesNETZ am Tisch. Weitere Info und Anmeldung bei f.keller@gmx.at



    Österreich  Salzburg  Tauschsysteme  Tauschkreise  ZARTesNETZ  Vernetzungstreffen  Cyclos 
  • "On the Money" betitelt sich ein Komplementärwährungs-Design-Workshop, den das Findhorn College in Schottland von 3. bis 7. September 2011 unter der Leitung der Komplementärwährungs-Experten John Rogers und Jonathan Dawson anbietet. Am ersten Workshop nahmen 12 TeilnehmerInnen aus Europa, den USA und Südafrika teil. In den zweiten fließen Live-Videokonferenzen mit Susan Witt von der Lokalwährung Berkshares in den USA und dem Autor von "Local Money", Peter North mit ein. Weitere Info auf  http://www.findhorncollege.org/programmes/onthemoney.php



     



    Komplementärwährung  Design  Workshop  John  Rogers  Findhorn  community  currency  Schottland 
  •  Geld  als Instrument zur Gestaltung von Gesellschaft verstehen - und damit den Handlungsspielraum Einzelner wie auch von Gemeinschaften ausweiten, dieses Ziel verfolgen gemeinnützige Komplementärwährungen heute, die zusätzlich zum Euro in Umlauf sind. Praktische Beispiele dazu stellt der Workshop "Geld - selbst gemacht" am 29. April 2011 in Wörgl vor. Die TeilnehmerInnen erhalten neben grundsätzlichen Informationen die Möglichkeit, Details kennenzulernen und mit den Referenten zu diskutieren - weitere Info zum Workshop "Geld - selbst gemacht" hier....

     



    Wörgl  Komplementärwährung  Tauschkreis  Talente  Workshop  RegioSTAR  Sterntaler  Tauschkreisverbund  Zeitwertschein  KAESCH  Unterguggenberger  Institut  Tagungshaus  Bildungswerkstatt  Geld-selbstgemacht  Grüne 
  • Komplementärwährungen tragen positiv zum wirtschaftlichen Wandel bei. Welche neuen Ideen und Entwicklungen es dabei gibt, war im Februar 2011 Thema bei einer Komplementärwährungs-Konferenz in Lyon/Frankreich. Unter den dabei vorgestellten engagierten Grassroots-Bewegungen war die Banco Palmas aus Brasilien, der Talente-Tauschkreis Vorarlberg sowie das C3-Modell aus Uruguay. Eine detaillierte Beschreibung des aktuellen Standes liefert die Social Trade Organisation STRO - hier als pdf zum Download (in englischer Sprache). "C3 wird derzeit in Porto Alegre, Brasilien, sowie in Ecuador angewendet. In Uruguay laufen noch die Vorbereitungen für ein Großprojekt. Wir erkunden auch gerade die Einsatzmöglichkeiten in Spanien", teilt Jaap Vink von STRO mit und verweist auf einen Bericht über die complementary currency conference in Lyon (ebenfalls englisch) auf http://www.neweconomics.org/blog/2011/02/21/new-steps-in-the-alternative-currency-movement



     



    Komplementärwährungen  Tauschkreis  Talente  Vorarlberg  Konferenz  currency  Lyon  Frankreich  STRO  C3  Complementary 
  •  Der TV-Sender 3sat strahlt erneut den Dokumentarfilm "Der Schein trügt" aus - und zwar zur "Prime-Time" am Sonntag, 20. März 2011 um 21 Uhr. Filmautor Claus Strigl und sein DENKmal-Filmteam unternehmen mit dem 90minütigen Film eine Expedition in die Rätsel des Geldes und interviewten dazu u.a. den Geldexperten Bernard Lietaer, den Philologen Jochen Hörisch, den Mulit-Milliardär Warren Buffet, Brasiliens Staatssekretär für solidarische Ökonomie Paul Singer und Joaquin de Melo von der brasilianischen Komplementärwährung Palmas. Auf seiner Reise machte das Filmteam auch in Wörgl Station und widmete dem Wörgler Freigeld einen Beitrag. Weitere Infos zum Film auf  http://www.denkmal-film.com oder http://www.derscheintruegt.com

     



    Geldsystem  Komplementärwährung  Freigeld  Der-Schein-trügt  DENKmalfilm  Dokumentarfilm  Wörgler 
  • "Das Geld im Dorf lassen" betitelt sich eine Tagung am Freitag, 8. April 2011 im Pfarrzentrum Maxglan in Salzburg, bei der es um Regiogeld und Regionalwirtschaftsinitiativen als Lösung zur System- und Wirtschaftskrise geht. Langeneggs Bürgermeister Georg Moosbrugger zählt ebenso zu den Referenten wie Tobias Plettenbacher von TIMESOZIAL. Über Regionalentwicklung im Tennengau berichtet DI Eva-Maria Habersatter-Lindner, der langjährige Raiffeisenbanker Thomas Fuchs stellt ein Nullzinsmodell als Chance für Regionalbanken vor und Veronika Spielbichler vom Unterguggenberger Institut bietet Informationen über Wörgler Initiativen. Um 19 Uhr beginnt die Podiumsdiskussion "Auf dem Weg zu einer Salzburger Regionalwährung" und danach gibt´s noch ein "Moneyfest". Anmeldungen sind bis 4. April 2011 erbeten - weitere Infos zur Tagung hier...



     



    Regiogeld  Salzburg  Tagung  Regionalwirtschaft  Das-Geld-im-Dorf-lassen 
  • "Ab 2011 akzeptiert die Stadtgemeinde Heidenreichstein als erste Gemeinde in Niederösterreich 30 % der Kommunalsteuer in Waldviertler, die am Jahresende wieder als Vereinsförderungen an die Vereine weitergegeben werden", teilt der Waldviertler - Verein für regionales Wirtschaften mit und will ganz besonders auf das neue Online-Magazin www.magzin.at hinweisen, das über Regionen berichtet, wie man es in anderen Medien nicht findet. Auch über den Waldviertler ist dort unter http://www.magzin.at/der-waldviertler-die-regionalwaehrung-in-heidenreichstein-hat-neue-erfolge/1747 ein Beitrag zu finden. Auf der Homepage www.waldviertler-regional.at finden Sie aktuelle Zeitungsartikel der NÖN und Kronenzeitung über die Regionalwährung.

     



    Komplementärwährung  Regionalwährung  Waldviertler  Heidenreichstein  Österreich  Niederösterreich 
  • CCMagazin heißt ein englischsprachiges Online-Magazin für gemeinnützige Komplementärwährungen, das über aktuelle Entwicklungen weltweit informiert. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter wollen damit zur Vernetzung von Komplementärwährungs-Initiativen beitragen und Erfahrungen aus der Praxis weitergeben. Der Link zum CCMagazin lautet http://ccmag.communityforge.net/home



    Komplementärwährungen  englisch  online  Internet  Magazin  CCMagazin  Zweitgeld 
  • Die neue Vereinszeitung von TIMEsozial, der organisierten Nachbarschaftshilfe in Oberösterreich, bringt zum Jahresbeginn gute Neuigkeiten, u.a. über das Wirtschaftssystem Ecosimia in Ecuador: "Ecosimia - das Ökosystem ist meine Verantwortung". Ecosimia ersetzt "Schuldenwirtschaft" durch "soziales Gedächtnis". Mehr über diesen anderen Ansatz, Wirtschaft zu organisieren, können Sie hier in der Times nachlesen! 



    Oberösterreich  Komplementärwährung  TIMESOZIAL  Plettenbacher  Ecosimia  Times 
  • Aus- oder Weiterbildungsmöglichkeiten in zukunftsträchtigen Wachstumsbereichen wie „Nachhaltigkeit“, „Regionalentwicklung“ und „Agenda21“ waren in ganz Deutschland bisher rar gesät. Vor diesem Hintergrund bietet die Hochschule München, Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften gemeinsam mit dem Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und RegioStar e.G. ab März 2011 erstmals das Zertifikatsprogramm „Nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume“ an. Anmeldefrist für die Teilnahme (beschränkte Teilnehmeranzahl) ist am 15. Jänner 2011, weitere Infos auf http://www.nachhaltige-region.de/zertifikatskurs



     



    Komplementärwährung  Nachhaltigkeit  LA21  München  RegioSTAR  Deutschland  Entwicklung  Zertifikatskurs  Hochschule 
  •  Im September 2009 besuchte der italienische Journalist Giorgio Simonetti Wörgl, um zum Thema Wörgler Freigeld zu recherchieren. Dabei interviewte er als Zeitzeugin Johanna Manzl und mit Veronika Spielbichler die Obfrau des Unterguggenberger Institutes. Weitere Interviewpartner sind u.a. der belgische Finanz- und Komplementärwährungsexperte Bernard Lietaer, Christian Gelleri vom Chiemgauer und Volkswirtschaftsprofessor Dr. Gerhard Rösel von der Fachhochschule Regensburg. Jetzt steht seine Video-Doku auf youtube online: http://www.youtube.com/watch?v=UVrQtqH4Tlw 

     



    Wörgl  Komplementärwährung  UnterguggenbergerInstitut  Chiemgauer  Freigeld  Lietaer  Italien  Bayern  Gelleri  Rösel  Video  Doku  Giorgio  Simonetti  BRD 
  •  Am Mittwoch, 24. November 2010 startete der Tauschkreis "KAESCH" in Wien. Unter den Gästen begrüßte Georg Brandenburg, Regionalgruppenleiter von Untermeidling, u.a. Dr. Rudolf Scholten, Vorstandsmitglied der österreichischen Kontrollbank (rechts).  KAESCH möchte ein "Alternatives Geldsystem" etablieren. "Bereits 1932 gab es ein entsprechendes Regional-Geld in Wörgl. Nun starten die Regionen Kabelwerk, Schöpfwerk, Alterlaa und Unter-Meidling ihr eigenes Geld. 100 KAESCH entsprechen einer Stunde Arbeit", teilt Georg Hitsch, Gründungsmitglied des Vereines KAESCH - Netzwerk für Nachbarschaftshilfe mit. Einen Bericht vomAuftaktfest mit rund 100 Interessierten gibt´s hier.

    Bildnachweis: www.kaesch.at




     



    Komplementärwährung  Nachbarschaftshilfe  Regionalwährung  Tauschkreis  Wien  Auftaktfest  KAESCH 
  • Am 28. Oktober 2010 fand die Gründung der Coinstatt Genossenschaft statt, die sich zu einem Kooperationsring weiterentwickeln will. Mehr dazu hier...



    Komplementärwährung  Genossenschaft  Deutschland  Herdecke  Coinstatt 
  • Unter dem Motto "Wie entdecke ich meine Talente?" steht das nächste Treffen des Talente Netz Tirol am Samstag, 20. November 2010 in der Waldorfschule in Kufstein, Sterzinger Straße 12/Ecke Stuttgarter Straße. "Unser Obmann Michael Graf, ausgebilderter Coach und Supervisor, begleitet uns beim Prozess, unsere Fähigkeiten ans Licht zu bringen und dabei Visionen umzusetzen", lädt Gaby Carl ein. Das Treffen mit Tauschmarkt beginnt um 16.30 Uhr, weitere Info bei Gaby Carl, Tel. 0650-6677430.



    Tauschkreis  Vortrag  Talente  Tirol  Talente-Netz  Kufstein  Tauschmarkt  Michael  Graf 
  • Der Talente Tauschkreis Vorarlberg lädt am 9. und 10. November 2010 zu Vortrag und Workshop zum Thema "Geld, Gutscheine und Gemeinschaft" - weitere Info hier...



     



    Komplementärwährung  Tauschkreis  Österreich  Vortrag  Talente  Vorarlberg  Workshop  Arbogast 
  • Die Vorteile von regional gültigen Zweitgeldern nützen immer mehr Menschen in Österreich: In Vorarlberg wandeln derzeit 21 Gemeinden im Walgau ihre Walgauer-Geschenkmünzen in eine Regionalwährung um (Info: http://wiki.imwalgau.at/wiki/index.php?title=Dossier:_Regionalw%C3%A4hrung_im_Walgau) und in Salzburg bestehen mit den Talente-Tauschkreisen in Neumarkt und Bad Ischl ebenso zwei neue Initiativen (inen Auszug aus der September-Marktzeitung sehen Sie hier als pdf-Dokument). Der Talentetausch Graz feiert am 30. Oktober 2010 von 10 bis 19 Uhr sein 15jähriges Bestehen in der Pfarre Don Bosco an der Südbahnstraße (Anmeldung und Info unter 0699-10711266).



    Vorarlberg  Komplementärwährung  Regionalwährung  Salzburg  Tauschkreis  Talente  Walgau 
  • Ein bemerkenswertes Interview gibt Franz Hörmann, Professor am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen an der Wirtschaftsuniversität Wien am 13. Oktober 2010 der österreichischen Tageszeitung "Der Standard". Er erklärt, warum unser Bankenmodell ein Betrugsmodell ist udn warum nun der ultimative Crash droht. Nachzulesen ist der Beitrag "Banken erfinden Geld aus Luft" unter http://derstandard.at/1285200656759/derStandardat-Interview-Banken-erfinden-Geld-aus-Luft



    Wirtschaftskrise  Österreich  Banken  DerStandard  Interview  Geldschöpfung  Hörmann 
  • "Leute, besinnt euch auf eure Talente und macht sie auf Talente-Basis nutzbar", das wünscht sich Michael Graf, Obmann des Taltente-Netz Tirol zum 15-Jahr-Jubiläum des Tauschkreises, das am vergangenen Wochenende, 1. und 2. Oktober 2010 mit einem Tauschmarkt und Fest gefeiert wurde. Dem Talente-Netz Tirol gehören derzeit rund 350 Mitglieder an -  mehr zum Tauschkreis-Jubiläum hier...



    Komplementärwährung  Tauschkreis  Talente  Tirol  Innsbruck  Talente-Netz  Jubiläum  Jahre  15 
  • "Wir nützen unsere Talente und tauschen" - mit diesem Vorsatz starteten vor einem Jahr ein Dutzend Menschen im Südburgenland einen Talentetauschkreis, der mittlerweile an die 70 Mitglieder zählt und am Sonntag, 26. September 2010 zum Tauschkreisfest im Offenen Haus Oberwart einlud, das am Tag davor mit dem Symposium "Alte Ansichten - Neues Geld" und der Eröffnung der Ausstellung "Geldgeschichte(n)" ein interessantes Programm bot. Mit dem Tauschkreisfest startete für die talentierten TeilnehmerInnen eine neue Ära: Der Talentetauschkreis Südburgenland gehört zum Tauschkreisverbund Ostösterreich und verwendet ab sofort die Zeitwertgutscheine des Verbundes zur einfacheren Abwicklung der Tauschgeschäfte. Gegen Belastung des Tauschkreiskontos können sich Mitglieder die Zeitwertscheine ausbezahlen lassen, so wie hier im Bild Sandra, die als erstes am "Zeitbankschalter" sich die neuen Scheine von Rudo Grandits abholte. Mehr zu Symposium, Ausstellung und Tauschkreisfest im OHO hier...



    Ausstellung  Komplementärwährung  neuesGeld  Tauschkreis  Talente  Österreich  Südburgenland  Oberwart  OHO  Geldgeschichte.n 
  • Das Talente-Netz Tirol wurde vor 15 Jahren gegründet. Heute verzeichnet der Tauschkreis rund 350 Mitglieder und freut sich über neue Initiativen im Oberland ebenso wie im Bezirk Kitzbühel. Das 15jährige Bestehen wird jetzt richtig gefeiert - mit einem Fest am Freitag, 1. Oktober 2010 im Eltern-Kind-Zentrum in Amras in Innsbruck. Im Garten wird gegrillt, für talentierte Tauschkreismitglieder stehen Raum und Tische zur Präsentation der Talente bereit. Von Nichtmitgliedern wird ein Kostenbeitrag von 10 Euro eingehoben. Am Samstag, 2. Oktober 2010, besteht die Möglichkeit, nachmittags an einem Ausflug nach Wörgl mit Besuch des Heimatmuseums sowie des Unterguggenberger Institutes teilzunehmen, bei dem das historische Freigeld-Experiment vorgestellt wird. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten - entweder bei Gaby Carl, Tel. 0650-4477430, mail gabycarl@gmx.de oder bei Wolf Klex, Tel. 0680-2044340, mail klex.wolf@chello.at



    Komplementärwährung  Tauschkreis  Österreich  Talente  Tirol  Talente-Netz  Fest 
  • Im Veranstaltungsschwerpunkt "Dunkelschwarz VI" im Offenen Haus Oberwart  geht´s am 25. und 26. September 2010 um Wirtschaft und Geldwesen in Afrika und Europa. Ziel ist der Versuch eines Vergleichs zwischen den wirtschaftlichen Gegebenheiten und Möglichkeiten und den daraus resultierenden Wirtschaftsräumen in Afrika und Europa, eine Dekonstruktion von ökonomischen Vorurteilen und Machtverhältnissen. Das Symposium beinhaltet die Diskussion und Präsentation neuer Formen von Volks- und Geldwirtschaft und den Möglichkeiten von Komplementärwährungen. Dazu gibt es eine Ausstellung und am Sonntag ein Tauschkreisfest des Tauschkreises Südburgenland, bei dem auch die neuen Zeitwert-Gutscheine des Tauschkreisverbundes Ost präsentiert werden. Weitere Details zur Veranstaltung Alte Ansichten - Neues Geld hier...



    Komplementärwährung  neuesGeld  Tauschkreis  Österreich  Talente  Südburgenland  Burgenland  Afrika  Oberwart  OHO 
  • Die Toblacher Gespräche 2010 stehen unter dem Thema "Geld regiert die Welt - doch wer regiert das Geld?" - Wege zu einer öko-sozialen Finanzwirtschaft und bieten am 1. und 2. Oktober 2010 ein spannendes Tagungsprogramm. U.a. referiert Ralf Becker zum Thema "Geld von unten" über Theorie und Praxis von Regionalwährungen. Weitere Infos sowie das gesamte Tagungsprogramm der Toblacher Gespräche 2010 sehen Sie hier...



    Geld  Tagung  Toblach  Italien  Südtirol  Macht  Toblacher  Gespräche 
  • Hohe Auszeichnung für die Vorarlberger Gemeinde Langenegg, die seit Mai 2008 mit den Langenegger Talenten ihre eigene Gemeindewährung hat und dazu die Infrastruktur des Talentetauschkreises Vorarlberg nützt: Die Gemeinde gewann den Europäischen Dorferneuerungspreis 2010! In der Begründung der Jury wird auch die Komplementärwährung erwähnt. Mehr dazu lesen Sie hier...



    Tauschkreis  Talente  Vorarlberg  Österreich  EU  Gemeindewährung  Dorferneuerung  Dorferneuerungspreis  europäischer 
  • Ein aktueller, am 29. Juni 2010 veröffentlichter Bericht der UNO kommt zum Schluss, dass der Dollar als verlässliche internationale Währung ausgedient hat und durch eine neues, stabileres Weltwährungssystem ersetzt werden soll. Den CNN-Bericht in englisch dazu gibt´s auf http://edition.cnn.com/2010/BUSINESS/06/29/un.report.dollar/index.html?fbid=EUC2Owsrw7p



    Dollar  UNO  Weltwährung  UN-Report  CNN 
  • Im schottischen Ökodorf Findhorn laden die beiden Komplementärwährungsexperten John Rogers und Jonathan Dawson von 14. bis 18. August 2010 zu einem fünftägigen Workshop rund um die Gestaltung von lokalen Geldsystemen ein. Weitere Infos zum Komplementärwährungs-Workshop auf englisch hier und auf deutsch hier...

     



    Komplementärwährung  Workshop  Design  England  Findhorn  Ecovillage  Ökodorf 
  • Die RegioSTAR e.G. lädt am Samstag, 3. Juli 2010 zu einem Tages-Workshop rund um die soziale Genossenschaft mit Franz Galler - Info hier....



    Komplementärwährung  Regionalentwicklung  Genossenschaft  Workshop  RegioSTAR  Sterntaler  Deutschland 
  • "Es geht auch ohne Geld - tauschen statt zahlen, nutzen wir unsere Talente!" meinte eine Initiativgruppe, die sich zur Gründung des Tauschkreises Wienerwald West zusammengefunden hat. Die Auftaktveranstaltung zur Gründung des Talente-Tauschkreises findet am 17. Juni 2010 um 19 Uhr im Gasthof Forthofer in Purkersdorf, Tullnersbachstraße statt. Weitere Infos auf der Website des Talente Tauschkreises Niederösterreich unter www.tauschkreis.org



    Talente  Tauschkreis  Österreich  Niederösterreich  Wienerwald  West 
  • Das Umudu-Festival für global nachhaltigen Konsum in Dresden von 27. Mai bis 5. Juni 2010 bringt mit einer bunten Mischung aus Kultur- und Informationsprogramm die Rolle unseres Einkaufsverhaltens in Bewusstsein. Aus aktuellem Anlass der Finanzkrise hat das 2. Umudu-Festival seinen Themenschwerpunkt auf nachhaltiger Finanzwirtschaft. Dabei wurde u.a. vor 50 interessierten Besuchern der Film "Der Waldviertler" über die Regionalwährung im österreichischen Waldviertel gezeigt und von Dipl.Inf. Norbert Rost das Elbtaler-Projekt vorgestellt. Unter anderem ist beim Festival noch der Film "Lets make Money" zu sehen - das gesamte Programm gibt´s auf  www.umundu.de



    Komplementärwährung  Nachhaltigkeit  Regionalgeld  Dresden  Umudu  Festival  nachhaltiger  Konsum  Finanzwirtschaft 
  • Wie der Talente Tauschkreis Vorarlberg mitteilt, liegt jetzt eine rechtliche Stellungnahme seitens des Landes Vorarlberg und des Gemeindeverbandes Vorarlberg vor, die bestätigt, dass sowohl die von der Genossenschaft ausgegebenen regionalen Währungen als auch die Talente des Tauschkreises, von Gemeinden als Zahlungsmittel für Gebühren, Steuern etc. angenommen werden können. In Vorarlberg starten heuer weitere drei Regionalwährungen - der Walser Thaler, im Klostertal sowie im Herbst im Walgau. Anlässlich einer Exkursionsfahrt, an der etwa 30 Bürgermeister, Banker, Nahversorger, Regionalmanager und regional Bewegte teilnahmen, wurde die Gemeinde Langenegg als erste Gemeinde mit 3 TTT ausgezeichnet. Mehr dazu auf www.talentiert.at



    Vorarlberg  Komplementärwährung  Politik  Regionalwährung  Tauschkreis  Talente  Gemeindegelder  Steuern 
  •   "Wir tauschen - tausch mit!" - dazu lud der neu gegründete Tauschkreisverbund Ost am Pfingstsamstag, 22. Mai 2010 beim Tauschkreis-Info-Fest in St.Pölten ein und stellte dabei die neuen Zeitwertscheine vor, die künftig als Zahlungsmittel bei den Taltentetauschkreisen Niederösterreich, Wien, Südburgenland und bei LETS Wien gelten. Der Tauschkreisverbund nützt auch einen gemeinsamen Marktplatz und versteht sich als Alternative zum bestehenden Werte- und Wirtschaftssystem, die auf menschlichen Beziehungen und gegenseitigem Vertrauen aufbaut. Gegründet wurde die Plattform, die sich für den Austausch von Waren und Dienstleistungen anbietet, von Franz Holzer (TTK NÖ), Johannes Ertl (TTK NÖ), Renate Recher (LETS Wien), Rudo Grandits (TTK Südburgenland), Verena Berger (TTK NÖ), Christa Weinzettl (TTK Wien) und Elfie Jahn (TTK Wien). Weitere Infos zum Tauschkreisverbund Ost hier...

    Foto rechts: Ernst Weinzettl



    Komplementärwährung  Zeitwährung  Tauschkreis  Talente  Österreich  Ost  Verbund  Zeitwertscheine 
  • "Weil uns die Region am Herzen liegt" lautet das Motto der RegioSTAR-Genossenschaft im Berchtesgadener Land in Bayern, die von 14. bis 16. Mai 2010 erstmals zu einem Praxis-Workshop einlud und dabei ihr nachahmenswertes Regionalentwicklungskonzept mithilfe von Regiogeld, Talente-Tauschkreis und sozialen Genossenschaftsprojekten wie dem Dorfladen Mitterfelden  oder dem Permakulturgarten auf der Neubichler Alm vorstellte. Wie auch Menschen, die nicht in der Region leben, beim anderen Wirtschaften mitmachen und davon lernen können, war ebenso Thema des Workshops wie das Kennenlernen von Sterntaler-Partnern wie dem "Bio-Peter" Peter Nagy, hier im Bild rechts bei der Auszahlung von Sterntalern an Franz Galler, der mit seinem Genossenschafts-Mitarbeiterteam ein vorbildliches Gesamtkonzept zur Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe entwickelt hat und umsetzt. Mehr zum RegioSTAR-Praxis-Workshop hier...



    Komplementärwährung  Regionalwährung  Genossenschaft  RegioSTAR  Sterntaler  Deutschland  Galler  Regiocard  Franz 
  • Die Kulturzeit-Reihe "Schuld und Schulden" von 3SAT stellte am 19. Mai 2010 die Regionalwährung Chiemgauer in Südbayern vor: "Eigene Währung gegen den Wucher" titelt der sehenswerte Beitrag, den der Sender in seiner Online-Mediathek zum kostenlosen Ansehen bereitstellt. Der Link dazu: http://www.3sat.de/mediathek/mediathek.php?obj=18681&mode=play



    Komplementärwährung  Regiogeld  Regionalwährung  Chiemgauer  Zinsen  Deutschland  Wucher  Lietaer  3SAT 
  • Das Referat für Bildungspolitik der Österreichischen HochschülerInnenschaft Innsbruck lud am Donnerstag, 27. Mai 2010, ab 19.30 Uhr im Hörsaal 3 in der SoWi-Fakultät in Innsbruck zur Podiumsdiskussion "Freigeld für alle?" Vorgestellt wurde dabei das Wörgler Freigeld nach dem Schwundgeldprinzip der Freiwirtschaftslehre ebenso wie Komplementärwährungen heute und was diese für endogene Regionalentwicklung leisten können. Es diskutierten am Podium em. Univ. Prof. Dr. Karl Socher, ehem. Dekan der SoWi Fakultät und Veronika Spielbichler, Obfrau des Unterguggenberger Institutes Wörgl mit rund 50 interessierten TeilnehmerInnen. Den Flyer zur Veranstaltung sehen Sie hier als pdf-Dokument.



    Freigeld  Innsbruck  Komplementärwährung  Wörgl  UnterguggenbergerInstitut  Uni  Podiumsdiskussion  SoWi  Hochschülerschaft 
  • In der politischen Kabarettsendung des ZDF "Neues aus der Anstalt" befassten sich am 11. Mai 2010 Urban Priol und Georg Schramm aus gegebenem Anlass mit dem Thema Staatsbankrott und Geldsystem. Georg Schramm kam dabei auch aufs Wörgler Freigeld zu sprechen und empfahl den Fernsehzusehern, sich darüber "ruhig mal im Internet zu informieren - sehr interessant!"  Weitere Infos dazu gibt´s auf der ZDF-Website sowie auf youtube.



    Komplementärwährung  Freigeld  Wörgl  WörglerFreigeld  ZDF  Georg  Kabarett  Neues-aus-der-Anstalt  Regionalwährungen  Schramm 
  • Gute Nachrichten gibt´s vom Talente Tauschkreis Vorarlberg: Nach dem Vorbild der Langenegger Modells starten in den nächsten Monaten gleich mehrere Regionalwährungen im Ländle: "Im Mai dieses Jahres führt das Große Walsertal eine eigene Regionalwährung ein, im August das Klostertal und im November startet eine Regionalwährung im Walgau", teilt Talente-Tauschkreis-Obmann Gernot Jochum-Müller mit, der sich über die tolle Unterstützung von Seiten des Landes ebenso freut wie über das steigende Interesse von Sozialeinrichtungen. Im Mai soll zudem ein Netzwerk für komplementäre Währungen in Vorarlberg gegründet werden. Weitere Infos auch auf www.talentiert.at



    Regiogeld  Komplementärwährungen  Tauschkreis  Talente  Vorarlberg  Österreich  Regionalwährungen  Walgau  Klostertal  Walsertal 
  • Der Samstag des Pfingstwochenendes, der 22. Mai 2010, steht auf dem Rathausplatz von St. Pölten ganz im Zeichen von alternativen Wirtschaftssystemen. Dabei wird der neue Tauschkreisverbund Ost mit Tauschsystemen aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland mit gemeinsamem Marktplatz und gemeinsam genutztem Zeitwertschein vorgestellt. Dazu gibt´s von 10 bis 21 Uhr am Rathausplatz ein Open-Air-Fest mit Zeltstadt und Live-Musik. Weitere Infos zum Tauschkreis-Info-Fest in St. Pölten hier...



    Komplementärwährung  Österreich  Tauschkreise  Tauschkreisverbund  Ost  St.Pölten  Tauschkreis-Info-Fest  Zeitwertschein 
  • "Die Salzburger Regionalwährung steht unmittelbar vor der Umsetzung", teilt Rudi Gruber vom Ressourcentauschring Salzburg und Mitglied der Arbeitsgruppe Salzburger Regio mit. Was geplant ist, können Sie im 2009 erstellten Projekt-Konzept Salzburger Regiogeld hier nachlesen...



    Komplementärwährung  Regiogeld  Salzburg  Salzburger  Regio 
  • Im ORF-Kulturcafé in der Argentinierstraße 30 a in 1040 Wien findet am Donnerstag, 6. Mai 2010, ab 19.30 Uhr bei freiem Eintritt die Veranstaltung "Radiokolleg zum Mitreden: Solidarische Ökonomie - Kooperation statt Konkurrenz" statt, zu der ZuhörerInnen vor Ort herzlich willkommen sind. Weitere Info hier...

    Radiobeiträge zum Thema Solidarische Ökonomie laufen von Montag, 3. Mai bis Donnerstag, 6. Mai 2010 in der Sendereihe Radiokolleg, die jeweils um 9.05 Uhr ausgestrahlt und um 22.15 Uhr wiederholt wird. Weitere Info hier...




    Wien  ORF  Ökonomie  Radiokulturhaus  Radiokolleg  Solidarische 
  • Die RegioSTAR-Genossenschaft, Träger des Regiogeldes Sterntaler, lädt von 14. bis 16. Mai 2010 nach Ainring im Berchtesgadener Land in Bayern zur einem Workshop-Wochenende mit Franz Galler, um das Modell der Genossenschaft kennenzulernen. Weitere Info hier...



    Komplementärwährung  Regionalentwicklung  Genossenschaft  Workshop  Berchtesgaden  RegioSTAR  Sterntaler 
  • "Geld - regional und global, von oben und von unten. Der Beitrag der Komplemtentärwährungen zu einer neuen Geldordnung" lautete das Motto der ersten Tagung der Veranstaltungsreihe "Mut zum Umdenken: Bürgergeld als Beispiel sozialer Initiativen" am Goetheanum in Dornach in der Schweiz am 23. und 24. April 2010. Organisiert wird die tiefgehende Auseindersetzung mit Fragen der Geldordnung und Gestaltung des Geldes von der Sektion für Sozialwissenschaften der Freien Hochschule für Geisteswissenschaften am Goetheanum, dem Sitz der Antroposophischen Gesellschaft. Die Folgetagung am 18. und 19. Juni 2010 liefert Hinweise, wie Wirtschaft und Gesellschaft anders gedacht werden können und von 26. bis 28. November 2010 geht es darum, wie Initiativ-Ideen erfolgreich verwirklicht werden können. Mehr zur 1. Tagung lesen Sie hier...



    Komplementärwährung  Schweiz  Goetheanum  Tagung  Geldordnung  Bürgergel  Dornach 
  • Am Freitag, 23. April 2010, findet um 19 Uhr in der Universität Salzburg die Podiumsdiskussion "Welche Banken brauchen wir?" statt. Anlässlich der Generalversammlung von Attac-Österreich und im Kontext mit einer Lehrveranstaltungsreihe zum Thema "Geld - Gier - Gott" an der Uni Salzburg lädt Attac Salzburg ein zu einem öffentlichen Dialog über die Rolle der Banken nach der Krise. Bereits um 16.30 Uhr hält Christian Felber den Vortrag "Neue Werte für die Wirtschaft". Weitere Info hier...



    Wirtschaft  Salzburg  ATTAC  Banken  Bankenkrise  Uni  Podiumsdiskussion 
  • Was tut sich bei den österreichischen Zweitgeld-Initiativen? Ganz im Zeichen des Erfahrungsaustausches sowie der Koordination der Zusammenarbeit stand das Salzburger Vernetzungstreffen österreichischer Tauschsysteme von 16. bis 18. April 2010. Mehr dazu lesen Sie hier...



    Komplementärwährungen  Salzburg  Tauschsysteme  za:rt  ZARTesNETZ  Vernetzungstreffen 
  • Die zweite "Webinar-Serie" fürs Schaffen von Komplementärwährungen, durchgeführt von John Rogers, läuft von 22. April bis 20. Mai. Am ersten übers Internet organisierten Weiterbildungs-Seminar nahmen 10 Interessenten aus Indonesien, Nordamerika und Europa teil. Weitere Infos zum englischsprachigen Angebot gibt´s auf www.valueforpeople.co.uk/letsmakemoney

     



    Komplementärwährung  englisch  Webinar  Seminar  Rogers  John 
  • Das Talente-Netz Tirol/Kufstein lädt zum nächsten Treffen am Samstag, 17. April 2010 ab 16.30 Uhr in der Waldorfschule in der Sterzinger Straße 12, Ecke Stuttgarter Straße in Kufstein. Beim Tauschkreis-Marktplatz aktuell: Pflanzensetzlinge und alles für den Garten im Frühjahr. Natürlich gibt´s auch wieder Kaffee und Kuchen. Infos bei Gaby Carl, Tel. 0043-650-6677430



    Komplementärwährung  Tirol  Tauschkreis  Talente  Kufstein  TalenteNetz 
  • Eine fundierte Einführung in die Schenk-Ökonomie bietet ein Workshop am 8. und 9. April 2010 in St. Arbogast in Vorarlberg sowie der erste Vorarlberger Schenk-Tag im Vereinshaus in Rankweil am 10. April 2010 - weitere Info hier...



    Vorarlberg  Tauschkreis  Talente  Workshop  Schenken  St.Arbogast  Ökonomie  Schenk-Tag 
  • Die Akademie für Umwelt und Natur des Landes Oberösterreich lädt am 6. Mai 2010 in Wels zur Fachtagung "Das Regionale in Wert setzen". Dabei werden regionale Finanzierungsmodelle, Regionalwährungen und Tauschsysteme und ihr Handlungsspielraum in Österreich beleuchtet. Referenten sind Tobias Plettenbacher von TIMESOZIAL, Gernot Jochum-Müller vom Talentetauschkreis Vorarlberg, Gaby Carl vom Talentenetz Tirol, Helmuth Bachmayer von der Raiffeisenbank Bozen, Margit Hoffmann-Derflinger von der SPES-Zukunftsakademie Schlierbach, Bezirksstellenleiter der Wirtschaftskammer Urfahr-Umgebung Franz Tauber und Christian Gelleri vom Chiemgauer Regiogeld. Anmeldung bis 26. April 2010, das ausführliche Programm gibt´s hier als pdf-Dokument.



    Oberösterreich  Regiogeld  Tauschsysteme  Das-Regionale-in-Wert-setzen  Fachtagung 
  • Das Wörgler Jugendprojekt I-MOTION wird am Freitag, 19. März 2010 ab 19.30 Uhr im Florianihof Mattersburg, Wienerstraße 1 in Mattersburg/Burgenland vorgestellt. Veranstalter ist die Grüne Bildungswerkstatt Burgenland sowie die Grünen Mattersburg/Walbersdorf. Alle Interessierten sind herzlich willkommen!



    Wörgl  I-MOTION  Burgenland  Mattersburg  Jugendprojekt  GrüneBildungswerkstatt 
  • Gernot Jochum-Müller vom Talentetauschkreis Vorarlberg und Tobias Plettenbacher von TIMESOZIAL in Oberösterreich sind u.a. Referenten bei der Fachtagung "Das Regionale in Wert setzen", die am 6. Mai 2010 in Wels stattfindet und sich mit den Möglichkeiten von Regiogeld und Tauschsystemen in der Regionalwirtschaft auseinandersetzt. Weitere Info zu "Das Regionale in Wert setzen" hier...



    Regiogeld  Oberösterreich  Tauschsysteme  Wels  Fachtagung  Das-Regionale-in-Wert-setzen 
  • Mit dem Dokumentarfilm "Der Schein trügt" erklärt Claus Strigel und das Denkmal-Filmteam die Funktionsweise unseres Geldsystems und den Nutzen von Komplementärwährungen. Filmabende mit anschließender Diskussion, bei denen die Doku gezeigt wird, finden nach dem ersten Abend am 18. Februar 2010 in St. Johann in Tirol, am 16. März 2010 in Wörgl und am 17. März 2010 in Innsbruck statt. Weitere Info zu den Filmabenden "Der Schein trügt" hier....



    Wörgl  Komplementärwährung  Film  Geldsystem  Tirol  DENKmal-Film  Innsbruck  St.Johann  DerScheintrügt 
  • Für Komplementärwährungen interessiert sich die neueste Ausgabe der Zeitschrift "Arbeit und Wirtschaft", die von der Arbeiterkammer und dem Österreichischen Gewerkschaftsbund herausgegeben wird. Astrid Fadler stellt in ihrem Beitrag "Tausche Rat gegen Rad" Regionalwährungen und Tauschsysteme vor und berichtet u.a. darüber, dass in Wien in der Region Kabelwerk, Alt-Erlaa und Schöpfwerk ab kommendem Herbst das komplementäre Währungssystem KAESCH eingeführt werden soll. Den Artikel "Tausche Rat gegen Rad" lesen Sie hier...



    Komplementärwährung  Regiogeld  Österreich  Tauschsysteme  Wien  Presse  WörglerFreigeld  Arbeiterkammer  Gewerkschaft  Arbeit&Wirtschaft 
  • "Fakten und Wuchteln aus dem neoliberalen Alltag" nennt sich eine Mischung aus Vortrag und Kabarett, für die sich der bekannte Globalisierungskritiker und ATTAC-Mitbegründer Christian Felber mit dem Kabarettisten-Duo Aigner und Schiller zusammengetan hat. Zu sehen ist die spannende Mischung aus einem Drittel Fakten und zwei Drittel Wuchteln am Donnerstag, 3. März 2010 ab 20 Uhr in der Gusenhalle Gallneukirchen in Oberösterreich. Weitere Infos dazu hier...

    Vortrag in Wörgl: Am Donnerstag, 25. Februar 2010, referiert ab 20 Uhr Christian Felber in der ZONE Wörgl über "Neue Werte für die Wirtschaft" - Info hier



    ATTAC  Geld  Finanzkrise  Wirtschaftskrise  Gallneukirchen  neoliberal  Kabarett  ChristianFelber 
  • "Bausteine einer wirtschaftlichen Regionalisierung" lautet der Titel eines 40-Minuten-Vortrages, in dem der selbständige Wirtschaftsinformatiker und Regionalentwickler Norbert Rost der Frage nachgeht, wie eine Regionalisierung wirtschaftlicher Strukturen auf lokaler Ebene befördert werden kann. "Die ideal aufgestellte Region kann sich selbst mit Lebenswichtigem versorgen", meint Norbert Rost. Dazu zählen Energie, Lebensmittel und soziale Dienste. Regionalgeld kann diesen Prozess unterstützen. Das Video, das sich auch zum Einsatz im Schulunterricht bestens eignet, kann hier angesehen werden:
    http://www.regionalentwicklung.de/1.9.0.0.1.0.phtml



    Wirtschaft  Regionalentwicklung  Vortrag  NorbertRost  Region  Regionalisierung  Regionalgeld  Genossenschaft 
  • "Zeit nehmen & Zeit geben" - unter diesem Motto arbeitet die neu gegründete Zeitbank Würzburg, die auf der Online-Plattform http://zeitbank-wuerzburg.ning.com/ ihre Projekte vorstellt: "Nachbarschaft 2.0 - Es steckt mehr hinter der Zeitbank. Nicht nur eine Belebung lokaler Wirtschaftskreisläufe sondern vor allem auch das Anstiften nachbarschaftlicher Kontakte über gegenseitige Hilfeleistungen ist durchaus im Sinne der Erfindung", meinen die Initiatoren. Sie regen die Gründung eines Tauschkreises ebenso an wie des Regiogeldes Main-Taler.



    Komplementärwährung  Tauschkreis  Regiogeld  Zeitbank  Würzburg  Main-Taler 
  • Weltweit boomen Komplementärwährungen, aber die österreichische Politik zeigt noch nicht viel Interesse daran. Das zeigt sich in der Behandlung der Petition Neues Geld, die am 29. Jänner 2010 nach Einholung einer Stellungnahme im Finanzministerium neuerlich im parlamentarischen Ausschuss für Petitionen und Bürgerinitiativen behandelt wurde. Der Wörgler Gemeinderat hatte im Oktober 2008 die Petition einstimmig befürwortet und alle Mandatare unterzeichneten sie. Die Wörgler Nationalratsabgeordnete Carmen Gartelgruber brachte sie im Parlament ein und zeigt sich enttäuscht darüber, dass nun keine weitere Zuweisung in den Ausschuss für Finanzen erfolgt, sondern die Petition nur "zur Kenntnis genommen wurde". Mehr zum aktuellen Stand der Petition Neues Geld hier...



    Wörgl  neuesGeld  Petition-Neues-Geld  Komplementärwährungen  Wien  Österreich  Parlament  Finanzministerium  Nationalrat 
  • Mit dem Jahreswechsel brachte die Waldviertler Regionalwährung neue Gutscheine in Umlauf, die regionale Motive zeigen. Aktiv sind die Waldviertler auch beim Thema erneuerbare Energie: Mit einer "Sonnenscheinaktion" soll eine Photovoltaik-Anlage am Wegwartehof errichtet werden. Für Sonnenscheine gibt´s als Gegenleistung die Bioprodukte aus dem eigenen Hofladen. Weitere Infos zur Waldviertler Regionalwährung und zur Sonnenschein-Aktion hier...

     



    Komplementärwährung  Regiogeld  Energie  Waldviertler  Sonnenscheine  Waldviertel  Photovoltaik 
  • "Nationale Schulden - wie Völker verwirtschaftet werden und wie es Europa besser machen könnte" nennt die Informatikerin und Software-Diagnostikerin Sabine Kurjo McNeil ihren aufschlussreichen und sehr professionellen Internet-Blog zum Thema Geldsystem und Währungsstabilität. Die Autorin engagiert sich u.a. in London im Forum für stabile Währungen (Logo rechts - ein globaler Baum mit nationalen Währungen) und liefert auf ihrer Website http://nationaleschulden.wordpress.com jede Menge Informationen über Bargeld, Kredit- und Zinsgeld, Steuern und die Höhe von Staatsschulden und Zinszahlungen dafür sowie Lösungsvorschläge, die u.a. auch die Geldschöpfung durch die Staaten direkt beinhaltet. Unter den Lösungen findet sich auch ein Link zu unserer Website - vielen Dank dafür! Auch wir empfehlen http://nationaleschulden.wordpress.com gerne weiter!



    Geldsystem  Blog  Währungen  Staatsschulden  Schulden  SabineKurjo  NationaleSchulden 
  • Im April 2010 feiert der "Krems-Taler" seinen fünften Geburtstag. Die Idee zum Start eines Talente-Tauschkreis in Neuhofen brachte Herbert Staufer (im Bild rechts) aus Enns mit. Bernhard Gruber vom Talente-Tauschkreis "Krems-Taler" (links im Bild) verfasste zum erfreulichen Jubiläum des Krems-Talers einen Bericht - hier anklicken...

    Foto: Krems-Taler



    Komplementärwährung  neuesGeld  Tauschkreis  Talente  Österreich  Krems-Taler  Gutschein  Neuhofen 
  • Eine Anleitung zur Gründung von Komplementärwährungen gibt der Komplementärwährungs-Experte John Rogers übers Internet: Das Web-Seminar  "Lets make money"  zeigt in fünf Wochen, wie´s geht. Der fünfwöchige Kurs beinhaltet die Information über bestehende "best practice"-Komplementärwährungen weltweit, geht auf den Gemeinschafts-Bildungsprozess ein, informiert über Gestaltungsmöglichkeiten von Komplementärwährungen und deren Anwendung in der Praxis. John Rogers bietet zudem Training und Beratung für lokale Geldsysteme, gemeinnützige Komplementärwährungen und die Gemeinschaftsproduktion öffentlicher Dienstleistungen. Weitere Informationen über das "Lets make Money"-Webinar (in englisch) auf http://valueforpeople.co.uk/letsmakemoney



    Komplementärwährung  neuesGeld  JohnRogers  Webinar  Ausbildung 
  • Kein "Weihnachtsmärchen", sondern in der Martin Luther-Stadt Wittenberg  Wirklichkeit ist "Engelgeld", das als eurogedeckte Regionalwährung von einem gemeinnützigen Verein seit rund drei Jahren ausgegeben wird. Im "Engel" sehen die Initiatoren Wesen, die Gutes tun und den Menschen helfen. Zudem stehe der Engel für "Ein neues Geld", das in der Region die Wirtschaft und die Gemeinschaft stärken soll. Der "Engel" ist wie das Wörgler Freigeld mit einer Geldsteuer belegt: Alle vier Monate wird die Klebemarke im Wert von einem Prozent des Scheines fällig. Weitere Infos zum Engelgeld finden Sie auf www.engelgeld.de

    Bildnachweis: www.engelgeld.de



    Komplementärwährung  Regiogeld  Regionalwährung  eurogedeckt  Engelgeld  Wittenberg  Deutschland 
  • Bei Ausbruch der Finanzkrise im Herbst 2008 verfasste die Initiative Neues Geld eine Petition an die politischen Entscheidungsträger Österreichs zur Unterstützung von Komplementärwährungen sowie zur Zukunft des Weltfinanz-Systems. Den aktuellen Stand zur Petition Neues Geld lesen Sie hier...



    Komplementärwährung  neuesGeld  Petition-Neues-Geld  Politik  Parlament 
  • Als Leitfaden zur Diskussion über die Zukunft unseres Währungssystems versteht sich das neue Buch "Welt Macht Geld" von Georg Zoche. Der Münchner Autor ist einer der Mitgebründer der 1. Transnationalen Republik (Info hier)und fordert auf, das Denken nicht anderen zu überlassen: "Heute ist abzusehen, dass uns der US-Dollar als Weltleitwährung verlassen wird und so stellt sich die Frage, was folgen soll. Die Beantwortung dieser Frage sollten wir aber nicht der Finanzindustrie oder mächtigen Nationen überlassen. Wir, die Zivilbevölkerung, müssen uns einmischen. Denn die zukünftige Finanz- und Wirtschaftsordnung wird entscheiden, ob wir die Probleme der Zukunft lösen können." Weitere Infos samt ausführlicher Leseprobe im Download-Bereich zum Buch Welt Macht Geld auf www.weltmachtgeld.de



    Geldsystem  Buchtipp  Welt-Macht-Werte  GeorgZoche  Finanzsystem 
  • Unter dem Dach des Vereines za:rt (Zusammenarbeit aller Regionaler Transaktionssysteme) arbeitet seit heuer die Arbeitsgruppe zartesNetz. za:rt versteht sich als Service-Einrichtung für Tauschsysteme. Beim letzten Treffen der Arbeitsgruppe wurden aktuelle Entwicklungen wie u.a. die neue EU-Zahlungsmittelrichtlinie und ihre Auswirkungen diskutiert. Den ausführlichen Ergebnisbericht von zartesNetz-Koordinatorin Sylvia Amsz gibt´s hier...



    Komplementärwährung  Talente  Tauschsysteme  Tauschkreise  za:rt  Vernetzung  ZARTesNETZ 
  • Im Südburgenland gründete sich heuer ein neuer Talente-Tauschkreis, den der ORF am 7. Dezember 2009 gleich zwei Mal -  bundesweit in "Heute in Österreich" und in der Sendung "Burgenland heute"  mit dem Beitrag "Tauschen statt kaufen" vorstellte. Die Sendung gibt´s online auf http://tvthek.orf.at/programs/1257-Heute-in-Oesterreich/episodes/1022255-Heute-in-Oesterreichund weitere Informationen über den Tauschkreis auf http://talentetausch.ning.com/.



    Tauschkreis  Komplementärwährung  Talente  TV  ORF  Südburgenland 
  • Komplementärwährungen und deren Eigenschaft als Motor regionaler Währungskreisläufe sind wichtiger Bestandteil einer grundsätzlichen Geldsystem-Reform - das zeigt Tobias Plettenbacher in seinem Artikel "Die Krise aus anderer Sicht" auf - der Buchautor und Experte für Komplementärwährungen veröffentlichte ihn in medianet (Link zur online-Ausgabe) - und hier als www.neuesgeld.com/getfile.phppdf-Datei zum Download.



    Geldsystem  Komplementärwährung  Wirtschaftskrise  Plettenbacher  Finanzsystem  Tobias  Krise  medianet 
  • "easyswap" heißt eine neue Austauschplattform im Internet für Waren und Dienstleistungen mit weltweitem Einsatzgebiet, die in der Schweiz gegründet wurde. Als Währung dient die virtuelle Verrechnungseinheit swap, die nicht in konventionelle Währungen eingetauscht werden kann. Die Vermittlung kann kostenlos in Anspruch genommen werden und wird in fünf Sprachen angeboten. Zur Preisbildung definiert easyswap vier Arten von Dienstleistungsgruppen, wobei für die swaps die Stunde als Referenz dient. Auf  Vorteile des neuen, professionell aufgezogenen Tauschsystems weist Gernot Jochum-Müller vom Talente-Tauschkreis Vorarlberg hin:  "Damit könnten sich auch neue Gruppen organisieren". Weitere Infos auf http://www.easyswap.org/de



    Komplementärwährung  Tauschsystem  Internet  Plattform  easyswap  swaps 
  • Banken spekulieren wieder lustig drauf los, so als hätte es keine Finanzkrise gegeben. "Unser unerschütterliches Wohlstands-Urvertrauen hat aber Risse bekommen", schreibt Dominik Allemann auf www.bernetblog.ch und berichtet über eine regelrechte Renaissance der Tauschnetz-Idee in der Schweiz - ob "Tauschen am Fluss" in Zürich, das BonNetzBon-System in Basel oder das Luzerner Tauschnetz - seinen Beitrag lesen Sie hier...



    Komplementärwährung  Tauschsysteme  Schweiz  Tauschnetze 
  • Aktuelle Informationen vom Interreg-Projekt zwischen dem Bregenzer Wald, Memmingen und Zürich sowie vom Verein za:rt liefert ein neuer Newsletter - hier anklicken.



    Vorarlberg  Komplementärwährung  Newsletter  Tauschkreis  Talente  za:rt 
  • München, 6. September 2009, 11.30 Uhr - Schönwetter. Und urlaubsbedingt jede Menge Absagen auf die Einladung der DENKmal-Filmproduktionsgesellschaft zur Kinopremiere des 98minütigen Dokumentarfilmes "Der Schein trügt - eine Expedition in die Rätsel des Geldes". Dass sich der 400-Personen fassende Saal im Arri-Kino dann trotzdem bis zum letzten Platz füllte, überraschte und freute Filmemacher Claus Strigel und Co-Regisseurin Julia Furch ganz besonders. Der Crew gelingt mit dem Dokumentarfilm das Kunststück, aus der Bearbeitung des abstrakten Themas Geld gut eineinhalb Stunden "erhellende Unterhaltung" zu liefern, die es in sich hat! Zu sehen gibt´s den Aufklärungsfilm im besten Sinn des Wortes am auch im Fernsehen - am Dienstag, 15. September 2009 ab 22.35 Uhr im Bayerischen Fernsehen und am 3. Oktober 2009 zur selben Sendezeit auf 3SAT. Ab Jänner 2010 wird der Film auch in den USA gezeigt. Mehr dazu...



    Komplementärwährung  Wörgl  Geld  Freigeld  München  Kino  Fil  Brasilien  DENKmal-Film  ClausStrigel 
  • Das Büro für Zukunftsfragen in Vorarlberg arbeitet mit dem Talentetauschkreis Vorarlberg zusammen und hat nun einen eigenen Talente-Gutschein. Unter dem Motto "tua eppas" wird für die Aktion "gemeinsam engagiert" geworben. So kommt dieser Gutschein z.B. bei der Dornbirner Messe von 9.-12. September zum Einsatz. Beim „tua-eppas-Gewinnspiel“, welches vom Büro für Zukunftsfragen in Kooperation mit der VLV angeboten wird, werden täglich Talente-Gutscheine, das ZwEITGELD im Ländle, zur Unterstützung einer lebendigen regionalen Wirtschaft verlost. Eingelöst werden kann dieser Gutschein bei allen Betrieben, die beim Talentetauschkreis Vorarlberg mitmachen. In Vorarlberg ist die Hälfte der Bevölkerung ehrenamtlich engagiert. Diesen Menschen widmet sich die Sonderschau auf der Dornbirner Messe - weitere Infos dazu hier.



    Komplementärwährung  Vorarlberg  Tauschkreis  Talente  Zukunftsfragen  Talentegutschein 
  • In Wien kann man seit 9.9.2009 wieder mit österreichischen Schillingen bezahlen! Die Wiener Regionalgruppe der "Bioniere Österreichs" setzen auf Neues Geld und geben als Komplementärwährung den "freien Wiener Schilling" heraus. Der freie Wieder Zeitschilling entspricht einem Euro oder sechs Minuten leichter, nicht gewerblicher Nachbarschaftshilfe und funktioniert wie ein Wechsel nach dem Vorbild des japanischen WAT-Systems. Bei den "Bionieren Österreichs" treffen sich Menschen, die sich kritisch mit unserem Lebensstil auseinandersetzen und sich u.a. für eine biologische, gentechnikfreie Landwirtschaft, Nahversorgung in den Regionen und ökologische Kreis­laufwirtschaft einsetzen. Die drei Regionalgruppen in Wien, Niederösterreich und Oberösterreich wollen Vorbilder der Zivilcourage sein, Infos über Aktivitäten und Veranstaltungen bietet die Website www.bioniere.org. Weitere Infos zur neuen Komplementärwährung in Wien gibt´s hier...



    Komplementärwährung  neuesGeld  Wien  Zeitgeld  FreieWienerZeitschillinge 
  • Die Wirtschaftskrise führt zu vermehrtem Interesse am Thema Geld und Komplementärwährung. Das zeigt sich einerseits in zunehmender Wahrnehmung des Themas in den Medien ebenso wie in Anfragen bei bestehenden gemeinnützigen Komplementärwährungs-Systemen. Nur: einfach funktionierende Systeme kopieren ist nicht die Lösung. Hinter erfolgreichen Komplementärwährungen stehen Netzwerke, die für die jeweiligen Anliegen der Gemeinschaft maßgeschneiderte Systeme entwickelt haben. Worauf kommt es also an, wenn sich eine Gruppe entschließt, sich selbst über ein zusätzliches Zahlungs- und Verrechnungsmittel zu organisieren? Der Verein za:rt für die Zusammenarbeit regionaler Transaktionssysteme bot am 17. und 18. August 2009 im Bildungshaus St. Arbogast in Vorarlberg eine Komplementärwährungs-Entwicklungswerkstatt an, bei der Gernot Jochum-Müller, Obmann des Talentetauschkreises Vorarlberg, einleitend einen Überblick über Komplementärwährungen und ihre Zielsetzungen gab (Bild). Mehr dazu...



    Komplementärwährung  neuesGeld  Regiogeld  Tauschkreis  Talente  Vorarlberg  za:rt  Verein  Entwicklungswerkstatt 
  • Eine Runde am Geldsystem interessierter Menschen lädt am Samstag, 5. September 2009 in Wien zum "Geldfrühstück" ein. Weitere Infos gibt´s hier...
     



    Komplementärwährung  Geldsystem  Wien  Systemwandel  Geldfrühstück 
  • Die Wirtschafts-Online-Redaktion der "Zeit" widmet sich dem Thema "Geschichte des Geldes" und richtete dazu auf http://www.zeit.de/online/2009/33/bg-geld eine Galerie ein, in die auch das Wörgler Freigeld aufgenommen wurde - hier anklicken. Die Geschichte des Geldes in Bildern beginnt vor mehr als 2600 Jahren mit den Münzen des griechischen Herrschers Krösus, führt über Kakaobohnen als Zahlungsmittel der Azteken, Salz-, Stein- und Muschelgeld bis hin zum Metall- und Papiergeld. Die Hyperinflation der 1920er Jahre ist ebenso Thema wie das heutige "Plastikgeld". Die größten Crashes des Kapitalismus bringt die "Zeit" online auf http://www.zeit.de/online/2009/33/bg-blasen



    Wörgl  Geld  Freigeld  Presse  Geldgeschichte  Zeit  online 
  • Rund 300 TeilnehmerInnen besuchten die ATTAC-Sommerakademie von 15. bis 19. Juli 2009 in Krems an der Donau, die unter dem Motto "Alternativenwerkstatt zur globalen Krise - Antworten statt Sprachlosigkeit" stand. Das globalisierungskritische Netzwerk forderte lang vor der aktuellen Finanzkrise eine Regulierung und Kontrolle der Finanzmärkte. Ob die Reformschritte auch das Geldsystem selbst betreffen sollten, stand im Mittelpunkt einer Fishbowl-Diskussion am 16. Juli 2009.  Mehr dazu hier...



    ATTAC  UnterguggenbergerInstitut  Geldreform  Sommerakademie  Diskussion  Küblböck  Zoklits  Spielbichler  Altvater 
  • Die globale Wirtschaftskrise dominiert seit Monaten Medien, Politik und Alltagsgespräche. Die Auswirkungen betreffen viele Menschen sehr direkt. Kurzarbeit, Jobverlust, verlorene Ersparnisse, Milliarden für Banken und drohende Sparpakete. Attac Österreich veranstaltet vor diesem Hintergrund von 15. bis 19. Juli 2009 in Krems a.d. Donau die 8. Sommerakademie und öffnet damit einen Diskussionsraum für den Erfahrungs- und Wissensaustausch über die Alternativen zur Krise und jetzt notwendige Weichenstellungen. Entsprechend dem Motto: „Alternativenwerkstatt zur globalen Krise -  Antworten statt Sprachlosigkeit". Im Rahmen der SommerATTACedmie findet am 16. Juli 2009 eine Fishbowl-Diskussion zum Thema Geldreform mit Elmar Altvater (emer. Prof. Feier Universität Berlin), Karin Küblböck (Ökonomin, Attac Austria), Stefan Zoklits (Unternehmer und Lebenskünstler) und Veronika Spielbichler (Leiterin Unterguggenberger Institut) statt. Weitere Infos zur ATTAC-Sommerakademie auf http://www.attac.at/soak09.html



    ATTAC  Komplementärwährungen  Wirtschaftskrise  Geldreform  Sommerakademie 
  • Der Talente Tauschkreis Vorarlberg bietet in Zusammenarbeit mit dem Bildungshaus St. Arbogast ab 17. August 2009 eine interessante Veranstaltungsreihe zum Thema anders Wirtschaften unter dem Motto "WeRTSCHAFTEN" an. Am 17. August wird das lebendige Wirtschaftsnetzwerk Ecosimia aus Equador von Rebeca und Mauricio Wild vorgestellt. Tags darauf bietet der Verein za:rt eine Entwicklungswerkstatt für komplementäre Währungssysteme (Info hier). Wie funktionieren die Langenegger Talente? Das ist Thema am 29. September 2009. Ethische Geldanlage am Beispiel der Steyler Bank, dazu gibt´s einen Vortrag am 5. Oktober, und am 19. und 20. November 2009 drehen sich ein Vortrag und ein Workshop mit Joachim Sikora um das Thema Zukunftsentwurf Gemeinwohlökonomie. Weitere Infos zur Vortragsreihe gibt´s hier.



    Talente  Vorarlberg  Wirtschaft  Tauschkreis  Vorträge  wertschaften  Gemeinwohl 
  • Am 5.Juni 2009 gründete sich in Innsbruck im Zukunftszentrum die Vernetzungsplattform ZARTesNETZ für österreichische Tauschsysteme. Diese Plattform wird sich der Vernetzung der bestehenden Systeme in Österreich annehmen. Sylvia Amsz vom Tauschkreis Niederösterreich hat die Koordination übernommen und wird damit im Vereinsvorstand von za:rt für die Vernetzung der österreichischen Systeme zuständig sein. Mehr zum Gründungstreffen lesen Sie hier. Koordinatorin Silvia Amsz ist für weitere Informationen erreichbar unter E-mail sylvia_amsz(at)yahoo.de



    neuesGeld  Tauschsysteme  Komplementärwährungen  za:rt  Verein  ZARTesNETZ 
  • Nach We Feed the World, der spektakulären Dokumentation über unsere Nahrungsmittel hat der Filmemacher Erwin Wagenhofer einen neuen, aufrüttelnden Dokumentarfilm für das Kino gedreht: In Let’s make MONEY folgt er der Spur unseres Geldes im weltweiten Finanzsystem und liefert damit einen wertvollen Beitrag zur Aufklärung, warum überhaupt Änderungen am Geldsystem notwendig sind. Ab 18. Juni 2009 gibt´s Lets make Money auch als DVD im Handel.  Wagenhofer blickt hinter die Kulissen der bunten Prospektwelt von Banken und Versicherern. Was hat unsere Altersvorsorge mit der Immobilienblase in Spanien zu tun? Die meisten von uns interessiert es auch nicht, weil wir gerne dem Lockruf der Banken folgen: „Lassen Sie ihr Geld arbeiten!“ Doch Geld kann nicht arbeiten: arbeiten können nur Menschen, Tiere oder Maschinen. Zitate zum Film: „beeindruckender Film… atemberaubend… gnadenlose Abrechnung mit dem Neoliberalismus“ Die Zeit, Christiane Grefe.„der definitiv anschaulichste Beitrag zur Finanzkrise“ Spiegel TV. Regie: Erwin Wagenhofer, 107 Min, ab 6 Jahren mit Untertitel für Hörbehinderte. Auf der DVD befindet sich zudem  Bonusmaterial (Making Of, Teaser&Trailer, Audiokommentar, Unterrichtsmaterial als .pdf Datei). Weitere Info: www.letsmakemoney.at

    Am 19. Juni 2009 wurde "Lets make Money" mit dem deutschen Dokumentarfilmpreis ausgezeichnet. Wir gratulieren!



    Film  Kapitalismus  Wagenhofer  Geldsystem  Finanzkrise  Neoliberalismus  LetsmakeMoney 
  • Die Initiative Neues Geld präsentiert von 23. bis 25. Oktober 2009 die Konferenz NEUES GELD in Wörgl - weitere Info hier

    Achtung: Die Konferenz Neues Geld in Wörgl im Herbst 2009 ist abgesagt. Information über eine eventuelle Verschiebung auf 2010 oder einen anderen Ort folgt.



    Komplementärwährung  neuesGeld  Initiative  Wörgl  UnterguggenbergerInstitut  Konferenz 
  • "Punkt für Punkt zu Kaufkraft und Lebensqualität" lautet das Motto einer ausgeklügelten Regionalwährung im südlichen Niederösterreich. Als schlauer Kopf steht Gerhard W. Pellegrini hinter dem zweifachen Gutschein-Kreislauf, der über den Media-Verband organisiert wird: Als regional gültige Zweitwährung bringt er Citypoints im Umlauf, bezahlt damit die Media-Verband-Mitarbeiter und bietet das System der heimischen Wirtschaft als Bonus-System zur Kaufkraftbindung an. Mehr dazu...

    Foto: Veronika Spielbichler/Unterguggenberger Institut



    Niederösterreich  Komplementärwährung  Regionalwährung  OK-Bonussystem  Media-Verband  GerhardPellegrini  Citypoints 
  • Der Verein für Zusammenarbeit regionaler Tauschsysteme/Transaktionssysteme za:rt erweiterte bei seiner Generalversammlung am 7. Juni 2009 den Vorstand, der sich nun wie folgt zusammensetzt: Gernot Jochum-Mueller, Dornbirn (A), Obmann, GVN Interreg Projekt; Sylvia Amsz, St. Pölten (A), Obmann Stellvertreterin, Österreich Vernetzung; Rolf Schilling, Bildstein (A), Kassier, 3Länder Clearing; Heidi Lehner, Zürich (CH), Schriftführerin, eutschsprachiges Cyclos Netzwerk und Andreas Mäder, Emmenbrücke, (CH), Beirat, Tauschforum CH. Der Verein za:rt versteht sich als Service-Einrichtung für Tauschsysteme hinsichtlich organisatorischer, rechtlicher und EDV-technischer Fragen sowie für das Clearing zum überregionalen Austausch der Zweitwährungen. Beim Clearingtreffen am 7. Juni konnte das Talent-Experiment Salzburg als neuestes Mitglied begrüßt werden. Neben Verbesserungen in der Kommunikation und im Clearingablauf wurden gegenseitige Unterstützungsmaßnahmen der beteiligten Systeme vereinbart. Infos über den Verein auf www.zart.org



    Komplementärwährung  neuesGeld  Tauschsysteme  za:rt  Vernetzung  Lindau  Clearing 
  • Bei der Startveranstaltung der organisierten Nachbarschaftshilfe "TIMESOZIAL Gusental" am 4. Juni 2009 gab es neben umfangreichen Informationen auch ein Theaterstück mit TIMESOZIAL-Initiator Tobias Plettenbacher (rechts) zu sehen. Von den 160 Besuchern im Pfarrsaal von Gallneukirchen entschieden sich 50 sofort, beim Zeittauschsystem mitzumachen: Wer anderen 1 Stunde hilft, erhält einen Zeitgutschein und kann damit wieder 1 Stunde Hilfe beziehen. Mehr dazu...



    Komplementärwährung  neuesGeld  TIMESOZIAL  Nachbarschaftshilfe  Tauschkreis  Gusental 
  • "Zivilgesellschaft in der EU - die lebensfreundliche Alternative gestalten" lautete das Motto der 6. Konferenz Zivilgesellschaft am 5. und 6. Juni 2009 in Wien. Die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise zeigt der Menschheit Grenzen auf und signalisiert, dass in vielen Bereichen grundsätzliche Änderungen angesagt sind. Die auf Ausbeutung von Rohstoffen und Menschen aufgebaute neoliberale Wirtschaftspolitik befindet sich in der Sackgasse und zerstört zunehmend unsere Lebensgrundlage. Wie können wir nach Erkennen der Zusammenhänge und Probleme unsere Lebensweise umstellen?  Dazu sind gute Ideen und vor allem die Bereitschaft zum Mitmachen bei den Menschen Voraussetzung. Die Initiative Zivilgesellschaft bildet ein Sammelbecken für beides und befasst sich mit der not-wendigen Neuausrichtung unseres Lebensstiles. Wieweit dazu Komplementärwährungen beitragen können, war u.a. Thema der zweitägigen Konferenz - mehr dazu...



    Komplementärwährung  neuesGeld  Zivilgesellschaft  Wien  Konferenz 
  • Im August 2009 startet in Australien eine neue Komplementärwährung als australische Gemeinschaftswährung - der "Baroon Dollar". Die Regionalwährung für Waren und Dienstleistungen wird zunächst im Gebiet Blackall Range und Sunshine Coast Hinterland auf Initiative von Sustainable Maleny und dem Australian Institute for Community Currencies Inc., einer  Non-Profit-Organisation ausgegeben. Weitere Infos zum Projekt gibt´s auf der Website www.baroondollar.org



    Komplementärwährung  neuesGeld  Regionalwährung  Australien  Gemeinschaftswährung  BaroonDollar 
  • Seit 2007 praktizieren zehn organisierte Gemeinschaften in Venezuala/Südamerika die Idee von solidarisch-basierten Austausch-Netzwerken, sogenannten Barter-Ringen, die als "Trueques" bezeichnet werden. Sie erhalten Unterstützung vom staatlichen Institut für die Entwicklung von Gewerbe und Kleinindustrie, von der venezulanischen Zentralbank sowie von den Tauschbewegungen in Argentinien und Kolumbien. Jan Ullrich recherchierte und berichtet am 27. Mai 2009, das bis jetzt rund 2.000 Menschen sich diesen Netzwerken angeschlossen haben. Seinen englischsprachigen Bericht für Venezuelanalysis.com leitete uns der Taltente-Tauschkreis Vorarlberg weiter - hier lesen Sie das Original.



    Komplementärwährung  neuesGeld  Tauschsysteme  Barter  Trueque  Venezuela  Südamerika  Tauschwirtschaft 
  • Die 6. Konferenz Zivilgesellschaft am 5. und 6. Juni 2009 in Wien steht unter dem Motto "Zivilgesellschaft in der EU - die lebensfreundliche Alternative gestalten". Dabei vertreten ist auch die Intitiative Neues Geld:  Rudo Grandits bietet einen Komplementärwährungs-Design-Workshop an, Veronika Spielbichler vom Unterguggenberger Institut Wörgl informiert über den Stand zur Petition Neues Geld, das Leitbild Neues Geld und die Konferenz Neues Geld im Herbst 2009. Mit dabei ist wieder die Plakatausstellung Neues Geld. Weitere Infos zur Veranstaltung gibt´s hier...



    Komplementärwährung  Initiative  UnterguggenbergerInstitut  Petition-Neues-Geld  Zivilgesellschaft  RudoGrandits  Wien  Komplementärwährungs-Design  neuesGeld  Komplementärwährungsdesign 
  • TIMESOZIAL ist ein soziales Zeittauschsystem - wer anderen 1 Stunde Zeit hilft, erhält einen Zeitgutschein und kann wieder eine Stunde Hilfe in Anspruch nehmen. Das Zeit-Tauschsystem für organisierte Nachbarschaftshilfe wurde 2008 gegründet und startet im Gusental nun eine weitere Regionalgruppe: Die Startveranstaltung mit ausführlichen Informationen findet am Donnerstag, 4. Juni 2009 um 19.30 Uhr bei freiem Eintritt im Pfarrsaal Gallneukirchen statt. Weitere Infos hier...



    Komplementärwährung  neuesGeld  Zeitbank  TIMESOZIAL  Nachbarschaftshilfe  Gusental 
  • Das Zukunftszentrum Innsbruck veranstaltet gemeinsam mit dem Haus der Begegnung in Innsbruck am 5. und 6. Juni 2009 das Symposium Geldreform mit Beiträgen von Joseph Huber (Vollgeld, Monetative), Bernd Hückstädt (Joytopia), Ernst Dorfner (Taxos) und Georg Nägle (Projekt www.liebeangelamerkel.de) - weitere Infos hier



    Innsbruck  Zukunftszentrum  Huber  Vollgeld  Geldreform  Symposium  Taxos  Dorfner  Joytopia 
  • In Zeiten der Finanzkrise entdecken immer mehr Menschen die Möglichkeiten, die ihnen lokale Gemeinschaftswährungen bieten. Die vielfältigen positiven Auswirkungen dieser Organsationsform von Gemeinschaften erläutert der Komplementärwährungs-Experte John Rogers im ausführlichen Bericht "Currency is Destiny - New Currencies for New Times" auf englisch im portugiesischen IM-Magazin für Innovationen - online hier nachzulesen. "Gemeinschaftswährungen werden ein Teil des Alltagslebens im 21. Jahrhundert sein", ist John Rogers überzeugt, der zum Unterguggenberger Preis 2007 ein Konzept zur Gestaltung eines Workshops für Währungs-Gestaltung einreichte - weitere Infos unter http://www.valueforpeople.co.uk/. Die deutsche Übersetzung des IM-Magazin-Artikels gibt´s hier - danke für den Info-Tipp an Gernot vom Talentetauschkreis Vorarlberg sowie ans Regiogeldnetzwerk!



    neuesGeld  Komplementärwährungen  Währungs-Design  Gemeinschaftswährungen  JohnRogers  Komplementärwährungsdesign 
  • Das Haus der Begegnung in Innsbruck, Rennweg 12, zeigt von 27. Mai bis 12. Juni 2009 die Plakatausstellung Neues Geld, die am Mittwoch, 27. Mai 2009 im Rahmen des Dialoges Neues Geld von 16 bis 19 Uhr zum Thema "Hilfe in der Wirtschaftskrise" eröffnet wird. Die 20 Plakatmotive laden ein, sich mit dem Thema Geld in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auseinander zu setzen.



    Innsbruck  neuesGeld  neuesgeld.com  Plakatausstellung  Dialog 
  • Noch eine Info vom Talentetauschkreis Vorarlberg: Das "Rössle", die Regionalwährung für Stuttgart und Umgebung, lädt zum Workshop "Alternative Deckung für Regionalwährungen" mit den Referenten Jörn Derek Gehringer, HIER-Team Freiburg und Ludwig Schuster von "livingcity" am 6. und 7. Juni 2009 in Stuttgart. Weiter Infos hier...



    Regiogeld  Regionalwährung  Stuttgart  Rössle  Workshop  Euro-Deckung 
  • Das Bundesamt für Sozialversicherung in der Schweiz hat seine Studie zu Fragen der Zeitvorsorge veröffentlicht. Die Ansätze aus Vorarlberg sind darin auch aufgearbeitet. Danke für den Tipp an Gernot vom Talente-Tauschkreis Vorarlberg! Mehr dazu...



    Vorarlberg  Zeitvorsorge  Tauschkreis  Talente  Sozialversicherung  Studie  Schweiz 
  • Schulen sind die Werkstätten, in denen die Zukunft unserer Gesellschaft geschmiedet wird. Wie eine solche Ausbildung gestaltet werden kann, zeigt die Freie Waldorfschule Saar-Hunsrück Walhausen im Saarland: Im Rahmen eines Schulprojektes wurde fächerübergreifend das Thema Geld auf die Tagesordnung gesetzt und dazu von SchülerInnen das Theaterstück „Arsen und Spitzenhäubchen“ einstudiert. Um die gesellschaftskritische Absicht des Stückautors in die heutige Zeit zu übertragen, befasste sich ein Oberstufenforum am 8. Mai 2009 mit unserem Geld- und Finanzwesen sowie mit Komplementärwährungen und präsentierte dabei auch die Plakatausstellung Neues Geld. Mehr dazu…



    Komplementärwährung  neuesGeld  Oberstufenforum  Saar-Hunsrück  Waldorfschule 
  • Geld ist in der Kunst nicht nur eine Preisfrage - gerade Künstler und Kulturschaffende setzen sich immer wieder inhaltlich mit dem Thema Geld auseinander. Eine bemerkenswerte Arbeit lieferte jetzt Eric Poscher aus Vorarlberg und nimmt mit seiner Geld/Tasche nicht nur Bezug auf den Euro, sondern auch auf die Vorarlberger ZwEITwährung Talente: Mit der Geld/Tasche will Eric Poscher ein Zeichen setzen und Geld als Symbol hinterfragen. "Geld als Selbstzweck oder als Vehikel für sinnhaftes Handeln? Inwieweit vertrauen wir auf den symbolhaften Wert eines Geldscheins oder einer Münze? Was passiert wenn man sich über diese Symbolik hinwegsetzt und den Geldschein auf sein Material reduziert?" - diese Fragen beschäftigten den jungen Künstler, der seine Arbeit erstmals am kommenden Samstag und Sonntag, 9. und 10. Mai 2009 beim Kongress „Zukunft gemeinsam gestalten“ im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen vorstellen wird. Mehr dazu...



    Vorarlberg  neuesGeld  Talente  Kunst  Geld/Tasche  Tauschkreise  EricPoscher 
  •  Die Wirtschaftskrise belebt die Diskussion über unser Geldsystem und Komplementärwährungen. Immer mehr große Medien entdecken das Thema. So berichtet der ORF heute, 4. Mai 2009, online unter dem Motto "Unabhängig vom wahren Geld" über Komlementärwährungen als "Währungen mit Mehrwert" und zitiert dabei den US-Trendforscher Douglas Rushkoff. Dieser ist überzeugt, dass Komplementär- oder Parallelwährungen in naher Zukunft einen Boom erleben werden. Das sei der logische nächste Schritt in der "Evolution des Geldes", wie das US-Magazin "Portfolio" online berichtet. Als Paradebeispiel gelte das Wörgler Freigeld 1932/33. Unter "Freigeld trotzte der Wirtschaftskrise" berichtete das ORF-Landesstudio Tirol schon am 20. April 2009 über Wörgl. Als Beispiel für eine Regionalwährung berichtet der ORF weiter über die Tiroler Stunde, die derzeit allerdings den Kriterien für Regiogeld nicht entspricht und ein Geldexperiment darstellt. Hier noch der Link zum ORF-NEWS-Bericht "Währungen mit Mehrwert"



    Freigeld  neuesGeld  Komplementärwährungen  Wörgl  Rushkoff  Parallelwährung  ORF 
  • "Für innovative und kreative Arbeit im sozialen Bereich"  wurde am 1. Mai 2009 im Radiokulturhaus in Wien das Wörgler Jugend-Komplementärwährungsprojekt I-MOTION mit einem SozialMarie-Preis ausgezeichnet. Die SozialMarie wurde heuer zum fünften Mal von der Unruhe Privatstiftung vergeben. Ziel der SozialMarie ist es, innovative soziale Ideen und deren Umsetzung in der Öffentlichkeit bekannt zu machen und die Vernetzung der Sozialprojekte zu fördern. Über die  Auszeichnung für das Wörgler Jugendprojekt I-MOTION, das im Herbst 2005 im Rahmen der Lokalen Agenda 21 gestartet wurde, freuten sich nach der Preisverleihung die beiden I-MOTION-Betreuerinnen Mag.a Julia Unterrainer und Mag.a Johanna Obwaller sowie LA21-Projektgruppenleiterin Veronika Spielbichler vom Unterguggenberger Institut Wörgl (Foto v.l.). Mehr dazu...



    I-MOTION  Jugend  LA21  Wörgl  Komplementärwährung  Stadt  Soziales  SozialMarie  Unruhe 
  • Zum dritten Mal fand am Sonntag, 26. April 2009, im Salzburger Bildungshaus St. Virgil ein Treffen der österreichischen Tauschsysteme statt, bei dem es um Erfahrungsaustausch, Information über rechtliche Rahmenbedingungen, aber auch um Weiterentwicklungen, Vernetzung und Zusammenarbeit ging. Rund 40 VertreterInnen von bestehenden Initiativen aus ganz Österreich - vom Burgenland bis nach Vorarlberg, nahmen am Tagesprogramm mit Berichten, Workshops und Plenum-Beschlüssen teil. Zu den spannendsten Neuigkeiten zählte das Interreg-IV-Projekt des Tauschkreises Vorarlberg sowie der Neustart des Talente-Tauschkreises Niederösterreich. Mehr dazu....



    Komplementärwährung  Talente  neuesGeld  Tauschkreis  Salzburg  Tauschsysteme  St.Virgil 
  •   In der höheren land- und forstwirtschaftlichen Schule "Land- und Ernährungswirtschaft" in Kematen/Tirol spielt regionales Wirtschaften im Unterricht nicht nur auf theoretischer Ebene eine Rolle, sondern vielfach auch im praktischen Schulalltag. So bereiten die SchülerInnen regelmäßig die gesunde Jause aus Produkten aus der Region zu. Am 22. April 2009 organisierte Mag. Dr. Paul Brugger einen Projekttag für die Maturaklassen als Zusammenschau der Unterrichtsgegenstände "Ländliche Entwicklung und regionales Management" sowie "Volkswirtschaft" unter dem Motto "Regionales Handeln in einer globalisierten Welt" und lud dazu als Referenten Björn Rasmus von Bioalpin, HR Mag. Franz Rauter als Leiter der Raumordnungsabteilung des Amtes der Tiroler Landesregierung, den Landwirt und ehemaligen Politiker Kaspanaze Simma aus Vorarlberg sowie Veronika Spielbichler, Obfrau des Unterguggenberger Institutes zum Thema Komplementärwährung ein. Mehr dazu...



    Jugend  Komplementärwährung  neuesGeld  UnterguggenbergerInstitut  Landwirtschaft  Schule  HBLA  Kematen 
  • Die Veranstaltungsreihe Dialog Neues Geld, die in Zusammenarbeit vom Haus der Begegnung, der Tiroler Stunde und dem Zukunfszentrum Tirol organisiert wird, behandelt am Montag, 27. April 2009 das Thema "Hilfe in der Wirtschaftskrise - Wörgler Freigeld 1932/33". In der Wirtschaftskrise Anfang der 1930er Jahre führte der Bürgermeister Michael Unterguggenberger in Wörgl das Freigeld ein und konnte damit beachtliche Erfolge erzielen. Veronika Spielbichler, freie Redakteurin/Journalistin und Obfrau des Unterguggenberger Instituts Wörgl, stellt das historische Projekt und aktuelle Chancen von Komplementärwährungen vor. Die Veranstaltung findet im Zukunftszentrum Tirol, Universitätsstraße 15a in Innsbruck von 16 bis 19 Uhr bei freiem Eintritt statt.

     



    Wörgl  UnterguggenbergerInstitut  Komplementärwährung  Innsbruck  neuesGeld  Zukunftszentrum  WörglerFreigeld  DialogNeuesGeld 
  • Die Finanz- und Wirtschaftskrise nimmt der "Aktionsradius Wien" in seinem Mai-Programm ins Visier und bietet dazu eine ganze Reihe von Veranstaltungen, die sich mit den Auswirkungen der Krise ebenso befassen wie mit deren Ursachen und der Funktionsweise des bestehenden Geld- und Wirtschaftsystems. U.a. werden die Filme "Lets make Money" von Erwin Wagenhofer sowie "Der Geist des Geldes" von Yorick Niess gezeigt. Mehr zum Programm lesen Sie hier



    neuesGeld  Komplementärwährung  Geldsystem  Wien  Wirtschaftskrise  Aktionsradius 
  • "Nicht wenige Exponate aus eurer Plakatserie zum Thema Geld sind inzwischen fester Bestandteil unserer Wanderausstellung `Rund um das Regionalgeld HALLERTAUER´.  Bisher waren sie im Rathaus und in der Städtischen Galerie (siehe Foto) in Pfaffenhofen zu sehen. Die Resonanz war durchwegs sehr positiv", schreibt uns Manfred"Mensch"Mayer" von der Regiogeld-Initiative Hallertauer, die heuer ihr fünfjähriges Bestehen feiert. Seit dem Start der Regiogeld-Ausgabe 2004 wurden durch Euro-Umtausch rund 87.000 Hallertauer geschaffen. Den Festvortrag hält am Donnerstag, 18. Juni 2009 zum Auftakt des Kultursommers der Stadt Pfaffenhofen Johannes Stüttgen zum Thema "Soziale Skulptur und die - immer wieder aktuelle - Geldfrage" und geht dabei auf den Geld-Begriff von Joseph Beuys ein. Weitere Infos zum Hallertauer gibt´s auf www.hallertauer-regional.de

    Foto: Hallertauer REGIOnal e.V.



    Regiogeld  Komplementärwährung  neuesGeld  Plakatausstellung  Hallertauer 
  • "Wir zahlen nicht für eure Krise" lautete das Motto am internationalen Aktionstag, an dem Millionen Menschen in ganz Europa ihrem Unmut über die Verursacher der Wirtschaftskrise wie auch über die unzureichenden politischen Reaktionen darauf lautstark Luft machten. Den Aufruf von ATTAC zur Demo in Wien unterstützten rund 250 Organisationen, darunter auch das Unterguggenberger Institut aus Wörgl. Die Polizei zählte am Samstag dann 6.500 Menschen, die friedlich vom Westbahnhof zum Parlament zogen - die Veranstalter 20.000, was daran liegen könnte, dass sich immer mehr Menschen dem Protestmarsch anschlossen. Die Schlusskundgebung vor dem Parlament, bei dem die gemeinsam getragenen Forderungen vorgelesen wurden, gestalteten KünstlerInnen ebenso wie AktivistInnen. Mehr dazu...



    ATTAC  Komplementärwährung  neuesGeld  UnterguggenbergerInstitut  Wien  Demo  Wir-zahlen-nicht-für-eure-Krise 
  • Die mehr als 100.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 9. Weltsozialforums im brasilianischen Belém haben gemeinsam für den 28. März 2009 - kurz vor dem G20-Gipfel am 2. April in London - zu einem weltweiten Aktionstag für eine soziale Bewältigung der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise aufgerufen. Der 28. März 2009 steht als Aktionstag weltweit unter dem Motto "Wir zahlen nicht für eure Krise". Zahlreiche Organisationen unterstützen die Demonstration in Wien, die am 28. März 2009 um 13 Uhr beim Westbahnhof beginnt und mit der Schlusskundgebung beim Parlament um 16 Uhr endet. ATTAC organisierte die Internet-Plattform www.28maerz.at,  mit weiteren Infos und allen Unterstützern. Das Unterguggenberger Institut organisiert bei der Demo in Wien die "Wanderausstellung Neues Geld".

    Infos von ATTAC Tirol über Aktionen in Innsbruck gibt´s hier



    neuesGeld  Finanzkrise  Wien  ATTAC  Demo 
  • Über "Die Zukunft des Geldes" verfasste Dipl. Wirt. Inf. Norbert Rost aus Dresden, Vorstandsmitglied im Regiogeldverband e.V.,  einen Beitrag für das Magazin "Telepolis". "Das alte Geld stirbt, das neue wird verschlüsselt, sicher, dezentral und nutzerfreundlich sein", ist Norbert Rost überzeugt und entwirft ein Szenario für die Demokratisierung des Geldes, das Sie hier nachlesen können. Unter dem Motto "Global denken, lokal handeln, regional wirtschaften" betreibt der Autor auf www.regionalentwicklung.de eine Internet-Plattform zur Gesellschafts- und Regionalentwicklung.



    Komplementärwährung  neuesGeld  Geldsystem  Regionalentwicklung  NorbertRost  Telepolis 
  • Die 5000 Einwohner des Städtchens Willits in Californien griffen  angesichts der Wirtschaftskrise nun zur Selbsthilfe, was die Sicherung der Lebensmittelversorgung betrifft. Sie trauen dem Dollar nicht mehr und verwenden ihre selbst hergestellte Regionalwährung  "Mendo food future credits". Diese können um 10 Dollar gekauft werden. Mit den Dollars werden sofort ökologisch produzierte Lebensmittel aus der Umgebung angeschafft und eingelagert. Die neue Regionalwährung ist jederzeit in Lebensmittel eintauschbar: Für einen Schein gibt´s elf Pfund Pinto-Bohnen, 11 Pfund braunen Reis, 11 Pfund weißen Reis und 11 Pfund Getreide. Die ersten Scheine wurden am 15. Jänner 2009 ausgegeben und gelten in etlichen Geschäften ebenso wie in der Bank in Willits. Jason Bradford berichtete am 4. März im Diskussionsforum "The Oil Drum - Campfire - Discussions about energy and our future" über die erfolgreiche Lebensmittel-gedeckte Regionalwährung - seinen englischen Beitrag lesen Sie hier...

    Foto: http://campfire.theoildrum.com



    Komplementärwährung  Regiogeld  Regionalwährung  Californien  USA  Mendo-food-future-credits  Lebensmittel 
  • Im Magazin "Alpen - Donau - Adria" strahte der bayerische Fernsehsender Bayern Alpha am 9. März 2009 einen Beitrag über die Regionalwährung Chiemgauer aus, in dem das Einkaufen mit dem Regiogeld anschaulich erklärt wird. Den Beitrag gibt´s auch im Internet - hier anklicken



    neuesGeld  Komplementärwährung  Regiogeld  Chiemgauer  TV  BayernAlpha 
  • Immer mehr Menschen interessieren sich für Komplementärwährungen als Instrument zur Regionalentwicklung. Wie kann "Neues Geld" dafür eingesetzt werden? Welche Möglichkeiten gibt es - und welche Erfahrungen in der Praxis? Suchen Sie dafür Referenten? Wir helfen hier gerne weiter - mehr dazu...



    neuesGeld  Komplementärwährung  Regiogeld  Geldsystem  Energie  Tauschkreis  Referenten  Genossenschaft 
  • Zu Fragen des Geldsystems und zum Thema Geldreform bietet das Zukunftszentrum Tirol in Innsbruck Veranstaltungen an. Über die "Systemischen Ursachen der neuen Wirtschaftskrise" referiert am 25. März 2009 von 19.30 bis 23 Uhr Stephan Schulmeister, wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Österreichischen Institut für Wirschaftsforschung - WiFo im Forschungsbereich Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb. Weitere Infos hier. "Geldschöpfung in öffentlicher Hand" lautet der Titel der neuesten Publikation von Prof. Josef Huber. Er tritt für eine Vollgeld-Reform ein und erklärt am 5. und 6. Juni 2009 im Zukunftszentrum Tirol, was darunter zu verstehen ist - weitere Infos hier.



    Innsbruck  Geldsystem  neuesGeld  Tirol  Zukunftszentrum  Schulmeister  Vollgeld  Geldreform  Huber 
  •  

    Überwältigt vom Riesenansturm waren die Organisatoren des Kongresses Solidarische Ökonomie von 20. bis 22. Februar 2009 in Wien an der Universität für Bodenkultur. 800 statt erwarteter 400 TeilnehmerInnen nützten 120 Programmangebote rund um das Thema solidarische Wirtschaft. Dabei wurden Projekte, Unternehmen und Initiativen solidarischen Wirtschaftens aus Europa aber auch aus Südamerika und Afrika vorgestellt, diskutiert und vernetzt. Hier drehte sich alles um eine Wirtschaft, die auf gegenseitiger Unterstützung statt Konkurrenz beruht und die Bedürfnisse der Menschen in den Mittelpunkt stellt. Dem basisdemokratischen Ansatz wurde auch die Kongress-Organisation gerecht - das gesamte Programm entstand durch einen partizipativen Prozess. Organisiert wurde er von Personen aus den verschiedenen sozialen Bewegungen. Die Plakatausstellung neuesGELD lenkte dabei das Interesse auf das Thema Geld und Komplementärwährung. Besonders gut gefielen die Plakate Mauricio Sardá Faria von der Abteilung Solidarische Ökonomie des brasilianischen Arbeitsministeriums - dort will er sie jetzt aufhängen. Mehr zum Kongress lesen Sie hier...

     



    Komplementärwährung  Kongress  Wien  SolidarischeÖkonomie 
  • Mit gutem Beispiel voran geht die Vorarlberger Gemeinde Langenegg bei der Sicherung der Nahversorgung und wählte dazu den Weg, mithilfe des Talente-Tauschkreises Vorarlberg eine regionale Gutscheinwährung zu verwenden. Das Vorzeigeprojekt begeisterte auch die TeilnehmerInnen des Fortbildungs- und Vernetzungstreffens des deutschen Regiogeld-Verbandes - mehr dazu hier...

    Franz Galler vom "Sterntaler" stellte ein zukunftsweisendes Genossenschaftsmodell zur Regionalentwicklung vor. Mehr dazu hier...



    Komplementärwährung  Regiogeld  Tauschkreis  Talente  Vorarlberg  Langenegg 
  • Die Initiative Neues Geld beteiligt sich am Kongress Solidarische Ökonomie von 20. bis 22. Februar 2008 an der Universität für Bodenkultur in Wien. Das Programm steht, weitere Infos dazu unter www.solidarische-oekonomie.at. Beim Kongress wird es u.a. darum gehen, wie ein Umstieg auf  nachhaltigere, ökologisch und sozial verträglichere Wirtschaftsformen gelingen kann. In der allgemeinen Krisenberichterstattung kommen die positiven Ansätze, die bereits erprobt werden, leider zu kurz. Solche finden sich u.a. in Formen Neuer Arbeit und der Permakultur, die u.a. beim Kongress  thematisiert werden. Mehr dazu hier...



    neuesGeld  neuesGeld  Wien  Kongress  Solidarische-Oekonomie 
  • Die Volksbank Oberes Waldviertel übernahm mit Jahresbeginn 2009 die Funktion der Regionalbank für den Waldviertler, die 2005 gegründete Gutscheinwährung. Das regionale Engagement wird jetzt gefeiert - mit einer Ausstellung in der Bank, die am 18. Februar 2009 eröffnet wird, wie Karl Immervoll, Mitbegründer des Waldviertlers mitteilt. Mehr dazu...



    Komplementärwährung  Regiogeld  Waldviertler  Heidenreichstein  Ausstellung 
  • "viele gelder - monetäre vielfalt für nachhaltigkeit" - auf diesem Internetportal bietet Ludwig Schuster eine redaktionelle Sammlung über "die bunte Welt der Gelder und Nebengelder". Ludwig Schuster - hier im Bild links neben Kai Voßhenrich bei der Tagung Monetäre Regionalisierung 2006 in Weimar - zu deren Abwicklung er die mittlerweile wieder aufgelöste  Agentur für endogene Regionalentwicklung REGIOprojekt gegründet hatte. Er arbeitet zur Zeit als Projektentwickler für nachhaltigen Strukturwandel. Mit  www.vielegelder.de informiert Ludwig Schuster über Regiogelder, Energiegelder und Unternehmensgelder und über aktuelle Medienberichte im deutschsprachigen Raum  zum Thema Komplementärwährung.



    Komplementärwährung  www.vielegelder.de  Regionalentwicklung  LudwigSchuster  Nebengeld 
  • "Im Zusammenhang mit der "Finanzkrise" habe ich am 3. Februar 2009 bei der Staatsanwaltschaft Anzeige gegen Unbekannt, wegen Verstoß gegen §168a(2) StGB, erstattet", teilt Dr. Günther Hoppenberger in einer Presseaussendung mit und sieht im Euro ein Pyramidenspiel, das nun ausgelöst von der Finanzkrise zusammenbricht. Nun gelte es, die Schuldigen auszuforschen. "Es ist mir, als gelerntem Staatsbürger, bewusst, dass sich aus meiner Anzeige höchstwahrscheinlich keinerlei Rechtsfolgen, Prozesse, oder gar Verurteilungen ergeben werden. Im Lichte der anhaltenden Diskussion über die abenteuerlichen Verwerfungen des internationalen Finanzsystems und dem vorhersehbar kläglichen Scheitern der Rettungsversuche könnte es jedoch sein, dass meine Anzeige, die immerhin über ein Offizialdelikt nach dem StGB informiert, vielleicht doch nicht so ganz einfach verworfen, bzw. durch Weisung nicht weiter verfolgt wird. Vielleicht regt meine Information zumindest einen Nachdenkprozess an und damit wäre ja schon wieder einiges gewonnen", schreibt Dr. Hoppenberger. Den Wortlaut der Anzeige inkl. Begründungen lesen Sie hier...



    Staat  Österreich  Anzeige  Euro  Pyramidenspiel  Staatsanwaltschaft 
  • Beim Anpacken und Finden von kreativen, innovativen Lösungen sind die Vorarlberger eine Klasse für sich. Das Ländle punktet international mit Spitzen-Architektur und setzt auf Nachhaltigkeit, auch im Sozialsystem. Ein Grund, weshalb nun im Auftrag der Landesregierung der Talente-Tauschkreis Vorarlberg die Einführung der Zeitvorsorge als ergänzendes Pflegesicherungsmodell landesweit vorbereitet. Am 2. Februar 2009 stellte Tauschkreis-Obmann Gernot Jochum-Müller das Vorarlberger Evergreen-Modell im Zukunftszentrum in Innsbruck vor. Mehr dazu...

     



    Komplementärwährung  Vorarlberg  Tauschkreis  Pflegesicherung  Talent  Evergreen 
  • Salzburger Biobauern rund um den Biopionier Christian Frenkenberger trafen sich zu einem "B8-Gipfel" und wollen jetzt mit einer eigenen Regionalwährung, dem Hanftaler ihre Region wirtschaftlich stärken. Die Salzburger Nachrichten informieren in ihrer Ausgabe am 28. Jänner 2009 über die Inititiative und den Regionalwährungsboom, der durch die Finanzkrise kräftigen Rückenwind erhält  - weitere Info zum Hanftaler hier... und  zum Regiogeldboom hier... 



    Regiogeld  Komplementärwährung  Finanzkrise  Salzburg  Chiemgauer  Hanftaler 
  • Das Bildungsprojekt neuesGELD.com wurde im Freigeldjahr 2007 vom Unterguggenberger Institut Wörgl ins Leben gerufen, um auf breiter Basis mit besonderem Bezug zu Medienkonsum-Gewohnheiten junger Leute Informationen zum Thema Geld und Komplementärwährung bereit zu stellen. Die aktuelle Finanzmarktkrise beschert dem Thema Neues Geld immer mehr öffentliche Aufmerksamkeit. Aus der Initiative Neues Geld, die 2008 entstanden ist, bildete sich im Jänner 2009 ein Experten-Netzwerk, das künftig mittels vierteljährlichem Newsletter über das Thema Komplementärwährung informieren will. Erstmals wird dieser Newsletter im März 2009 vom Unterguggenberger Institut versandt. Interessierte können sich jetzt schon unter mail@neuesgeld.com anmelden.



    Komplementärwährung  Arbeitsgruppe  neuesGeld  Experten-Netzwerk  Newsletter 
  • "In der aktuellen Ausgabe berichtet das Wall Street Journal online über den Einsatz von Komplementärwährungen in Thailand", informiert Georg Pleger vom Zukunftszentrum Tirol. Durch die asiatische Finanzkrise 1997/1998 findet die Zweitgeld-Idee im Nordosten des Landes immer mehr Anhänger. So drucken die Dorfbewohner von Santi Suk ihr eigenes Geld. Den in englisch verfassten Bericht von James Hookway kann man auf http://online.wsj.com/article/SB123128312320458913.html nachlesen.



    Komplementärwährungen  WallStreetJournal  ComplementaryCurrencies  Thailand 
  • Eine Analyse der Auswirkungen der Finanzkrise auf die Wirtschaft verfasste DI Tobias Plettenbacher von TIMESOZIAL, die Zeitbank für organisierte Nachbarschaftshilfe in Oberösterreich. Der Buchautor und Experte für Komplementärwährungen reflektierte die Entwicklungen der vergangenen Monate - seinen Beitrag können Sie als pdf (170 KB) hier nachlesen. Über "Goldene und Silberne Seifenblasen" schreibt er hier...



    Komplementärwährung  neuesGeld  Finanzkrise  Analyse  Petition 
  • "Die Wirtschaft hat die Aufgabe, den Menschen von der Arbeit zu befreien" - dieses provokante Zitat des deutschen Unternehmers Werner Götz kommt im Kinofilm "Grundeinkommen"  von Daniel Häni und Enno Schmidt vor. Die beiden schweizer Filmemacher plädieren für ein bedingungsloses Grundeinkommen für eine freiere Gesellschaft und blenden dazu auch nach Brasilien, wo das Grundeinkommen als Menschenrecht erachtet wird. Infos zur Initiative Grundeinkommen in der Schweiz, den Trailer zum Film und die Anleitung zum Download des 100 Minuten dauernden Kinofilmes gibt es auf http://www.initiative-grundeinkommen.ch/content/home/



    Geldsystem  bedingungslos  Verteilung  Gesellschaft  Grundeinkommen 
  • Neue Geldformen standen am 28. November 2008 nicht nur bei der 5. Konferenz Zivilgesellschaft im Mittelpunkt des Interesses: Das Zukunftszentrum Tirol, eine Einrichtung der Arbeiterkammer Tirol, lud bereits am Vormittag zum Workshop mit dem Regionalwährungsexperten Mag. Rudo Grandits (links), bei dem sich auch Bjorn Ludwig, Geschäftsführer des Zukunftszentrums (rechts), viele Anregungen und Tipps holte. Mehr dazu...



    Komplementärwährung  neuesGeld  Regiogeld  RudoGrandits  energiegedeckt  Energie 
  • Mit Kurzvortrag und Workshop präsentierte DI Tobias Plettenbacher, Initiator der oberösterreichischen Zeitbank TIMESOZIAL bei der 5. Konferenz Zivilgesellschaft das Thema Neues Geld. Er analysierte die Ursachen der Krise und zeigte Lösungsmöglichkeiten auf, die sowohl auf lokaler, als auch auf nationaler und internationaler Ebene ansetzen. Auf vielfachen Wunsch stellt er nun seine Arbeitsmaterialien auf www.neuesgeld.com für alle Interessierten zum kostenlosen Download zur Verfügung: Die Kurzpräsentation seines Vortrages "Geld frisst Welt - die drohende Wirtschaftskrise: Ursachen und Auswege" (1,28 MB) > download hier

    Die Folien des gesamten Vortrages "Neues Geld - Neue Welt. Die drohenede Wirtschaftskrise: Ursachen und Auswege" (4,1 MB) > download hier



    Komplementärwährung  TIMESOZIAL  Oberösterreich  Innsbruck  neuesGeld  TobiasPlettenbacher  Tirol 
  • Breite Unterstützung signalisierten die TeilnehmerInnen der 5. Konferenz Zivilgesellschaft von 28. bis 30. November 2008 in Innsbruck für die Petition Neues Geld sowie für die Anliegen der neuen Bewegung, das bestehende, reformbedürftige Währungssystem durch zusätzliche Geldformen auf eine breitere, demokratische Basis zu stellen. Unter dem Dach der Initiative Zivilgesellschaft – www.initiative-zivilgesellschaft.at – versammeln sich bereits 38 Organisationen. Der Antrag zur Unterstützung der Petition wurde von den vor Ort am Sonntag vertretenen 21 Organisationen einstimmig angenommen.



    Komplementärwährung  neuesGeld  Petition  Zivilgesellschaft 
  • "Zivilgesellschaft und Wirtschaft - zwei Bereiche der Gesellschaft: Gegner oder Partner?" lautet das Motto der 5. Konferenz Zivilgesellschaft von 28. bis 30. November 2008.  Die Initiative Neues Geld beteiligt sich mit Workshops, Impulsrefreraten, der Plakatausstellung neuesGELD.com und bittet die TeilnehmerInnen um Unterstützung der Petition Neues Geld. Die Konferenz startet am Freitag, 28. November um 18 Uhr (Achtung - neue Beginnzeit!) und dauert bis Sonntag, 30.11. um 13 Uhr. Das Programm der Konferenz Zivilgesellschaft von 28. bis 30. November 2008 sehen Sie hier, Anmeldungen unter www.initiative-zivilgesellschaft.at



    Innsbruck  neuesGeld  Komplementärwärhung  KonferenzZivilgesellschaft 
  • "Neues Geld für neue Jobs" lautet das Motto des nächsten Dialoges Neues Geld am Freitag, 28. November 2008 von 16 bis 18 Uhr. Können mit Neuem Geld Neue Jobs in der Region geschaffen werden? Wie funktioniert das organisatorisch, rechtlich und bezüglich der Steuern und Sozialabgaben? Was funktioniert schon konkret? Ein Bericht über den Zwischenstand des Pilotprojekts Neues Geld für Neue Jobs. Dieser Dialog Neues Geld findet als Auftakt zur 5. Konferenz Zivilgesellschaft  im Haus der Begegnung in Innsbruck, Rennweg 12, als gemeinsame Veranstaltung mit dem Zukunftszentrum Tirol und dem Verein "Tiroler Stunde statt. 



    neuesGeld  Innsbruck  Dialog  NeueJobs 
  • TIMESOZIAL  ist ein soziales Zeittauschsystem, das im Frühjahr 2008 startete. 140 Menschen wirken bereits aktiv mit und bald werden es mehr sein: Am 27. November 2008 startet TIMESOZIAL mit einer Informationsveranstaltung im Bezirk Schärding. Die Zeitbank schafft ein soziales Netzwerk: Wer anderen eine Stunde hilft, erhält einen Zeitgutschein und kann damit wieder eine Stunde Hilfe beziehen. Die Nachbarschaftshilfe bringt hilfesuchende und hilfsbereite Menschen, individuelle Fähigkeiten und Bedürfnisse zusammen. Mehr dazu...



    Komplementärwährung  Oberösterreich  Nachbarschaftshilfe  Zeitbank  TIMESOZIAL  Zeitwährung  Schärding 
  • Einen Tag vor der "ersten Runde" in den EU-Staaten zum Weltfinanzgipfel Mitte November unterstützte am Donnerstag, 6. November 2008 die Stadtgemeinde Wörgl die Petition Neues Geld mit einem einstimmigen Gemeinderatsbeschluss und den Unterschriften aller Gemeinderätinnen und Gemeinderäte. Bürgermeister Arno Abler - hier im Bild mit den beiden Vizebürgermeisterinnen Maria Steiner (rechts) und Hedi Wechner (links) - nahm die Petition der Initiative Neues Geld auf Vorschlag des Unterguggenberger Institutes kurzfristig auf die Tagesordnung. Die Stadt Wörgl gibt in der Tradition des Wörgler Freigeldes seit 2005 im Rahmen des LA21-Jugendprojektes I-MOTION eine Zeitwährung für Jugendliche als Komplementärwährung heraus. Das Wörgler Freigeld ermöglichte 1932/33 ein Investitionsprogramm der Gemeinde zur Abwehr der Wirtschaftskrise und sorgte damit für eine weltweit beachtete regionale Wirtschaftsbelebung.



    Wörgl  neuesgeld.com  Politik  Petition-Neues-Geld  Stadt  Gemeinderat 
  • Große Betroffenheit im Publikum löste Erwin Wagenhofers Kino-Doku übers Finanzsystem "Let´s make Money" am 2. November 2008 im Leokino in Innsbruck aus, wo der Filmemacher nach der Filmvorführung im Rahmen einer vom Zukunftszentrum Tirol moderierten Publikumsdiskussion Fragen zum höchst brisanten Film beantwortete. Wer Let´s make Money gesehen hat, für den gilt die Ausrede "das habe ich nicht gewusst!" nicht mehr. Wagenhofer demaskiert das neoliberale Wirtschaftskonzept und nach dem Film wunderte sich nicht nur er, warum die Politik die Weichen für diese Entwicklung gestellt hat. Aufgabe der Politik ist die Gestaltung von Rahmenbedingungen für die Wirtschaft. Diese zu ändern ist Inhalt der Petition Neues Geld, die Erwin Wagenhofer auch unterzeichnete (Bild links). Im Interview gab der engagierte Filmemacher Auskunft über seine Motivation, den Film zu drehen > mehr dazu...



    neuesGeld  Kinofilm  Lets-make-Money  PetitionNeuesGeld  ErwinWagenhofer 
  • Die österreichische Tageszeitung der STANDARD führt noch bis 10. November 2008 eine Online-Umfrage zur aktuellen Finanzkrise durch. Mit der Teilnahme kann auch auf die Notwendigkeit der Änderung des bestehenden Geld- und Finanzsystems hingewiesen werden. Weitere Infos zur Umfrage hier...

    Da im Fragebogen der Standard-Umfrage die Grundproblematik unseres Geldsystems nicht angesprochen wird, verfasste Tobias Plettenbacher eine Argumentationshilfe für alle TeilnehmerInnen > hier anklicken



    Finanzkrise  Standard  Umfrage 
  • "Die derzeitigen Strukturen und Mechanismen der globalen Entwicklungen bewirken eine wachsende Kluft zwischen Arm und Reich auf allen Ebenen und einen unverträglichen Ressourcenverbrauch mit irreversiblen Folgen. Das gesamte System ist so nicht zukunftsfähig und bedarf dringend grundlegender Reformen", steht in der Präambel der Initiative Zivilgesellschaft, der alle am Gemeinwohl Interessierten das nächste mal bei der 5. Konferenz Zivilgesellschaft von 28. bis 30. November 2008 im Haus der Begegnung in Innsbruck bündeln will. Die Konferenz, für die bis 1. November 2008 noch Anträge eingereicht werden können, steht unter dem Motto "Zivilgesellschaft und Wirtschaft - zwei Bereiche der Gesellschaft: Gegner oder Partner?" Die Initiative Neues Geld bittet die TeilnehmerInnen um Unterstützung der Petition Neues Geld. Weitere Infos zur Konferenz Zivilgesellschaft auf www.initiative-zivilgesellschaft.at
     



    Innsbruck  neuesGeld  Konferenz-Zivilgesellschaft  Petition  Wirtschaft  Komplementärwährungen 
  • "Die aktuelle Finanzkrise zeigt den dringenden politischen Handlungsbedarf, Änderungen am Finanzsystem durchzuführen. Anstatt reiner Symptombekämpfung fordern wir die Unterstützung neuer Geldsysteme auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene als Ergänzung zum bestehenden System, das auf rücksichtslose Gewinnmaximierung, Ausbeutung von Mensch und Natur und auf zerstörerischem Wachstumszwang beruht. Neue Geldformen sollten wertstabil, demokratisch und gemeinschaftsbildend sein und eine nachhaltige und solidarische Wirtschaftsweise fördern" - so lautet die Zusammenfassung einer Petition an Österreichs politische Entscheidungsträger, die die Initiative Neues Geld beim Österreichischen Sozialforum von 24. bis 26. Oktober 2008 erstmals öffentlich vorstellte und dafür auch gleich eine Reihe von UnterstützerInnen fand.

    Die Petition in vollem Wortlaut finden Sie hier  > download Petition

    Die Unterschriftenliste finden Sie hier > download Unterschriftenliste

    Wir bitten alle, dieses Anliegen mit zu tragen und durch das Sammeln von Unterschriften zu unterstützen! Ausgefüllte Unterschriftenlisten bitte an das Unterguggenberger Institut, Unterguggenberger Straße 3, A-6300 Wörgl senden. Schon vorab ein herzliches Dankeschön fürs Mitmachen!

    Einen ausführlichen Bericht zum Österreichischen Sozialforum 2008 in St. Peter lesen Sie hier...



    neuesGELD.com  ASF2008  Österreichisches Sozialforum  Finanzkrise  Petition-Neues-Geld  Politik 
  • Von 24. bis 26. Oktober 2008 kommen hunderte TeilnehmerInnen zum 4. Österreichischen Sozialforum nach St. Peter i.d. Au in Niederösterreich. Am Freitag, 24.10.2008 informiert Tobias Plettenbacher von ATTAC Oberösterreich von19 bis 20 Uhr "Neues Geld - Neue Welt". Das Unterguggenberger Institut ist mit einem Workshop über das Wörgler Freigeld sowie das LA21-Jugendprojekt I-MOTION am Samstag von 11 bis 13 Uhr, gehalten von Obfrau Veronika Spielbichler im Veranstaltungsprogramm vertreten. Im Rahmen des Sozialforums wird auch die Plakatausstellung neuesGELD.com gezeigt. Weitere Infos auf www.asf2008.at



    ASF  neuesGeld  UnterguggenbergerInstitut  Geldsystem  2008  ÖsterreichischesSozialforum  AustrianSocialForum 
  • Auf die Chancen, die eine Erweiterung des Finanzsystems um zusätzliche Zahlungs- und Verrechnungssysteme beinhaltet, wies am 15. Oktober 2008 Dr. Frank Jansky vom Regiogeld-Verband in Deutschland mit einer Presseerklärung hin. Mehr dazu...



    Komplementärwährung  neuesGeld  Regiogeld 
  • Die Arbeitsgruppe Neues Geld wurde im Frühjahr 2008 beim Treffen der österreichischen Tauschsysteme ins Leben gerufen. Zu den Aufgaben der Initiative zählt die Information über Komplementärwährungen. Wo sind solche Zahlungs- und Verrechnungssysteme im Einsatz? Was können Sie leisten? Wieweit kann damit wie in den 1930er Jahren mit Wörgler Freigeld den Krisenauswirkungen entgegen gesteuert oder diese zumindest abgeschwächt werden? Fragen, die angesichts des aktuellen Börsenabsturzes immer öfter gestellt werden. Am 3. Oktober 2008 trafen sich MitarbeiterInnen der Initiative im Unterguggenberger Institut in Wörgl - im Bild v.l. DI Tobias Plettenbacher vom oberösterreichischen Zeitbank-Projekt TIMESOZIAL, Veronika Spielbichler, Obfrau des Unterguggenberger Institutes und Projektleitung der Wörgler LA21-Jugend-Komplementärwährung I-MOTION, Mag. Georg Pleger, Koordinator der Tiroler Stunde und Mitarbeiter im Zukunftszentrum Tirol für Neues Geld, Mag. (FH) Rudo Grandits, Experte für energiegedeckte Regionalwährungen und Ralph Meyer vom Talentetausch Graz. Mehr zur Initiative Neues Geld - hier 



    neuesGeld  Initiative  Komplementärwährungen  Wörgl  UnterguggenbergerInstitut 
  • Wer die Medienberichterstattung über die aktuelle Finanzmarktkrise verfolgt und sich nur ein wenig mit den wahren Ursachen und dem wirklichen Ausmaß des Desasters befasst, durchschaut geschönte Nachrichten und verharmlosende Kommentare. Noch immer wird peinlich vermieden, die Bevölkerung umfangreich und über die tiefliegenden Hintergründe der Krise zu informieren. DI Tobias Plettenbacher, Autor des Buches "Neues Geld - Neue Welt", ist Mitglied bei ATTAC und verfasste einen Leserbrief über Ursachen und Fehlentwicklungen, den Sie hier lesen...



    Finanzmarktkrise  TobiasPlettenbacher  Leserbrief  Börsencrash 
  • Zum Weltspartag am 31. Oktober 2008 startet im Kino ein neuer, aufrüttelnder Dokumentarfilm des "We feed the World-Filmemachers" Erwin Wagenhofer, in dem es um unser Geld geht: "Lets make MONEY" zeigt schonungslos die Hintergründe eines blutigen Systems, das nur mehr auf die höchstmögliche Rendite aus ist - koste es, was es wolle! Infos und Trailer zum Film: www.letsmakemoney.at



    Geldsystem  Kapitalismus  Globalisierung  Film  Wagenhofer  Lets-make-Money  Kinofilm 
  • Tirols größtes Punkrock- und Hardcore Festival ging am 5. und 6. September 2008 in Wörgl-Lahntal über die Bühne. Der Wörgler Jugendkulturverein Burning Eight organisierte den Open-Air-Event, bei dem rund 1.400 BesucherInnen zu energiegeladener Live-Musik von 20 Bands aus Österreich, Deutschland und Italien friedlich Party feierten. Beim Festival halfen Jugendliche des LA21-Jugendprojektes I-MOTION mit und boten während der Veranstaltung an einem Standl den Besuchern an, selbst Buttons anzufertigen.  Am Jugendtreffpunkt präsentierte sich auch das Plakat-Projekt  Neues Geld, das Informationen zur Geldgeschichte, unserem Geldsystem heute und zu neuen Geldformen liefert. Einen ausführlichen Bericht zum Festival gibt´s hier...



    I-MOTION  Jugend  LA21  Wörgl  Komplementärwährung  Jugendprojekt 
  • Die globalisierungs-kritische Organisation ATTAC Tirol lud am Dienstag, 26. August 2008  in Alpbach zur Präsentation des Buches "Crash statt Cash". Unter diesem Motto fand 2007 bereits die ATTAC-Sommerakademie in Schwaz/Tirol statt. Von 14. bis 30. August bringt das Europäische Forum Alpbach wieder Wissenschafter und Politiker aus ganz Europa im Bergdorf zusammen. Mit dem Buch will ATTAC in diesem Umfeld auf die Notwendigkeit der Bändigung der internationalen Finanzmärkte aufmerksam machen und fordert eine völlige Neugestaltung der Finanzmärkte. Attac-Mitbegründerin Karin Küblböck sowie Petra Ziegler und Christian Schoder vom Attac-Vorstand Österreich (v.l.) stellten das Buch vor. Mehr dazu...



    Geld  Buch  ATTAC  Alpbach  Finanzmarkt  Crash-statt-Cash 
  • Von 24. bis 26. Oktober 2008 findet in Niederösterreich in St. Peter/Au das 4. Österreichische Sozialforum statt. Unter dem Motto "eine andere welt ist möglich" läuft derzeit die Programmgestaltung, bei der auch das Thema Neues Geld eine zentrale Rolle spielen wird. Gezeigt wird dabei die Plakatausstellung Neues Geld.com ebenso wie die Ausstellung „Segen und Fluch des Geldes“ der Arbeitsgemeinschaft „Gerecht Wirtschaften für Frieden und Bewahrung der Schöpfung“ von Obfrau Marianne Schallhas. Buchautor DI Tobias Plettenbacher geht im Vortragsteil auf das Thema intensiv ein. Weitere Infos zum Austrian Social Forum unter http://asf2008.at/



    neuesGeld  ASF  AustrianSocialForum  St.Peter-in-der-Au  Niederösterreich 
  • Mit dem Sommer naht die Ferienzeit und damit für viele auch die Zeit, um in Ruhe ein Buch zu lesen. Zu den Aufgaben des Unterguggenberger Institutes in Wörgl zählt das Sammeln von Literatur zum Thema Geld und Komplementärwährung. Die Website www.unterguggenberger.org bietet dazu im Bereich Literatur eine Reihe von Buch-Tipps. Also mal reinschauen - vielleicht finden auch Sie hier Ihre Ferienlektüre > hier anklicken



    UnterguggenbergerInstitut  Geldsystem  Literatur  Wirtschaft  Globalisierung 
  • Der Vorarlberger Talente-Tauschkreis freut sich nach über einem Jahrzehnt kontinuierlicher Arbeit und Weiterentwicklung über wachsende Akzeptanz in der Bevölkerung. Jüngstes Beispiel der Erfolgsgeschichte  sind die Langenegger Talente: Mit 1. Juni 2008 legt die erste Talente-Tauschkreis-Ortsgruppe in Vorarlberg  Gutscheine im Wert von 1, 5, 10, 50 und 100 Euro auf. Ausgegeben werden sie von der Raiffeisenbank und dem Postlädele. Bei einem monatlichen Abo spart sich der Konsument bei jedem Einkauf im ersten Jahr 5 Prozent. Die Rabatt-Aktion kommt sehr gut an, wie Gernot Jochum-Müller, Sprecher des Tauschkreises Vorarlberg berichtet: "Vorab sind bereits Abos um 3.000 Euro verkauft."  Die Gutscheine, die auch als Geschenkgutscheine beworben werden, können gegen einen Abschlag von 10 % in Euro rückgetauscht werden. Die Rücktauschgebühr kommt Projekten im Ort zu Gute. Fotos: Tauschkreis Vorarlberg. Weitere Infos hier

     



    Komplementärwährung  Tauschkreis  Talente  Vorarlberg  Langegg  Geldsysteme  LangeggerTalente 
  • Beim Treffen der österreischichen Tauschsysteme am 20. April 2008 in Salzburg stellte Tobias Plettenbacher, Initiator des heuer gestarteten Zeitbörse-Projektes TIMEsozial - hier rechts im Bild mit Tauschprofi Gernot Jochum-Müller vom Talente-Tauschkreis Vorarlberg -  sein neues Buch "Neues Geld - neue Welt" mit dem Untertitel "Die drohende Wirtschaftskrise - Ursachen und Auswege" vor. Auf 150 Seiten vermittelt der 1968 geborene Autor und Landschaftsökologe, Programmierer und technische Leiter der Firma WLM OEG Innsbruck aus Ried im Innkreis geballtes Wissen über wirtschaftliche Zusammenhänge und Komplementärwährungen, das besonders auf die Situation in Österreich eingeht. Das Buch ist im planet-Verlag mit der ISBN 978-3-0902555-16-8 erschienen und kostet 15 Euro.

    Für alle Online-Leser stellt Tobias Plettenbacher das Buch im PDF-Format zum kostenlosen Download hier (2,8 MB) zur Verfügung.

    Einen Bericht vom Treffen der österreichischen Tauschsysteme in Salzburg lesen Sie hier...



    Komplementärwährung  TIMESOZIAL  Geldsystem  Tauschsysteme  Buch 
  • Der  Waldviertler - Verein für regionales Wirtschaften empfiehlt in seinem aktuellen Newsletter einen äußerst aufschlussreichen Film des kanadischen Künstlers Paul Grignon. "Money as Debt", zu deutsch Geld als Schuld, erklärt die Entstehung des Bankensystems und sein Wirken heute und zeigt Wege auf, wie Geld anders zum Wohl aller funktionieren kann. Den englisch besprochene Film mit deutschen Untertiteln gibt´s zum Gratisansehen im Internet bei video.google.com - hier anklicken.  Danke für den Filmtipp, liebe Waldviertler - wir empfehlen ihn auch gerne weiter!



    neuesGeld  Waldviertler  Geldsystem  Film  Money-as-Debt  PaulGrignon 
  • Im Rahmen des Wörgler Freigeldjahres 2007 entstand die multimediale Geldausstellung www.neuesgeld.com. Die 20teilige Plakatserie sowie die begleitenden Medien wurden vorwiegend für jugendliches Publikum konzipiert und vermitteln eine Kulturgeschichte des Geldes, Hintergründe zum bestehenden Geldsystem und Informationen über andere Zahlungs- und Verrechungssysteme. In die Plakatgestaltung eingebunden war Wörgls Jugendbeirat, der die Ideen für die Entwürfe des ersten sowie letzten Plakates der Serie lieferte, welches nun die aktuellen Ausgaben der Zeitschriften Fairconomy sowie r-evolution der INWO ziert. Die Zeitschriften enthalten weiters einen Beitrag über den Unterguggenberger Preisträger STRO. Mehr dazu hier...

    Die Inhalte von www.neuesgeld.com übernahm die neue Ausgabe der polis aktuell - "Politik lernen in der Schule" des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur zum Thema "Geld regiert die Welt! Doch wer regiert das Geld?" - das Heft sehen Sie hier...

     



    neuesGELD.com  Plakatausstellung  Fairconomy  INWO  polis-aktuell  Geld-im-Unterricht 
  • Ein toller Erfolg war die Veranstaltungsreihe "Segen und Fluch des Geldes" des Talente-Tauschkreises "Der Krems-Taler" von 3. bis 7. März 2008 in Neuhofen an der Krems. Zur Eröffnung der Ausstellung mit Podiumsdiskussion kamen 65 interessierte TeilnehmerInnen. Stefan Schöttl von der Diözese Linz moderierte, am Podium saßen (v.l.) Reinhilfe Spikerman, die ihr Geld in Mikrokrediten veranlagt, Thomas Berghuber, Geschäftsführer der Schuldnerberatung Oberösterreich, Herbert Staufer, Begründer des Talente-Tauschkreises Neuhofen, Pfarrer Josef Stelzer, Alfred Mauerbaur von der Sparkasse Neuhofen, Gerald Pruckner, Professor am Institut für Volkswirtschaftslehre der Uni Linz und Erwin Klaffenböck vom EZA Fachausschuss der Pfarre Neuhofen. Die Ausstellung, die auch die neuesgeld.com-Plakate  einbezog, wurde in den darauf folgenden Tagen von mehreren Schulklassen besucht. Dem Organisationsteam gelang es auch, neue Kontakte zu knüpfen. So wurde der Talente-Tauschkreis mit der Ausstellung zum  Zukunftsfest 08 in Bad Wimsbach-Neydharting in Oberösterreich eingeladen. Infos zum Talente-Tauschkreis Krems-Taler gibt´s hier im Internet sowie bei Herbert Staufer, Tel. 07227 / 20005 und Bernhard Gruber, Tel. 0650 / 76 314 28.
    Fotos: Talente-Tauschkreis Krems-Taler/Bernhard Gruber



    neuesGELD.com  Ausstellung  Komplementärwährung  Krems-Taler  Talente-Tauschkreis 
  • Unter dem Motto „Hilfe kann (sich) jeder leisten“ findet am 12. März 2008 um 19:30 Uhr im Sparkassen-Stadtsaal Ried im Innkreis die Startveranstaltung von TIMESOZIAL statt, einer organisierten Nachbarschaftshilfe auf Zeitbasis: Wer anderen 1 Stunde hilft, erhält einen Zeitgutschein und kann damit wieder 1 Stunde Hilfe beziehen. Mehr dazu hier...



    LA21  TIMESOZIAL  Oberösterreich  Nachbarschaftshilfe  Zeittausch  Zeitbörse 
  • Seit dem Frühjahr 2005 kursiert im nördlichen Waldviertel der "Waldviertler" als regional gültiges Zahlungsmittel. Die Regiogeld-Initiative verzeichnet beständigen Zulauf, einerseits bei Mitgliedsbetrieben, andererseits bei aktiven Gruppen. So besteht seit kurzem die Regionalgruppe Gmünd, in der auch Attac-Mitglieder mitarbeiten. Besonders erfreulich für die Waldviertler ist die jüngste Auszeichnung ihres Währungslogos von der Zeitschrift SIGMA. Diese nachm die Währungszeichen der verschiedensten Regionalwährungen in Österreich, Deutschland und der Schweiz unter die Lupe und zeichnete den Waldviertler als bestes neues Währungslogo aus.  "Einmal gesehen, ist es problemlos erinnerbar und damit für Otto-Normalverkäufer (oder -bezahler) ausgesprochen praktikabel. Eine gänzlich neue Zeichenform, die doch – mit dem Doppelstrich – sofort als Währungszeichen erkennbar ist, da vergleichbare Zeichen wie £, ¥ oder € allgemein bekannt sind. Ein einfaches und prägnantes, echtes Schriftzeichen mit potentiellem Signalcharakter", heißt es in der Begründung. Mehr dazu hier...

    Aktuelle Infos zum Waldviertler gibt´s auf der Website  www.waldviertler-regional.at

     



    Komplementärwährung  Regiogeld  Waldviertler 
  • Zum zweiten "Geburtstag" der Tiroler Stunde startete am Worldactionday des Weltsozialforums, am 26. Jänner 2008 in Innsbruck im Haus der Begegnung der Dialog Neues Geld. Die Veranstaltungsreihe, organsiert vom Verein Tiroler Stunde und dem Haus der Begegnung in Innsbruck verwendet die Dialog-Kultur zur Weiterentwicklung von Neuem Geld. Bevor allerdings darüber geredet wurde, lud die Tiroler Stunde zur Erstprägung der Tiroler Stundenmünzen 2008. Symbolisch wurden dabei Personen und Einrichtungen bedankt. Mehr dazu lesen Sie hier...



    Tiroler  Stunde  neuesGeld  Innsbruck  Dialog  Münzprägung  HausderBegegnung 
  •  

    Anlässlich des weltweiten Aktionstages zum Weltsozialforum 2008 am 26. Jänner 2008 weisen das Unterguggenberger Institut Wörgl und das LA21-Jugendprojekt I-MOTION  beim Denkmal für Wörgls Freigeld-Bürgermeister Michael Unterguggenberger auf die hier erprobten Währungsexperimente und das Bildungsprojekt www.neuesgeld.com hin: I-MOTION-Betreuerin Julia Unterrainer (links) und Veronika Spielbichler, Obfrau des Unterguggenberger Institutes (rechts) mit den I-MOTION-Kids Melanie, Jenny, Kristina und Susanna, die  neuesgeld.com-Plakate halten. Mehr dazu...
    Fotonachweis: Spieli

     



  • Der Montag, 21. Jänner 2008 wird nach Kurseinbrüchen an asiatischen und europäischen Börsen von Medien bereits in Anlehnung an den "Schwarzen Freitag" 1929 als "Schwarzer Montag" tituliert. Mit dem "Schwarzen Freitag" im Oktober 1929 begann die Weltwirtschaftskrise, die auch auf Wörgl gravierende Auswirkungen hatte. Wie damals Bürgermeister Michael Unterguggenberger mit einem Nothilfeprogramm unter Verwendung einer regional gültigen Währung die Arbeitslosigkeit und Armut erfolgreich bekämpfte, zeigt die multimediale Theaterproduktion "Unterguggenberger" nach Buch und Regie von Conni Stefanski, die im Freigeldjahrjahr 2007 als Projekt des Vereins Komma Kultur entstand. Filmzuspielungen, Musik und Schauspiel,Technik und eine charmante Umsetzung des „trockenen“ Themas Geld faszinierten. Sonderapplaus erhielten die beiden Hauptdarsteller Wolfgang Niedermayr für die Verkörperung von Michael Unterguggenberger sowie Florian Adamski für die furiose Darstellung des Ezpou. An der Produktion wirkten rund 50 Darsteller mit. Auf Grund der regen Nachfrage sowie des nach wie vor aktuellen Themas Geld wird das Stück wieder ins Kulturprogramm der Stadt Wörgl aufgenommen. Die nächsten Aufführungstermine sind am 14.,15. und 16. Februar jeweils um 20 Uhr. Sondervorführungen für Schulen mit ermäßigtem Eintritt sind möglich. Informationen dazu im VZ Komma, www.komma.at - Kartenvorverkauf bei allen Raiffeisenbanken Tirols sowie im Komma Wörgl.
    Einen Filmtrailer zum Stück sehen Sie hier...

    Foto: Willi Maier



    Wörgl  neuesGELD.com  Freigeld  Unterguggenberger  Theater  Komma 
  • "Segen und Fluch des Geldes" betitelt sich eine Ausstellung, die Teil der Landesausstellung Niederösterreich 2007 in St. Peter in der Au war. Diese wird nun neuerlich im Pfarrsaal der Gemeinde Neuhofen an der Krems ab 3. März 2008 gezeigt und um 19.30 Uhr eröffnet. Der Talente-Tauschkreis Kremstaler als Veranstalter lädt um 20.00 Uhr zur Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Wirtschaft, der Arbeitnehmer, der Finanzen, der Schuldnerberater, der Kirche, des Talente-Tauschkreises "Der Krems-Taler" und des EZA-Fachausschusses. Am Donnerstag, 6.3. wird ein Sinnquell-Abend Thema "Verantwortungsvoller Umgang mit Geld" der Pfarre Neuhofen abgehalten und für Freitag, 7.3. lädt der Talente-Tauschkreis zum Besuch der Ausstellung und zum überregionalen Treffen der Talente-Tauschkreise und aller Interessierten ein. Weiters werden auch die Plakate der multimedialen Geldausstellung neuesgeld.com der Öffentlichkeit im großen Vorraum des Pfarrsaales präsentiert. Weitere Informationen dazu finden Sie hier...



    Ausstellung  Komplementärwährung  neuesGeld  Neuhofen  Tauschkreis  Krems-Taler 
  • Zum Aktionstag des erstmals dezentral übers Internet organisierten Weltsozialforums am Samstag, 26. Jänner 2008, startet in Innsbruck im Haus der Begegnung eine Dialog-Veranstaltungsreihe zum Thema Neues Geld. Mit dem Auftakt der Dialog-Reihe feiert die Tiroler Regionalwährung Tiroler Stunde ihr zweijähriges Bestehen. Die Veranstaltung im Haus der Begegnung am Samstag, 26.1. 2008 dauert von 14:00 bis ca. 17:00 Uhr. Als besondere Gäste werden u.a. Alfred Strigl, Österr. Institut für Nachhaltigkeit, Josefa Maurer, Arbeitsgruppe Gerecht Wirtschaften und Michael Graf, Talente-System-Tirol und Regionalgeld-Berater erwartet. Alle Interessierten sind bei freiem Eintritt herzlich eingeladen!



    Komplementärwährung  neuesGeld  Innsbruck  TirolerStunde  Dialog 
  • "Der Geist des Geldes" betitelt sich ein 88minütiger Dokumentarfilm über die Erfindung Geld und ihre Folgen für die Menschheit. Der Filmemacher Yorick Niess spürte über ein Jahr lang mit der Kamera der Geschichte und dem Wesen des Geldes heute nach und drehte u.a. auch in Wörgl. Seine Interviewpartner sitzen im Institut für Weltwirtschaft, im Institut für Entwicklung und Frieden, in der Deutschen Bundesbank sowie u.a. im Institut für Konjunktur- und Strukturforschung. Yorick Niess lässt Menschen zu Wort kommen wie den UN-Sonderbeauftragten Jean Ziegler oder den ehemaligen Zentralbanker und Buchautor Prof. Bernard Lietaer. Dipl.Ök. Werner Onken berichtet vom Wörgler Freigeld und von Silvio Gesells Vorschlägen, mit neutralem Weltgeld auf Freigeldbasis die strukturelle Machtkonzentration des Geldsystems zu beseitigen. Die 2007 erschienene Filmdokumentation wurde von Walter Entertainment produziert und ist bei der INWO Deutschland unter www.INWO.de als DVD um 15 Euro erhältlich.

     

     



    Komplementärwährung  Freigeld  Kinofilm  YorickNiess  DVD 
  • Mit dem Projekt neuesGELD.com unterstützt das Unterguggenberger Institut Wörgl alle interessierten Schulen in Österreich durch die Bereitstellung von Informationsmaterial zum Thema Geld und Komplementärwährung. Die 20teilige Plakatserie dient als Aufhänger, um Interesse  zu wecken. Die grafische Gestaltung zielt auf junges Publikum und will neugierig machen. Weitere Informationen liefert der Katalog zur Ausstellung, den es als Download gratis auf dieser Website sowie gegen einen Druckkostenbeitrag von einem Euro als Broschüre gibt. Die Plakatserie wird den Schulen ebenso kostenlos zur Verfügung gestellt wie Filme zum Thema Geld und Komplementärwährung: Die DVD  "Unterwegs zum wertlosen Geld" handelt von der Geschichte des Geldes in Ost und West, der Film über den "Waldviertler" erklärt Hintergründe und Funktionsweise von Regiogeld und die DVD "Talente - Basis für regionale Entwicklung"  zeigt die Potenziale des Talente-Tauschkreises Vorarlberg. Das neuesGELD.com-Team kann außerdem bei der Vermittlung von Referenten zum Thema Neues Geld weiterhelfen. Weitere Infos erhalten Sie unter mail@neuesgeld.com

    Jugend  Wörgl  UnterguggenbergerInstitut  Plakatausstellung  Komplementärwährung  neuesGeld  Geldausstellung 
  • waldviertler_film.jpg Der Film "Waldviertler - Neues Geld fürs Waldviertel" beleuchtet den Versuch einer Region, mittels einer Regionalwährung selbstbestimmt voran zu kommen. Der "Waldviertler" soll helfen, Kreisläufe zu schließen, Wertschöpfung in der Region zu halten, gemeinnützigen Vereinen Finanzierungsalternativen zu eröffnen und mittel- bis langfristig Arbeitslosigkeit zu lindern und Abwanderung zu stoppen. Im Film kommen neben Geldexperten und Mitwirkenden von Komplementärwährungen aus Deutschland und Österreich, vor allem Unternehmer und Konsumenten aus dem Waldviertel zu Wort. Für Drehbuch und Regie zeichnet Urban Peyker verantwortlich. Der 41 Minuten dauernde Filmbeitrag kann auf CD beim Unterguggenberger Institut, Unterguggenberger Straße 3 in 6300 Wörgl bestellt  werden. Einen Filmtrailer gibt´s auf der Website des Waldviertlers unter http://www.waldviertler-regional.at/



    neuesGELD.com  UnterguggenbergerInstitut  Plakatausstellung  Komplementärwährung  neuesGeld  Filme 
  • RTEmagicC_Foto_Tobias_Plettenbacher.jpg.jpg Im Herbst dieses Jahres startete in der oberösterreich-bayerischen Grenzregion um Schärding ein Projekt, das unter dem Namen TIMESOZIAL verschiedene Best-Praxis-Modelle aus aller Welt zu einer Zeitbank mit Zusatzfunktionen - Tauschkreis, Zeitsparmodell, Barter-Ring, Regiogeld und Regionalfonds - kombiniert. Der Initiator Tobias Plettenbacher Foto) aus Ried i. I., Landschaftsökologe und Landschaftsplaner, Programmierer, Technischer Leiter der Firma WLM OEG Innsbruck und Mitglied bei ATTAC Ried entwickelte das Konzept mit einer grenzüberschreitenden Arbeitsgruppe mit Mitgliedern aus Oberösterreich und Bayern, an der Tauschringe, der Sozialhilfeverband Schärding, das Landratsamt und das Rote Kreuz Altötting beteiligt waren. TIMESOZIAL ist ein grenzüberschreitendes Gemeinde- und Regionalentwick­lungsprojekt der Lokalen Agenda 21 - Innbrücke21. Den Euro ergänzende zusätzliche Zahlungs- und Verrechnungssysteme werden als Instrument der Regionalentwicklung und als Gegenpol zur neoliberalen Globalisierung und deren negativen Effekte gesehen. Zu den Vorbildern, die auf der Website von Timesozial vorgestellt werden, finden sich auch die Kerbhölzer aus dem Wörgler Heimatmuseum. Weitere Infos zum Projekt auf der Vereins-Website www.timesozial.org


    LA21  Komplementärwährung  neuesGeld  TIMESOZIAL  Oberösterreich  Bayern 
  • neuesgeld_131107.jpg neuesgeld_131107_2.jpg neuesgeld_131107_3.jpg

    Bei der Vernissage von www.neuesgeld.com am 13. November 2007 im Tagungshaus Wörgl bedankte sich Veronika Spielbichler, Obfrau des Unterguggenberger Institutes (2.v.l.) bei allen Mitwirkenden, darunter Wörgls JUB-Betreuer Klaus Ritzer, Viola Mey (JUB), Alex Mey und Mag. Michael Graf vom Talentenetz Tirol (v.l.).  Mit den Vernissage-Gästen spielten I-MOTION-Jugendliche das Wörgler Geldratespiel. Wer die kniffligen Fragen wusste oder erraten hat, konnte Preise gewinnen - Freigeldjahr-Gedenkmünzen, CDs, Puzzles und als Trostpreise Malbücher mit Wörgler Motiven.

    Wer Lust hat, ins Geldratespiel reinzuschnuppern - hier sind die Fragen zum Download:
    Tafel 1 - Tafel 2 - Tafel 3 - Tafel 4 - Tafel 5

    Die Auflösungen finden Sie hier...



    Jugend  Wörgl  neuesGELD.com  Plakate  Plakatausstellung  Multimedia 
  • tn_IMG_2004.jpg sparkasse1.jpg sparkasse2.jpg
    Die 20teilige Plakatserie neuesGELD.com wurde in Wörgl bei der Verleihung des Unterguggenberger Preises (linkes Bild) am 25. Oktober 2007 präsentiert. Die Sparkasse Wörgl wies in ihren beiden Geschäftsstellen in der Speckbacherstraße (rechts) sowie in der Brixentalerstraße (Bild Mitte) während der Weltsparwoche mit Plakaten auf das multimediale Projekt neuesGELD.com hin. Die öffentliche Präsentation steht nun am 13. November 2007 ab 20 Uhr im Tagungshaus Wörgl bevor - da werden auch Filme aus dem Medienpaket neuesGELD.com vorgeführt.

    Jugend  Wörgl  neuesGELD.com  Freigeldjahr 
  • Am Samstag, 8. September 2007, lädt der Wörgler Jugendkulturverein Burning Eight erstmals zum Punkrock- und Hardcore-Festival. Beim großen Open-Air-Spektakel wirken acht Bands aus Österreich und Deutschland mit. Am Festivalgelände, das bis zu 3000 Besuchern Platz bietet,  präsentiert das Unterguggenberger Institut das Projekt  neuesGELD.com. Weitere Informationen zum Festival gibt´s hier...

    Jugend  Wörgl  neuesGELD.com  Kultur  Jugendkultur  Burning  Eight  Festival 
  • geldratespiel.jpgmuenzpraegen.jpgDas Unterguggenberger Institut wirkte heuer erstmals beim Wörgler Stadtfest am 7. Juli 2007 mit und bot dabei von 14 bis 21 Uhr als Attraktion das Prägen von Freigeldjahr- Gedenkmünzen (im Bild rechts) sowie mit der Präsentation der Plakatausstellung neuesGELD.com und dem Wörgler Geld-Ratespiel Informationen rund ums Thema Geld und ergänzende Währungen. I-MOTION-Jugendliche waren dabei als Quizmaster im Einsatz (links im Bild).



    Jugend  Wörgl  neuesGELD.com  Plakatausstellung  Stadtfest 
  • Willkommen auf neuesGELD.com!


    Das Info-Paket zum Thema Geld und ergänzende Währungen:

    Plakate, die ins Auge springen -

    Texte, die kurz und prägnant informieren -

    Webportal, das ständig aktualisierte Hintergrund-Infos liefert


    Inhalt  News  Nachricht