Unterstützer

Unterguggenberger-InstitutUnterguggenberger-Institut

DeutscheDaten

Stadtgemeinschaft

TVB Ferienregion Hohe Salve

 

Zeige Überschriften       Neuigkeitenarchiv      

  • Vier Tage lang stand von 7. bis 10. Mai 2015 in Seitenstetten in Oberösterreich das Thema Geld  im Fokus einer Tagung, deren Ziel Aufklärung über unsere heutige Geldwirtschaft ebenso war wie die Erarbeitung von Vorschlägen für eine Weiterentwicklung „in Richtung friedensfähige Geldordnung“. Bei der öffentlichen Präsentation der Tagungsergebnisse am Samstag Abend erhielten die drei Organisatoren Johanna Tschautscher, Dr. Gerhard Zwingler und Josefa Maurer (von links) als Dank für ihre Arbeit "Standing Ovations" vom Publikum. Mehr zur Tagung lesen Sie hier...



    Geld  Geldsystem  Wirtschaft  Österreich  Finanzsystem  Tagung  Geldordnung  Bildung  Seitenstetten 
  • "Die Einführung einer Regionalwährung als Instrument für eine positive Regionalentwicklung in Oberkärnten" lautet der Titel der Master Thesis von Markus Tripp im Rahmen des universitären Weiterbildungsprogramms MBA Corporate Governance und Management an der Donau Universität Krems.   "Diese Master Thesis befasst sich mit den Zusammenhängen zwischen Regionalwährungen und der wirtschaftlichen Entwicklung von Regionen. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Untersuchung, inwieweit die Einführung einer Regionalwährung positive Auswirkungen auf die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung der Region Oberkärnten hat. Die Darstellung soll den Weg einer erfolgreichen Einführung einer Regionalwährung beschreiben und mögliche Erfolgsaussichten, welche sich daraus ergeben können, aufzeigen", erläutert Tripp, Mitarbeiter der Volksbank Oberkärnten einleitend und stellt allen Interessierten seine aufschlussreiche Arbeit zur Verfügung -  hier als pdf-Dokument nachlesen



    Komplementärwährung  Österreich  Kärnten  Regionawährung  Oberkärnten  Markus  Tripp  MasterThesis 
  • Der zweite Newsletter der arge:austria, herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft der Tauschsysteme Österreichs, informiert über das Clearing bei der Verrechnung von Leistungen zwischen den daran beteiligten Tauschsystemen, über das Tauschsystemtreffen in Salzburg und die überregionale Zusammenarbeit und stellt das Wiener Tauschsystem KAESCH näher vor. Nachzulesen ist der Newsletter auf http://tinyurl.com/ARGE-Newsletter-201502



    Komplementärwährung  Tauschsysteme  Österreich  Clearing  zart  KAESCH 
  • Vor rund 20 Jahren begannen die ersten österreichweiten Vernetzungstreffen von Tauschsystemen, die dem Erfahrungsaustausch, dem Wissenstransfer und der überregionalen Zusammenarbeit dienen. Seither hat sich viel getan.  Die Szene wächst, wird bunter.  Neue Gruppen nach altbewährtem Tauschkreis-Regelwerk entstehen ebenso wie Zeitbanken und Initiativen, die  neue Spielregeln ausprobieren. Wachsendes Interesse herrscht auch an eurogedeckten Regiogeldern. Die aktuelle Entwicklung formte die Themen des diesjährigen Vernetzungstreffens am 21. März 2015 in Salzburg, bei dem es u.a. um Fragen betreffend Zusammenarbeit, Finanzstabilität, Gründung eines Dachverbandes  und Öffentlichkeitsarbeit ging. Mehr dazu…



    Komplementärwährung  Regiogeld  Österreich  Salzburg  Tauschsysteme  Tauschkreise  zart  Vernetzungstreffen  ARGE 
  • Das diesjährige Vernetzungstreffen aller österreichischen Tauschinitiativen findet am Samstag, 21. März 2015 von 10 bis 17 Uhr im Parkhotel Brunauer in Salzburg, Elisabethstraße 45a statt. Weitere Information und Anmeldung unter tauschkreis@gmx.net



    Komplementärwährungen  Salzburg  Tauschsysteme  Treffen  Österreich  Tauschinitiativen 
  • Mit einem neuen Newletter informiert die Arbeitsgemeinschaft österreichischer Tauschsysteme arge:austria künftig über Neuigkeiten wie Veranstaltungen, Projekte, Entwicklungen, Arbeitsgruppen und Organisatorisches. Die erste Ausgabe im Jänner 2015 berichtet über die Reform der Organisationsstrukturen des Tauschverbundes in Ostösterreich, dem Tauschkreise in Wien, Niederösterreich und Burgenland angehören und die u.a. die Einführung der Soziakratie beinhaltet. Weitere Themen sind eine Bilanz der "Sonnenzeit" in Oberösterreich sowie das Benefizkabarett mit Roland Düringer und der Hinweis auf Termine. Das nächste Treffen der österreichischen Tausch- und Zeitwährungsinitiativen findet am Samstag, 21. März 2015,  von 10-17 Uhr in Salzburg im Parkhotel Brunauer, Elisabethstr. 45a statt. Der Newsletter kann als pdf auf  http://tinyurl.com/ARGE-Newsletter-201501heruntergeladen werden.



    Komplementärwährung  neuesGeld  Newsletter  Tauschsysteme  Österreich  arge:austria 
  • Die Regionalwährung Hallertauer in Pfaffenhofen, Bayern, feierte mit dem Symposium Lus amoi: Gemeinwohl! von 30. Mai bis 1. Juni 2014 ihr zehnjähriges Bestehen - einen Bericht dazu gibt´s auf www.unterguggenberger.org



    Komplementärwährung  Regiogeld  Hallertauer  Deutschland  Bayern  Pfaffenhofen 
  • Die Plattform t ZA:RT - Zusammenarbeit aller regionalen Transaktionssysteme - wurde aus ca. 680 Projekten als eines von 16 ausgewählt, das Sendezeit auf Ö1 bekommt. Wir freuen uns sehr! Das wird der ausbreitung unserer Idee sicherlich einen wichtigen Schung verleihen. http://oe1.orf.at/artikel/373706 "In den Projekten zu stöbern macht richtg Freude, weil so viele tolle Projekte dabei sind", teilt Gernot Jochum-Müller vom Taltentetauschkreis Vorarlberg mit. In den letzten Wochen wurde von Ashoka Österreich eine Changemaker Map veröffentlicht. Darauf finden sich die 200 wichtigsten Wegbereiter einer guten Zukunft in Österreich. Unter diesen 200 Menschen sind auch bedeutende Vertreter der komplementären Währungen wie Tobias Plettenbacher (Wir gemeinsam) Gerhard Zwingler (Sonnenzeit, Spiel des Lebens) und Gernot Jochum-Müller (TALENTE Vorarlberg und ALLMENDA). "Unsere Modelle bekommen aktuell sehr viel Zuspruch, das ist doch wunderbar! Die Zeitvorsorge in St.Gallen wird im Juni nun offiziellen an den Start gehen", freut sich Jochum-Müller.



    Komplementärwährungen  Vorarlberg  Österreich  Zukunft 
  • Mit dem Symposioum "Lus amoi - Gemeinwohl" ( lus amoi ist bayerisch für hör mal zu) feiert die Regionalwährung Hallertauer von 30. Mai bis 1. Juni 2014 ihr zehnjähriges Bestehen. Los geht´s am Freitag, 30. Mai um 19:30 mit einem Festabend, bei dem Regiogeld im Mittelpunkt steht: Nach einem Rück- und Ausblick zum Hallertauer referiert Christian Gelleri vom Chiemgauer über den Weg vom Gutschein zum vernetzten Finanzsystem. Am 31. Mai geht´s vormittags weiter mit der Ausgabe der Hallertauer-Serie 2014 (wobei der Ein-Euro-Schein Michael Unterguggenberger als Gemeinwohl-Pionier abbildet - hier anklicken) sowie mit Infos aus Regionalwährungsinitiativen, die nachmittags beim offenen Vernetzungstreffen des Regiogeldverbandes ein Forum zur Präsentation und Vernetzung erhalten. Abends wird die CD "10 Jahre Hallertauer: Lus amoi - jede (Geld)Note hat einen Klang" im Rahmen des Festivals "Lokalklang" für Volks- und Weltmusik in Bayern mit Cross-over Konzert und Lesung vorgestellt. Den Festvortrag am Sonntag hält Gemeinwohl-Pionier Christian Felber über "Geld und Gemeinwohlökonomie". Der Eintritt ist an allen Tagen frei - weitere Infos hier...



    Komplementärwährung  Regiogeld  Regionalwährung  Hallertauer  Gemeinwohl  Deutschland  Pfaffenhofen 
  • Der Tauschkreisverbund in den östlichen Bundesländern Wien, Niederösterreich, Steiermark und Burgenland lädt am Samstag, 10. Mai 2014 ab 9 Uhr im Wohnprojekt Wien, 1020 Wien, Krakauerstraße 19, zu einem Tag der Zukunft mit anschließender Delegiertenversammlung des Tauschkreisverbundes. " Es wird immer klarer, dass die Gesellschaft Alternativen zu den „alternativlosen“ Vorgängen in Politik und Wirtschaft braucht. Unsere Komplementärwährung und die damit verbundenen Möglichkeiten erreichen immer mehr Menschen. Es braucht daher auch neue, umfassendere Zielsetzungen und Strukturen zur Realisierung unserer Vision einer Gesellschaft, deren Werte auf Anerkennung, Wertschätzung und gegenseitigem Respekt gründen. Wir möchten an diesem Tag unsere Arbeit des letzten Jahres vorstellen und uns gemeinsam auf den Weg in die Zukunft machen. Es werden die nächsten Schritte vorgestellt, sowie Möglichkeiten angeboten die Zukunft aktiv mitzugestalten", teilt der Tauschkreisverbund mit und richtet diese Einladung nicht nur an Mitglieder von Tauschsystemen, sondern an alle Menschen - weitere Details (u.a. Anmeldung bis 30. April erbeten) auf www.tauschkreis.at
    Als Aufruf zum Mitmachen bei der Gestaltung eines neuen, vielfältigen Geldsystems verfasste Tauschkreisverbund-Obmann Rudo Grandits diesen "Offenen Brief an die Menschen Österreichs"



    Komplementärwährung  Wien  Talente  Österreich  Tauschkreisverbund  Offener-Brief  Tag-der-Zukunft